INFOMwSt-SenkungCorona-Updates
VINYL WEEKENDERVinyl zum Sonderpreis – Nur bis Montag 3.8. 23.59 Uhr
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Bureau B Vinyl, CD & Tape 141 Artikel

Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Seite 1 von 2
Toulouse Low Trax - Jumping Dead Leaves HHV Exclusive Yellow Edition
Toulouse Low Trax
Jumping Dead Leaves HHV Exclusive Yellow Edition
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
18,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Preorder lieferbar ab 28.08.2020
Limitiert auf 159Stück. Nur bei HHV,

TLTs viertes Soloalbum "Jumping Dead Leafs" ist eine sinnliche Illusion geheimnisvoller Kräfte… 38 Minuten purer Exorzismus, romantisch-dionysische Sexyness, angeheizt aus mechanischen Beschwörungsformeln, gemischt mitvspektralen Stimmen vergessener imaginärer Menschenstämme, „Divina Commedia“ Poesie einer Physikerinv(„Incomprehensible Image”) und weiteren mystischen Atemzügen… fordernde Musik… für Körper und Seele ...vEin Meister der Irritation, der sein Talent bis hin zu Album-, Tracktiteln und weiteren Komponenten offenbart (wervwürde schon „Milk in Water“ gießen?). Repetitive, minimalistische Musik kann manche Seele nervös machen, doch es scheint besser zu sein, im Falle von „Jumping Dead Leafs“ primitive Musik ins Gespräch zu bringen - trotz eines gewaltfreien Anarchismus... Aber das sind alles nur aussichtslose Versuche, TLT einer stilistischen Regionoder Familie zuzuordnen. Auch die Last des Erbes der klassischen europäischen Musik, die in der Popmusik mündete, scheint seinen wilden Verstand nicht zu beeinträchtigen. Obwohl es nicht verwunderlich wäre, die süßen Spuren eines J.S. Bach in deutscher elektronischer Musik zu spüren, gibt es bei TLT die klare Aussage, nicht ins sirupartige Gefängnis der Tradition hinabzusteigen. D.W. ist ein Zauberer ... einer, der empirisch gelernt hat, die verschleierte Sprache der Trance zu sprechen… jahrelang war er auf Tournee und experimentierte mit allen Arten von Publikum und Veranstaltungsorten - von Clubs bis zu Museen, von der Mongolei bis nach Brasilien, von seinen Auftritten mit seinen Bands Kreidler oder Toresch bis hin zu Soloshows, unterstützt von einem begrenzten Setup, das er ebenso bei seinen Aufnahmen verwendet: eine MPC, rudimentäre Synthesizer, wenige Effekte und ein Mixer. Kein Toningenieur steht ihm bei, denn nur D.W. kennt jene intime geheime Sprache, die nur er zu äußern weiß. Ohne Vorwarnung wirken die Zauberkräfte seines jüngsten Albums… von den ersten Sekunden bis zur letzten Epiphanie von „Sales Pitch“ …. Roher Dub-Zauber, der sich auch dem HipHop zuwendet und eine deutliche Distanzierung von seinen früheren Industrial-Inspirationen markiert...
Ferner nutzt TLT sein Wissen über Techno, der Psychedelic („Inverted Sea“), des UK-Bass („Jumping Dead Leafs“) und wischt es ungeniert gegen den Strich. Wir alle neigen dazu, Sklaven zu sein, ohne uns dessen
bewusst zu sein. Aber es sollte ein Gleichgewicht zwischen sklavischem Sein und selbstbewusster Existenz
bestehen. TLTs musikalische Antworten darauf sind irritierend, denn sie propagieren in einer Welt des SchwarzWeiß-Denkens und der politischen Korrektheit den kühnen Aufruf, die Balance des Sklavischen und Individuellen neu zu vermessen … in der Musik gibt es schließlich keine Moral ... sein jüngstes Werk enthüllt nichts anderes, als eine unerklärlich befreiende, unmittelbare Erfahrung. Musik, die sich in der Vergangenheit umschaut und zugleich weit in der Zukunft schwebt... Von seiner intuitiven Aufnahmetechnik, die sich hauptsächlich auf die Kunst des „One-Take“ stützt, seiner Verehrung des Fehlers und dem in sich drehenden Kern der repetitiven Musik: „Jumping Dead Leafs" atmet all dies aus und bleibt stets pure Gegenwart.
V.A. - Magnetband - Experimenteller Elektronik Underground DDR 1984-1989
Lapre - Banzai - Elektronische Musik Aus Berlin 1985-87
Lapre
Banzai - Elektronische Musik Aus Berlin 1985-87
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Lapre war das gemeinsame Projekt von Rudolf Langer (ehemals Tyndal) und Peter Preuß, die sich 1983 in West-Berlin zusammenschlossen, um ihre Klangexperimente - Langer am Synthesizer, Preuß an der Gitarre - in nächtlichen Proberaumsessions auf Tonband zu bannen. Neben einer einzigen Single und einigen, in Kleinstauflagen herausgebrachten Kassetten, gab es zur aktiven Zeit von Lapre keine weiteren Tonträgerveröffentlichung. Erst 2018 erschien auf Bureau B mit "Auferstehung" eine Werkschau, die Material aus den Jahren 1983 und 1984 versammelte und erstmalig einer breiten Hörerschaft zugänglich machte. Mit "Banzai" folgt nun die zweite Lapre-Kollektion, auf der sich Aufnahmen aus dem Schaffenszeitraum zwischen 1985 und 1987 wiederfinden. War diese Musik zum Zeitpunkt ihrer Entstehung kaum mehr als ein Geheimtipp, der über die Grenzen der Berliner Untergrundszene hinaus nur wenig Aufmerksamkeit erlangen konnte, freuen wir uns umso mehr, diese Stücke nach über 30 Jahren endlich wieder verfügbar zu machen.
Wilde Jagd, Die - Haut HHV Exclusive Clear Vinyl Edition
Wilde Jagd, Die
Haut HHV Exclusive Clear Vinyl Edition
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
20,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Pop
Die Wilde Jagd ist das Musikprojekt des Produzenten und Songwriters Sebastian Lee Philipp. In Zusammenarbeit mit Co-Produzent Ralf Beck und diversen Gastmusikern erschienen das gleichnamige Debüt im Jahr 2015, sowie das hochgelobte Nachfolgewerk „Uhrwald Orange“ 2018. Nun veröffentlicht die Band mit „Haut“ ihr drittes Album bei Bureau B.
Als Live-Duo (bestehend aus Sebastian Lee Philipp an der Gitarre, Elektronik, Gesang und mit Ran Levari am Schlagzeug) tourt Die Wilde Jagd regelmäßig durch Europa und darüber hinaus.

