INFOMwSt-SenkungCorona-Updates
5 € GESCHENKTZUR NEWSLETTER ANMELDUNG
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Awesome Tapes From Africa Vinyl, CD & Tape 24 Artikel

Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Hailu Mergia - Yene Mircha
Ata Kak - Obaa Sima
Hailu Mergia & The Walias - Tche Belew
Hailu Mergia - Hailu Mergia & Classical Instrument: Shemonmuanaye
Hailu Mergia - Yene Mircha
Hailu Mergia
Yene Mircha
Tape | 2020 | EU | Original (Awesome Tapes From Africa)
9,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Organic Grooves
Es war ein langer, verschlungener Weg der Hailu Mergia nun in seine sechste Dekade als Musiker führt. Von einem jungen Musiker in den 60er Jahren in Addis Abeba, über das goldene Zeitalter der Dance Bands in den 70er Jahren und die neue Hoffnung als Emigrant in Amerika bis hin zur trockeneren Zeit der 90er und 2000er Jahre, als er hauptsächlich in seinem Taxi Keyboard spielte, während er in den Warteschlangen am Flughafen verweilte oder sich zu Hause mit Freunden traf. In jüngerer Zeit erfährt Mergia mit der Neuauflage seiner Klassiker eine Neubewertung seiner Rolle in der äthiopischen Musikgeschichte. Mergia spielte in den letzten Jahren vor großem und kleinem Publikum an einigen der beliebtesten Schauplätze der Welt.Mit seinem von der Kritik gefeierten Durchbruch-Comeback-Album "Lala Belu" im Jahr 2018 festigte Mergia sein Vermächtnis, indem er das Album selbst produzierte und seinem Publikum die enorme kreative Kraft seiner Version der modernen äthiopischen Musik präsentierte. Seine nachfolgenden Auftritte zeigten einen Künstler, der in keiner Weise in der Nostalgie für den Klang des "goldenen Zeitalters" gefangen ist. Die Presse ist von Mergias modernem musikalischen Ansatz begeistert. Die New York Times, die BBC und Pitchfork loben seine Musik. Letztere bezeichnen seine Musik in ihrer Liste der 200 besten Alben der 2010er Jahre als "triumphantly in the present". Mergias neues Album "Yene Mircha" ("Meine Entscheidung" auf Amharisch) fasst viele der Dinge zusammen, die den Keyboarder, Akkordeonisten und Komponisten einzigartig machen. Das Trio, mit dem er in letzter Zeit weltweit auf Tournee war, besteht im Kern aus den in Washington DC beheimateten Alemseged Kebede (Bass) und Ken Joseph (Schlagzeug), um welche herum eine erweiterte Band eine starke Antwort auf die auf "Lala Belu" versprochene Zukunft des zeitgenössischen Jazz gibt. "Yene Mircha" vereint Mergias fruchtbaren Strom der Kreativität mit seiner Philosophie, dass es eine Vielzahl äthiopischer Musikansätze gibt, nicht nur einen einzigen...
Sourakata Koite - En Hollande
Jess Sah Bi & Peter One - Our Garden Needs Its Flowers
Professor Rhythm - Professor 3
Professor Rhythm
Professor 3
LP | 1981 | EU | Reissue (Awesome Tapes From Africa)
18,99 €*
Release:1981 / EU – Reissue
Genre:Organic Grooves
“Professor 3”, das 1991er Album von Professor Rhythm, ist ein
lebendiges Abbild des städtischen Südafrika zur Zeit des Endes der
Apartheid. Das Projekt von Thami Mdluli sorgte dafür, dass Jung
und Alt zu einem Sound tanzten, dessen Ziel es war, die Schwarzen
wieder mit Südafrika zu vereinen. „Unsere Musik gab den
Hoffnungslosen Hoffnung“, erinnert er sich. Das dritte
Instrumentalalbum (bis auf einige Background Vocals) hält den
Moment fest, in dem der dominante Mbaqanga Sound und der
amerkanische Bubblegum-R&B, die bis dato in Johannesburg und
anderen urbanen Zentren produziert wurden Platz für einen von
House und Hip Hop inspirierten Kwaito machten. Der Pop der
achtziger Jahre und alles, was dazu gehörte – die Synthies und
Drumcomputer und die Texte – traten zurück für eine neue
melodische Betonung und langsamere Geschwindigkeiten, die sich
auf einem komplett unterschiedlichen Rhythmus aufbauten. Der
quietschbunte Bubblegum Sound mit seinen doppelten Breakdowns
verschwand allmählich und die Sounds begannen denen des
zeitgenössischen schwarzen Amerikas zu ähneln – der Hip Hop
wurde langsamer, die Basslinien und Melodien wurden launischer
und düsterer. Zur gleichen Zeit war House im amerikanischen
Mainstream angekommen und von dieser Popularität wurde auch in
Afrika Notiz genommen. Diese beiden Einflüsse schlugen sich in der
wachsenden Houseszene in Johannesburg und Pretoria nieder.
Hailu Mergia - Lala Belu
Hailu Mergia
Lala Belu
LP | 2018 | US | Original (Awesome Tapes From Africa)
18,99 €*
Release:2018 / US – Original
Genre:Organic Grooves
Nach einigen Jahren des erfolgreichen Tourens durch die Welt veröffentlicht Hailu Mergia nach 15 Jahren nun sein erstes neues Album “Lala Belu”. Alles begann 2013 mit dem Re-Issue seines verträumtes „Hailu Mergia And His Classical Instrument“ gefolgt von dem enormen Erfolg seiner bahnbrechenden EthioJazz Meisterwerke „Tche Belew“ und „Wede Harer Guzo“. Die Presse und die Fans lobten ihn in jeglicher Hinsicht und seine alten Aufnahmen waren ein geschätztes Fundstück für alle Connaisseure der äthiopischen Musik. Seine klassischen Aufnahmen werden gekannt und geschätzt, weil sie so mysteriös und altgedient waren, doch seine neuen Aufnahmen sind Ausdruck der Liveshow des 21. Jahrhunderts mit modernen Interpretationen äthiopischer Standards und seinen eigenen Kompositionen. Tony Buck am Schlagzeug und Mike Majkowski am Bass haben Mergia auf Tour durch Europa und Australien begleitet, in der Radio City Music Hall und in kleinen Rockclubs gespielt und wollen diese Marke des Erfolges mit der Veröffentlichung seines neuen Sounds feiern. MERGIA weiß selbst genau, wie viel sich für ihn seit den letzten Studioaufnahmen verändert hat, die er 2003 eigenständig veröffentlichte: „Das Album ist quasi historisch für mich. Und ich bin sehr aufgeregt. Es fühlt sich wie ein großes Comeback an. Ein anderes Publikum, eine andere Art von Band und eine neue Plattenfirma. Dieses Album unterscheidet sich sehr von den anderen, die ich aufgenommen habe, nachdem ich Äthiopien verlassen habe.“ Das Trio hat die Basic Tracks 2016 in den Londoner EMS4 Studios aufgenommen und Mergia vervollständigte sie und hatte ein
Auge auf den Mix mit Javon Gant in den Washingtoner Cue Studios.
Om Alec Khaoli - Say You Love Me
Om Alec Khaoli
Say You Love Me
12" | 1985 | EU | Reissue (Awesome Tapes From Africa)
15,99 €*
Release:1985 / EU – Reissue
Genre:Organic Grooves
“Say You Love Me” war nicht die erste Soloaufnahme von “Om” Alec Khaoli, doch
die EP von 1985 zementierte den Ruf des Bassisten und Songwriters als einer der
innovativsten Popsongwriter in Südafrika. Er baute seine Karriere auf allgegenwärtigen
Rock, Pop und Soul Hits mit so bahnbrechenden Bands wie The Beaters, Harari
und Umoja auf. Doch seine anscheinend niemals versiegende Musikquelle sprudelte
auch außerhalb dieser Ensembles, in denen er typischerweise Bass spielt und zu
Songwriting und Gesang beitrug. Khaoli veröffentlichte einige erfolgreiche
Soloarbeiten, während er gerade mit Umoja aufnahm und mit Freunden an anderen
Projekten arbeitete. Diese Kreativität wurde durch Khaolis eigenes Aufnahmestudio
unterstützt. Er war der erste Südafrikaner mit einem privaten Studio. Weil schwarze
Künstler dazu gezwungen waren, in den Mittagspausen aufzunehmen und nicht
ausreichend Zugang zu den Studios im Besitz von Weißen hatten, war es dieses private
Studio, das es Khaoli erlaubte, sich eigenständig weiterzuentwickeln. Daraus erklärt
sich auch sein weitreichendes kreatives Output in den achtziger und frühen neunziger
Jahren, in denen er fünf Alben mit Umoja und fünf Solo-LPs neben einer ganzen Stange
von Singles und LPs veröffentlichte. Der fast schon epische Popsound aus „Say You Love
Me“ ist breit und dynamisch. Als erster Südafrikaner, der seinen eigenen
Aufnahmeprozess kontrollierte und sich somit von den vielen Entbehrungen aus der
Apartheid befreite, eröffnete Khaoli seiner Vision von Musik neue Luft zum Atmen
und erschuf fast schon nebenbei zeitlose Musik für die Tanzfläche
Umoja - 707
Awa Poulo - Poulo Warali
Penny Penny - Shaka Bundu
Penny Penny - Yogo Yogo
Antoinette Konan - Antoinette Konan
Nahawa Doumbia - La Grande Cantatrice Malienne Volume 1
Nahawa Doumbia - La Grande Cantatrice Malienne Volume 1
Asnakech Worku - Asnakech
DJ Katapila - Aroo
Professor Rhythm - Bafana Bafana
Ata Kak - Obaa Sima / Adagya
Aby Ngana Diop - Liital
Dur-Dur Band - Volume 5
NaHawa Doumbia - La Grande Cantatrice Malienne Volume 3
Zum Seitenanfang
Tracklist
Tracklist
Player schließen