„Ich war’s“ sagt die Eule.
„Ich war’s“ sagt der Wind.
„Ich war’s“ sagt der Räuber.
„Ich war’s“ sagt der Prinz.
.
Mit diesen Worten beginnt die neue Reise von Die Wilde Jagd. Außerweltliche Stimmen, tiefes Raunen und ferne Geräusche einer langsam aus dem Schlaf erwachenden Welt empfangen den Hörer in jener Zwischendimension inmitten von Erinnerung und Vorahnung, in die einen das letzte Album „Uhrwald Orange“ 2018 entließ.

Die Geburt in eine andere Welt, die sich in dem Einstiegsstück „Empfang“ von einem stetigen Aufbruch hinüber in einen hypnotischen Rhythmus entwickelt, mündet schließlich in „Himmelfahrten“. Das erste Duett von Die Wilde Jagd mit der Gastsängerin Nina Siegler erblüht zu einem feierlichen Kanon und zelebriert die Erinnerung und das Erleben von Zweisamkeit, das Bedürfnis den eigenen Körper zu lassen, aber auch die Nervosität vor der unmittelbar bevorstehenden Reise. Ein Nicht-Alleine-Gehen-Wollen, bevor das Lied in seinem Schlussteil den unabwendbaren Abschied von einander einläutet.
Das folgende „Gondel“ ist ein treibendes, repetitives Mantra, die Überfahrt zur anderen Seite. Beginnt das Album noch mit einem leisen, entfernten Klopfen ist dies nun das endgültige Hämmern am Tor zu jener Welt, die sich schlussendlich im Finale „Sankt Damin“ öffnet – verbunden mit Angst, aber auch mit der entschlossenen Kriegeslust, dieses neue Sein zu erleben. Und so verklingt das Album im selben Rausch, in dem es begann.

Geschrieben, produziert und aufgenommen wurde „Haut“ von Sebastian Lee Philipp im bandeigenen Studio im Berliner Rockhaus. Das Schlagzeug wurde von Ran Levari eingespielt, der bereits seit 2017 Live-Schlagzeuger von Die Wilde Jagd ist. Unterstützend bei Produktion und Abmischung war Ralf Beck in seinem Düsseldorfer Uhrwald Orange Studio, das Namensgeber und Produktionsstätte des zweiten Albums der Band war. Das Artwork stammt von der brasilianischen, multidisziplinären Künstlerin Caroline Barrueco, die die Klangfahrten der Wilden Jagd mit ihren prismatischen Illustrationen eindrucksvoll bebildert.

„Haut“ ist ein in jeder Hinsicht konsequentes Hörerlebnis, das sich den üblichen Formaten entzieht und seine Hörer ebenso herausfordert wie erstaunt.

Fühlst Du die bunten Almosen?
Von Spar - Under Pressure HHV Exclusive Pink Vinyl Edition
Von Spar
Under Pressure HHV Exclusive Pink Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance, Pop
Limited to 100 copies as HHV Exclusive pink colored vinyl edition.

„It's the terror of knowing what this world is about“, sang David Bowie 1981. Ihm gelang das Kunststück, ein Lied mit einer solchen Zeile – und mit Queen als Backing-Band – zu einem Hit zu machen. Von Spars „Under Pressure“ weiß auch, worum es in dieser Welt geht, mit ihren Drohkulissen, verschärftem sozialen Wettbewerb und dem Verdrängungskampf im Übergang zum Überwachungskapitalismus. Vom ersten Beat an spürt man die Dringlichkeit dieser Musik. Trotzdem wirkt sie frei, fast schwebend und schafft Raum für Reflektion und Selbstbefragung.Von Spar verstehen das, was andere „Band“ nennen, als modulares System. Die Kreativgemeinschaft von Sebastian Blume, Jan Philipp Janzen, Christopher Marquez und Phillip Tielsch befindet sich in einem
Zustand konstanter Neukonfiguration. Von Spar sind eine Schnittstelle, ein Interface, das Zugang schafft zum Wieder-Entdecken und Neu-Erleben von nur scheinbar Bekanntem. „Under Pressure“ ist ihr fünftes Album, sofern man in der Zählung die live eingespielte Can-Hommage gemeinsam mit Stephen Malkmus unterschlägt. 15 Jahre sind seit ihrem Debüt „Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative“ vergangen, fünf Jahre seit dem Album „Streetlife“. Betrachtet man ihre Diskografie, bekommen Von Spar etwas Chamäleonhaftes. Ihre Platten sind Ergebnisse einer steten Wandlung, sie öffnen Wurmlöcher zu Postpunk, zu Krautrock oder zum Kunstpop der Achtzigerjahre. Die Konstanten: rhythmische Raffinesse und harmonische Quantensprünge, das An- und Abschwellen von Synthesizer-Arpeggi, rückwärts abgespielte Gitarren, die nichts von Rückwärtsgewandtheit haben. Die acht Songs auf „Under Pressure“ wurden in Von Spars Dumbo Studio in Köln aufgenommen. Entscheidende Beiträge stammen von Gästen aus Toronto, Tokio, New York, London und Nashville. Die prägende Stimme ist, wie schon bei „Streetlife“, die von Chris A. Cummings alias Marker Starling. Er legt sein unverkennbares Falsett über die Hälfte der Songs und will wissen: „Is there a cure for this / Unhappiness, happiness?“ Im Eröffnungsstück erkundet Cummings gemeinsam mit Eiko Ishibashi (u.a. Kafka's Ibiki, Jim O'Rourke, Merzbow) in einer japanischen Traumsequenz, wohin die Reise gehen kann, wenn man die Fesseln des Fleisches abstreift. Punk- und Reggae-Professorin Vivien Goldman (The Flying Lizards) greift den Gedanken auf und befreit sich in „Boyfriends (Dead Or Alive)“ von den Gespenstern der Vergangenheit. Lætitia Sadier (Stereolab) singt auf dem Kraut-Pop-Hit des Albums, „Extend The Song“, der mit seinem Motorik-Schwung ewig weiterlaufen könnte: „If someone would ask me / Could I go on?“ Antworten, mehr Fragen – das ist das große Leitmotiv dieser Songs. Eine entscheidende stellt der Low-Fi-Eigenbrötler und 400-Alben-Mann R. Stevie Moore auf „Falsetto Giuseppe“: „Should I Worry?“ Natürlich!
Arno Raffeiner
Wilde Jagd, Die - Die Wilde Jagd
Cluster - Sowiesoso
Moebius, Plank & Neumeier - Zero Set
V.A. - Sowas Von Egal 2 (German Synth Wave Underground 1981-84)
V.A.
Sowas Von Egal 2 (German Synth Wave Underground 1981-84)
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder lieferbar ab 14.08.2020
Guten Tag! Zwei Jahre ist es her, dass wir voller Stolz Teil 1 unsererCompilation "Sowas von egal" veröffentlicht haben. Der Spaß, den wirdabei hatten und das durchweg positive Feedback, führte in derNachlese bald zu dem Entschluss, einen zweiten Teil folgen zu lassen.Sehr passend, dass der Begriff NDW jüngst seinen 40. Geburtstag feierteund uns noch einen weiteren Grund lieferte, eine ambitionierte SamplerFortsetzung in Angriff zu nehmen. Im Mittelpunkt stand dabei erneut diegemeinsame Leidenschaft von Bureau B - dem Liebhaberlabel ausHamburg - und unserer Party-Reihe Damaged Goods für seltene,obskure und unbedingt hörenswerte Synth & Wave Platten aus demdeutschen Underground der frühen 80er Jahre. Klar war, "Sowas vonegal 2" sollte kein liebloser Nachschlag werden, sondern aus gesuchtenwie tanzbaren Stücken bestehen und dabei natürlich auch unseren selbstgesetzten Ansprüchen von Teil 1 entsprechen. Anders als bei Teil 1, istein Großteil der Acts nur Anfang der 80er Jahre musikalisch aktivgewesen und veröffentlichte seither keine Platten mehr. Vor allem dieTape Künstler*innen waren von einem DIY Spirit getrieben, der sich in der- teils - spröden Soundästhetik und der ungezügelten Energie bis heutewiderspiegelt und häufig wohl wenig bis gar nicht auf kommerzielleVerwertung und Verkauf der eigenen Kunst ausgerichtet war. Nach guteinem Jahr ist es nun endlich vollbracht: Mit "Sowas von egal 2" liegt einwürdiger Nachfolger des ersten Teils vor!
Conrad Schnitzler - Con
Love Songs - Nicht Nicht
Östro 430 - Keine Krise Kann Mich Schocken
Östro 430
Keine Krise Kann Mich Schocken
2LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
26,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Die Düsseldorfer Frauen-Punkband Östro 430 wurde Ende 1979 gegründet. Östro 430 spielte erstmals im Mai 1980 auf dem Festival des Punkfanzines SCHMIER in Neuss, wo sie von der Band Fehlfarben entdeckt und als Vorgruppe für deren Deutschland-Tournee engagiert wurden. Auf einem dieser Konzerte war auch Lothar Rieger, der das Schallmauer-Label gründete und im Herbst 1980 drei Songs auf dem Schallmauer-Sampler veröffentlichte. 1981 folgte dann die erste EP Durch dick & dünn mit insgesamt 8 Songs, darunter u.a. ihr wohl bekanntester Titel Sexueller Notstand. Überhaupt waren Sex, überholte Ansichten (besonders gegen Frauen) und Spießigkeit oft vertretene Themen in den Songs von Östro 430. Auffällig war auch die Instrumentierung, die aus Gesang, Bass, Schlagzeug, E-Piano und Saxophon bestand - E-Gitarren hingegen wurden gänzlich vernachlässigt bzw. einfach nicht benötigt. Im Frühjahr 1983 erschien das erste "richtige" Album "Weiber wie wir", weitere Veröffentlichungen kamen jedoch nicht mehr zustande. Im Mai 1984 gab Östro 430 noch ein Abschiedskonzert in Düsseldorf und löste sich auf. Bei Tapete Records erscheinen nun erstmals alle Studioaufnahmen der Band auf der 2-LP/1CD Compilation Keine Krise kann mich schocken. Die beiden Gründerinnen Martina Weith und Bettina Flörchinger treten wieder gemeinsam auf.
Roedelius - Tape Archive Essence 1973-1978
Roedelius - Selbstporträt Wahre Liebe
Roedelius
Selbstporträt Wahre Liebe
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
18,89 €* 20,99 € -10%
Release:2020 / EU – Original
Genre:Pop
1979 erschien bei Sky Records mit den Worten _ÇÜSanfte Musik' untertitelt, der erste Teil aus Hans-Joachim Roedelius' Selbstportrait-Reihe in die sich nun vierzig Jahre später das aktuelle Album _ÇÜWahre Liebe' einfügt. Nachdem Roedelius 1967 als einer der Initiatoren des Berliner Zodiac-Artslabs und folgend Mitbegründer der Gruppen Kluster/Cluster und Harmonia eine ganz neuartige, freie Musik erschuf, die rückblickend weltweit als historischer Meilenstein im Kontext der sogenannt Kosmischen Musik und des Krautrocks geschätzt wird, begann er in späten 1970er Jahre auch solistisch zu arbeiten. Dabei entstand über die Jahrzehnte ein umfangreiches, vielschichtiges Werk, innerhalb dessen die Selbstportrait-Alben einen ganz besonderen und sehr persönlichen Platz einnehmen. Das Hamburger Musiklabel Bureau B hat in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche jener Solo- und Kollaborationsalben von Hans-Joachim Roedelius wiederveröffentlicht und so einer neuen Generation von interessierten Hörern zugänglich gemacht. 2014 trug Labelgründer Gunther Buskies die Idee an Roedelius heran, einen neuen Teil der Selbstportait-Reihe aufzunehmen und sich dabei auf das Originalinstrumentarium jener frühen Veröffentlichungen der späten 70er Jahren zu beschränken; eine Farfisa-Orgel, eine Rhythmusmaschine, ein Tape-Delay und zusätzlich ein Rhodes. In Zusammenarbeit mit den Musikern Onnen und Wolf Bock ist somit das Album 'Wahre Liebe' entstanden.
Jimi Tenor - NY, Hel, Barca
OTTO - Over The Top Orchester HHV X Bureau B Exclusive Silver Vinyl Edition
OTTO
Over The Top Orchester HHV X Bureau B Exclusive Silver Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Limitiert auf 300 Stück inkl. Bureau B Beutel!

Wir befinden uns in einem Wohnzimmer im Süden Deutschlands. Der Blick streift Stickbilder an den Wänden, eine Minibar, einen furnierten Beistelltisch mit verchromten Füßchen, der vor dem beigen Velour-Sofa steht und verharrt schließlich auf der elektrischen Heimorgel, die majestätisch zwischen zwei überdimensionierten Lautsprechern mitten im Raum steht. Willkommen in der Welt von OTTO. Das Duo Alexander Arpeggio und Cid Hohner veröffentlicht seine Debüt-Maxi- Single „Greatest Hits” im Jahr 2016 auf dem niederländischen Label Charlois. Die Musik ist frisch und zugleich mit zahlreichen Referenzen elektronischer Orgel-Musik der alten Schule versehen. Auf dem Cover: OTTO in fett geschriebenen Lettern über einer Fotografie der beiden Musiker vor einem Blumendekor auf einer massiven Heimorgel. Die Platte ist im Handumdrehen vergriffen und wird bald zu Sammlerpreisen gehandelt. Die Aufnahmen erfolgen in Cid Hohners Heimstudio mit einer Hand voll verstaubter, elektronischer Tasteninstrumente, allen voran einer Heimorgel aus den frühen 1980er Jahren - natürlich mit integrierter Begleitcombo aus Auto- Bass und Rhythmuszuspielung. 2017 starten OTTO endlich ihr Live-Unterhaltungsprogramm und hieven ihre Orgeln auf Bühnen. Bald schon lässt das Duo seine zweite Scheibe „Full Auto” folgen, dieses Mal bebildert durch eine deutsche Kleingarten-Anti-Idylle unter grauem Himmel. Auch die Musik ist etwas düsterer, stets getrieben von einer 1960er Jahre Rhythmusmaschine. Mit diesem selbst-veröffentlichten Release im Gepäck spielen OTTO in schmutzigen Bars sowie auf Bühnen in ganz Europa. Die dritte Maxi-Single „Stimmungen” legen OTTO im vergangenen Jahr nach: herausgegeben und unterstützt von der „Gesellschaft zur Förderung orgelbetonter Musik“ (Orgaton). Das Cover erinnert an die Werbung eines Inkasso-Unternehmens. Im Angebot: ein verwirrend tanzbarer Rhythmus Rap oder auch eine Ballade, die runtergeht wie Butter. Einmal mehr definieren OTTO ihr eigens geprägtes Genre Orgel-Disco. Ein Ende ist nicht in Sicht: 2019 setzt die Zwei-Mann Band ihren Orgel- Wahnsinn weiter fort. Mit "Over The Top Orchester" erscheint auf Bureau B das erste und lang erwartete Langspielalbum von OTTO. Die Grundrezeptur aus dem Zusammenspiel von Orgelklängen, Preset-Rhythmusbegleitung, einem von einer Streichermaschine getragenem Discogefühl und den monophonen Wellen eines 1970er Jahre Synthesizers haben Arpeggio und Hohner weiter verschärft. Unter den 8 Stücken des Albums finden sich sowohl Lieder, die mittlerweile zu Klassikern in ihrem begehrten Bühnen Repertoire avanciert sind, als auch brandneue Nummern, oft sonderbare Synthesizer-Kompositionen.
Beim Betrachten des Albumcovers will es scheinen als hätten OTTO nun endlich ihren Traum verwirklicht, sich als Hochzeitstanzkapelle einen Namen zu machen. Entsprechend liest sich auch die Titelliste des Langspielers: Vom Champagner-Genuss auf dem roten Teppich, dem Ritt auf dem Rücken eines edlen Rosses, dem Feuerspucken bis hin zum delirierenden Morgen danach – OTTO liefern ein Bouquet von Hits, dem man sich nur schwer entziehen kann.
Um mit ihren Worten zu schließen: „Ich wünschte es wäre nur ein Traum.“
Kreidler - Flood HHV X Bureau B Exclusive Red Vinyl Edition
Kreidler
Flood HHV X Bureau B Exclusive Red Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Limited Edition of 300 copies incl. Bureau B tote bag. Only one per customer.

EURYDIKE - CELERATION - NESINDANO - FLOOD I — IV - FLOOD V – die Titel des jüngsten KREIDLER-Albums FLOOD heißt die Klammer, aber sie ist durchlässig. ANDERS CLAUSEN und HENRIK OLESEN haben eine Feder auf das Außencover montiert, A SHIP OF NO PORT auf das Innencover geschrieben. Strahlengelb eingefrorene Bewegung und grüngraue Verflüssigung. Natur und Konstrukt, ein Flattern. A ship of no ports, Anlegen will man nirgendwo – oder überall: a ship of many ports: Öffnungen, Open Access, ausgebreitete Arme. Seid willkommen! Dieser Tanz ist Euer!

THOMAS KLEIN, ALEXANDER PAULICK, ANDREAS REIHSE und DETLEF WEINRICH hatten sich im Winter 2018 in Düsseldorf zu Aufnahmen getroffen, und diese dann in Sessions in Berlin ergänzt, unter anderem im LowSwing Studio
von Guy Sternberg, wo KREIDLER bereits zuvor gearbeitet haben. Aus über einem Dutzend Ansätzen hat die Band acht Stücke herauskristallisiert, darunter – um in LP zu sprechen – mit FLOOD I – IV und FLOOD V ein Ensemble aus fünf Songs, das die gesamte zweite Seite des Albums einnimmt.

Aber noch einmal von vorne. Seite Eins (um weiterhin in LP zu sprechen) beginnt mit EURYDIKE, ein wohlfälliger Einstieg, ein sanftes Rollen mit einem leichten Raunen. Der griechischen Mythologie entlehnt, ist im Titel der Mechanismus der Zuwendung als Form des Abwendens eingeschrieben. Sich Narbenbildchen auf die Haut kleben, sich und andere belügen, über Leichen gehen, um Steine betören zu können. Wir mögen ihn hier nicht erwähnen, es ist nur ein Name und auch sein Geschlecht ist variabel; das Stück heisst EURYDIKE: das wehmütige Saxofon, das leichte Zittern im Sound, die Bässe sprechen von ihrem Aufwachen aus Ent-Täuschung – von ihrer Trauer, wie ein Blick zurück kein Sich-Versichern ist, kein Verstärken eines gemeinsamen nach vorne Schreitens, sondern nur ein den Anderen, das Gegenüber aus dem Bild stoßen, um es selbst in giftiger Herrlichkeit zu füllen. Das Stück beschreibt wie EURYDIKE ihre gewaltsame Verabschiedung in einen Sieg verwandelt, mit der leisen Gewissheit, dass sie nie vergessen werden wird.

»Hvis man mildner hjertet i rette tid/ Og ikke vil dæmme op for den rasende strøm med vold«
(A&W, Prometheus.nu, Okeanos Scene, Betty Nansen Teatret, Copenhagen)

CELERATION, das zweite Stück, beschleunigt. Oder so scheint es, denn nehmen wir es einmal ganz genau, tatsächlich wird das Tempo von EURYDIKE gehalten. Die Klangwelt wird schärfer, der Rhythmus knarziger, das Rollen energischer, die Sequenz verlangt nach einem Opfer. Wind bricht ab, Snare schlägt ein, eine Melodie erhebt sich aus einem dunklen Grollen, Gespenster kreisen über der Stadt, ein schwerer gelber Güterzug drängt vorbei.

»You can't stop running water«
(The Neville Brothers, Sons & Daughters)

Als drittes: Ein Schlenkern, ein Trippeln, ein Viertelschritt: NESINDANO. Die Stimme, die wir hören, ist die von KHOES alias Nesindano Namises; die Sprache, die wir hören, ist Khoekhoe/Damara. Ein Gong, eine CR-78 gesellt sich dazu, ein Schnalzen, Worte flattern, ein Bass braazt, die Stimme schwingt sich auf zur Hookline, ein FM-Synthesizer nimmt sie mit. Perkussion rasselt. Agit-Pop!, ein Aufruf zum Tanz mit den Gewalten, ein Tanz gegen die Gewalt: »sida huada, ti a,
sa« = Alles ist unseres, meins und deins!
Ein Schlenkern, ein Trippeln, ein Viertelschritt, eine Verbeugung. FLOOD.

»I won’t be entertaining guests/ When my house is flooded mess«
(Mashrou' Leila, Falyakon)

Sollen wir über Fluten sprechen, wenn der Fluss im Überfluss über das Ufer tritt, wo des einen Mangel des anderen Zuviel ist oder wird. FLOOD I – IV spricht nicht von Bescheidung oder Demut, es spricht davon, immer das Maximale zu fordern, auch von sich, an sich, und das heißt: auch zu geben, und jede*r möge seine Grenzen selbst setzen, und in dieser Forderung den Anderen zu respektieren und als Anderen anzunehmen, und wo er Hilfe braucht, zu unterstützen.

»Wir sitzen alle im selben Boot«
(D.J.)

RICARDO DOMENECK nimmt sich FLOOD II an und erinnert sich, hinausblickend aufs Meer in Brasilien, an ein Gespräch mit einem Geologen: die Füße im Sand, und wie in diesen paar Minuten doch jedes einzelne Korn einen Raum von Millionen von Jahren umspannt. Zermalmt aus Stein, ausgeschwemmt aus Fels, hinabgespült aus Bergen, Zeiten und Gezeiten. Die Sprache, die wir hören, ist portugiesisch.
FLOOD I – IV Synthesizer, Streicher, rostiges Schlagwerk, Gitarren treten in Dialog miteinander, ein gemeinschaftliches Verhandeln, schwellen an und ab, ein sich Duschen in transparenten Schichten, sie schlagen an Ufer, Köpfe rollen, ein Verflüssigen von Hierarchien nicht von Strukturen. FLOOD IV ist ein Tanz, der in FLOOD V hinein fließt, dabei Instrumentierung und Stimmung mitnimmt und in einen Zustand zwischen leicht-elegischer Nachdenklichkeit und konzentriertem Denken überführt. In der Anmutung schlägt FLOOD V einen Bogen zu EURYDIKE, aber dieser Kreis ist nicht geschlossen, er expandiert, öffnet sich weit in alle Richtungen, und bietet Möglichkeiten an, anzudocken, weiterzumachen.
KREIDLER, diese vierköpfige Hydra einer Popmusik kontinentaler Prägung, die Bach, Disco, Postpunk, Club und Krautrock in wechselnden Anteilen in eleganter Leichtigkeit einfängt, erweitert sich auf FLOOD spielerisch um zwei renommierten Stimmen. Wir hören Sprache, Information. Und auch wenn wir sie zunächst vielleicht nicht verstehen, fühlen wir, dass dies Worte von Gewicht sind. Eine Emphasis dessen, worum es KREIDLER immer schon ging: der Bewegung von Körper – Hand in Hand mit der des Geistes.

(V. Luxemburgo)

»A world where LCD Soundsystem can be an unlikely stadium band is finally ready to embrace Kreidler.« (Page Two, Team, LA Weekly)
Carl Matthews - Call For World Saviours
Carl Matthews
Call For World Saviours
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Der Elektronikproduzent Carl Matthews stammt aus dem britischen Cumbria. Dort lebte er zu Beginn der
Achtzigerjahre in einem kleinen Haus mit großem Gerätepark und bastelte relativ isoliert von irgendwelchen
Szenen an seinen Synth-Sounds. Beeinflusst von deutschem Krautrock (Harmonia, Cluster, Neu!), DIY Kassettenkünstlern und insbesondere der Berliner Schule à la Tangerine Dream und Konsorten nahm er 1984 in seinem synthgepflasterten Heimstudio das ambientartige Elektronikalbum "Call For World Saviours" auf. Es erschien bei Mirage, einem Musikmagazin angeschlossenen Kassettenlabel in Bristol. Hier hatte Matthews zuvor schon die beiden Werke "East/West" (1982) und "Iridescence" (1983) herausgebracht. Inspiration für seine Aufnahmen fand Matthews in "New Jerusalem" von Tim Blake. Dass zu jener Zeit im Vereinigten Königreich ein poptechnisch völlig anderer Wind wehte, kümmerte den Musiker überhaupt nicht: "I was totally alone in doing this, as no one was interested in my musical taste at that time", so Matthews.
Kein Wunder, dass er von Zeitgenossen als "Edgar Froese of Cumbria" bezeichnet wurde.
V.A. - Sowas Von Egal (German Synth Wave Underground 1980)
V.A. - OST Fly Rocket Fly - From The Jungle To The Stars
V.A.
OST Fly Rocket Fly - From The Jungle To The Stars
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Soundtracks
Die Dokumentation erzählt die Geschichte von Lutz Kayser, einem schwäbischen Ingenieur, der von klein auf
von der Reise ins All träumte. Gemeinsam mit einer Gruppe Stuttgarter Ingenieure gründete er die OTRAG
(Orbital Transport-und Raketen Aktiengesellschaft), die weltweit erste private Raumfahrtfirma. Beraten von
Wernher von Braun, entwickelte das Start-up Ende der 1960er nach der Devise "Low cost statt Hightech" eine
kostengünstige Rakete. Bei der Suche nach einem geeigneten Startplatz kam der OTRAG der kongolesische
Diktator Mobutu Sese Seko zu Hilfe, der der Firma im Dschungel ein Gebiet von der Größe der ehemaligen
DDR verpachtete. Hier errichtete die OTRAG einen Weltraumbahnhof, inklusive hauseigener Metzgerei und
Marihuana-Plantage. Doch als die OTRAG Mitte der 1970er erfolgreich mehrere Raketen in den Orbit schoss,
kam es zur weltpolitischen Krise: Deutsche Raketen wurden 30 Jahre nach Kriegsende nicht gerne gesehen,
auch wenn sie nur den afrikanischen Dschungel überflogen. Den Soundtrack zu dieser erstaunlichen Doku
veröffentlicht das Hamburger Label Bureau B. Er enthält neben neuen Produktionen des erfolgreichen
Filmkomponisten Heiko Maile auch Songs von ESB, Camera, Conrad Schnitzler, Günter Schickert und Die
Wilde Jagd.
Lapre - Auferstehung (Elektronische Musik aus Berlin 1983-1984)
Lapre
Auferstehung (Elektronische Musik aus Berlin 1983-1984)
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Berliner Schule der zweiten Generation: Vielseitige Kompilation eines
ungewöhnlichen Duos.
1983 schlossen sich der Elektronikmusiker Rudolf Langer, der soeben das Duo Tyndall verlassen hatte, und
der Gitarrist Peter Preuß zu Lapre (= LAnger + PREuß) zusammen. In unzähligen Sessions erarbeiteten die
beiden zahlreiche Stücke, die sie auf den Tapes "Tedan" (1983) und "Flokati" (1984) in Auflagen von je 50
Stück vervielfältigen ließen, um sie bei Konzerten zu verkaufen. 1984 schickte Lapre die Maxi "Oeso"
hinterher. Die Kompilation "Auferstehung" versammelt die besten Tracks dieser drei Veröffentlichungen; sie
sind somit alle erstmals auf CD erhältlich. "Auferstehung" präsentiert extrem vielseitige Sounds, die von
repetitiven Sequenzer-Patterns über verspielt-fröhlichen Synthiepop bis hin zu atmosphärischen,
hypnotischen Mollflächen reichen. Obwohl auf jedem Stück Gitarre gespielt wird, kann man Lapre der Berliner
Schule zuzurechnen - sowohl was die eingesetzten Synthesizer angeht als auch musikalisch steht das Duo
hörbar in der Tradition von Tangerine Dream und Klaus Schulze. Rückblickend lässt sich festhalten: Mit ihrem
Mix aus analogen Synthesizern, Akustikgitarre und Drum Computer hatten Lapre zu Beginn der Achtziger
eine Nische in der elektronischen Musik gefunden, die vorher noch nicht gefüllt war.
Wilde Jagd, Die - Uhrwald Orange
Vono - Dinner für 2
Vono
Dinner für 2
LP | 1982 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1982 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Unter den weniger bekannten Dark-Electro/Postpunk-Bands der frühen 80er sticht das Berliner Duo Vono,
bestehend aus den beiden Brüdern Volker und Norbert Schultze, besonders hervor. Die Formation nahm
ihren Anfang in den späten Siebzigern und erarbeitete sich durch exzessives Bespielen der Berliner
Szeneclubs eine große Anhängerschaft. Wegen der Lautstärke ihrer Gigs waren sie geradezu berüchtigt. Ihr
basslastiger, rein auf Synthesizer gestützter Minimalismus war selbst für die frühen 80er-Jahre extrem. Kurz:
Die musikalische Radikalität, der kalte Sound, die kargen Texte - Vono brauchten sich vor den bekannteren
Vertretern des Genres wie DAF und Liaisons Dangereuses nicht zu verstecken. Vor allem die Verbindung mit
den korrespondierenden Lyrics machte das Debüt "Dinner für 2" einzigartig. Über ihren Produzenten Stephan
Kaske waren sie seinerzeit an einen Vertrag mit dem legendären deutschen Label Sky (Cluster, Brian Eno,
Michael Rother, Conrad Schnitzler, Asmus Tietchens) gekommen. Die Albumverkäufe lagen weit über den
Erwartungen, Label und Musiker waren zufrieden. Dennoch reicherten Vono ihren Sound danach mit Gitarre
und Schlagzeug an und gingen auf ihrem zweiten Album deutlich in Richtung Rock.
Cluster - Konzerte 1972/1977
Cluster
Konzerte 1972/1977
LP | 2017 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Cluster boten live eine Art Performancekunst, die wesentlich aus Improvisation, Krach, bewusster
Vermeidung von rhythmisch-harmonischen Strukturen und dem zügellosen Einsatz elektronischer
Klangerzeuger bestand. Dazu kamen Auftrittsdauern von bis zu sechs Stunden, in denen Künstler und
Publikum nicht selten in rauschhafte Zustände gerieten. Clusters Musik war anfänglich roh, brutal, spontan
und wurde mit einfachstem Equipment - keine Synthesizer, keine Sequencer, keine High-End-Verstärker -
erzeugt. Hans-Joachim Roedelius und Dieter Moebius ließen keine mechanischen Prozesse ablaufen. Sie
benutzten ihre Maschinen, aber verließen sich nicht auf sie. Vielmehr setzten sie auf Intuition. Das
Experiment glückte nicht immer, aber oft. Dann spürte man tatsächlich so etwas wie Magie und hörte das
Entstehen einer utopischen Klangwelt. Die zwei von Moebius und Roedelius autorisierten Mitschnitte dieses
Albums geben eindrücklich die Atmosphäre und die Magie eines Cluster-Auftritts wieder. Der eine fand 1977
während eines Science-Fiction-Festivals in Metz statt, der andere entstand im Januar 1972 bei einem Auftritt
in der Hamburger Fabrik.
Kreidler - European Song Black Vinyl Edition
Conrad Schnitzler / Pole - Con-struct
Peter Baumann - Romance 76
Sven Grünberg - Hingus
Conrad Schnitzler - Gelb Bouns Version
Camera - Remember I Was Carbon Dioxide
Harald Grosskopf - Synthesist
Cluster - Cluster 71
Roedelius - Wenn Der Südwind Weht
Eno, Moebius & Roedelius - After the heat
Cluster - Grosses Wasser
Harmonious Thelonious - Plong
Östro 430 - Keine Krise Kann Mich Schocken
Östro 430
Keine Krise Kann Mich Schocken
2LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
26,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Die Düsseldorfer Frauen-Punkband Östro 430 wurde Ende 1979 gegründet. Östro 430 spielte erstmals im Mai 1980 auf dem Festival des Punkfanzines Schmier in Neuss, wo sie von der Band Fehlfarben entdeckt und als Vorgruppe für deren Deutschland-Tournee engagiert wurden. Auf einem dieser Konzerte war auch Lothar Rieger, der das Schallmauer-Label gründete und im Herbst 1980 drei Songs auf dem Schallmauer-Sampler veröffentlichte. 1981 folgte dann die erste EP Durch dick & dünn mit insgesamt 8 Songs, darunter u.a. ihr wohl bekanntester Titel Sexueller Notstand. Überhaupt waren Sex, überholte Ansichten (besonders gegen Frauen) und Spießigkeit oft vertretene Themen in den Songs von Östro 430. Auffällig war auch die Instrumentierung, die aus Gesang, Bass, Schlagzeug, E-Piano und Saxophon bestand - E-Gitarren hingegen wurden gänzlich vernachlässigt bzw. einfach nicht benötigt. Im Frühjahr 1983 erschien das erste "richtige" Album "Weiber wie wir", weitere Veröffentlichungen kamen jedoch nicht mehr zustande. Im Mai 1984 gab Östro 430 noch ein Abschiedskonzert in Düsseldorf und löste sich auf.
Conrad Schnitzler & Frank Bretschneider - Con-Struct
Gunther Wüsthoff - Total Digital
Baal & Mortimer - Deixis
Baal & Mortimer
Deixis
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
20,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder lieferbar ab 07.08.2020
Seit 2014 ist Baal & Mortimer das in Düsseldorf entstandene Projekt von Alexandra Grübler, das sich musikalisch mit Fragen des Widerstands, Autonomie, Sprache und Identität auseinandersetzt. Nach der Veröffentlichung von "Earthrise" auf dem Label Heaven im Jahr 2018 wird in diesem Jahr ihr Debütalbum "Deixis" bei Bureau B erscheinen. Sie hat mit Black Merlin, Musiccargo und Rupert Clervaux zusammengearbeitet und war zuletzt Mentee von Laurel Halo für das Programm Berlin Amplify. Baal & Mortimer präsentiert ihr Material regelmäßig in Clubs, Kunstinstitutionen und auf Festivals - wie dem Torstrassenfestival Berlin oder dem Open Source Festival in Düsseldorf - um dem Sound von konkreten Potenzialitäten in Klang, Körper und Performance näherzukommen. Geschrieben wurden die 13 Stücke in Düsseldorf und Berlin, produziert und aufgenommen in Schlafzimmern und Studios. Immer wieder werden Kontrast und Gegensätze beschworen, ein Moment des ewigen Haltens, des nie Ankommenden: Atopos. Stimmfetzen, aus brüchigem Nebel heraustretend, eisige Echos menschlicher Aktivität und ihrer Fehler. Deutsch, Englisch, Maschine, Mensch, männlich, weiblich: dem gleichen Ursprung entsprechend, verändert, gedämpft und immer elastisch. Prostheses und The Ship of Fangs entstanden während des Amplify Mentoring Programms, in dessen Rahmen Laurel Halo Baal & Mortimer auswählte, einen Monat lang eine Residency im hauseigenen Studio zu absolvieren. Nathanaël und H/Délires beschwören stampfend ein elegisches Echo Düsseldorfs herauf, wo alles im Salon des Amateurs begann, als Vermächtnis immer noch sickernd und rinnend. Textur und Stimmung einer Stadt und ihrer Geschichte, vorangedrückt durch ein körniges Brummen, durchsetzt von verblassenden Stimmen, von Karyatiden, die alles halten und doch fallen. Eine nichtlineare Zeit, die zwischen körnigen Rhythmen und dem melancholischen Sog von Klangflächen oszilliert, ewig gedrängt von Chorälen, gegen die Wand der eigenen Stimme ansingend.
Conrad Schnitzler - Auf Dem Schwarzen Kanal HHV Exclusive White Vinyl Edition
Conrad Schnitzler
Auf Dem Schwarzen Kanal HHV Exclusive White Vinyl Edition
12" | 1980 | EU | Reissue (Bureau B)
11,99 €*
Release:1980 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Preorder lieferbar ab 28.08.2020
Limitiert auf 300 Stück auf weißem Vinyl für alle Freunde der experimentellen Klänge, die sich das Original von 1980 nicht ins Regal stellen können

"Auf dem schwarzen Kanal" ist eine der herausstechendsten und gesuchtesten Veröffentlichungen in Conrad Schnitzlers umfangreichem Katalog. 1980 als einzige von Schnitzlers Platten bei einem Majorlabel veröffentlicht, war diese Maxi und insbesondere das Titelstück ein Flirt mit dem zeitgleich aufkommenden experimentellen New Wave und klang dennoch so eigenwillig wie keine andere Musik zu jener Zeit.
Die zusammen mit Wolfgang Seidel entstandenen und in Peter Baumanns Berliner Paragon Studio aufgenommen vier Tracks sind ein bissiger, dissonante Mutant Disco Trip, der bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Bureau B freut sich dieses lange vergriffene Werk endlich wieder verfügbar zu machen!.
Elephant Chateau - Dreamings & Offshore Drilling - Pearls And Turtles
Butzmann / Kapielski - War Pur War
Wilde Jagd, Die - Haut Black Vinyl Edition
Wilde Jagd, Die
Haut Black Vinyl Edition
LP | 2020 | EU | Original (Bureau B)
21,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Pop
„Ich war’s“ sagt die Eule.
„Ich war’s“ sagt der Wind.
„Ich war’s“ sagt der Räuber.
„Ich war’s“ sagt der Prinz.
.
Mit diesen Worten beginnt die neue Reise von Die Wilde Jagd. Außerweltliche Stimmen, tiefes Raunen und ferne Geräusche einer langsam aus dem Schlaf erwachenden Welt empfangen den Hörer in jener Zwischendimension inmitten von Erinnerung und Vorahnung, in die einen das letzte Album „Uhrwald Orange“ 2018 entließ.

Geschrieben, produziert und aufgenommen wurde „Haut“ von Sebastian Lee Philipp im bandeigenen Studio im Berliner Rockhaus. Das Schlagzeug wurde von Ran Levari eingespielt, der bereits seit 2017 Live-Schlagzeuger von Die Wilde Jagd ist. Unterstützend bei Produktion und Abmischung war Ralf Beck in seinem Düsseldorfer Uhrwald Orange Studio, das Namensgeber und Produktionsstätte des zweiten Albums der Band war. Das Artwork stammt von der brasilianischen, multidisziplinären Künstlerin Caroline Barrueco, die die Klangfahrten der Wilden Jagd mit ihren prismatischen Illustrationen eindrucksvoll bebildert.

„Haut“ ist ein in jeder Hinsicht konsequentes Hörerlebnis, das sich den üblichen Formaten entzieht und seine Hörer ebenso herausfordert wie erstaunt.
CEL (Felix Kubin & Hubert Zelmer) - CEL
Deux Baleines Blanches - Singende Drähte
Heldon - Stand By (Heldon VII)
Heldon - Interface (Heldon VI)
Notorische Reflexe - Notorische Reflexe
Serge Blenner - Magazin Frivole
OTTO - Over The Top Orchester Black Vinyl Edition
Martin Rev - Cheyenne
Martin Rev - Clouds Of Glory
Alu - Die Vertreibung Der Zeit
Qluster - Elemente
Conrad Schnitzler - Conditions Of The Gas Giant
Andreas Spechtl - Strategies Limited Edition
Andreas Spechtl - Strategies
Young Scientist - Results, Not Answers
Von Spar - Under Pressure Black Vinyl Edition
Von Spar
Under Pressure Black Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
It's the terror of knowing what this world is about“, sang David Bowie 1981. Ihm gelang das Kunststück, ein Lied mit einer solchen Zeile – und mit Queen als Backing-Band – zu einem Hit zu machen. Von Spars „Under Pressure“ weiß auch, worum es in dieser Welt geht, mit ihren Drohkulissen, verschärftem sozialen Wettbewerb und dem Verdrängungskampf im Übergang zum Überwachungskapitalismus. Vom ersten Beat an spürt man die Dringlichkeit dieser Musik. Trotzdem wirkt sie frei, fast schwebend und schafft Raum für Reflektion und Selbstbefragung.Von Spar verstehen das, was andere „Band“ nennen, als modulares System. Die Kreativgemeinschaft von Sebastian Blume, Jan Philipp Janzen, Christopher Marquez und Phillip Tielsch befindet sich in einem
Zustand konstanter Neukonfiguration. Von Spar sind eine Schnittstelle, ein Interface, das Zugang schafft zum Wieder-Entdecken und Neu-Erleben von nur scheinbar Bekanntem. „Under Pressure“ ist ihr fünftes Album, sofern man in der Zählung die live eingespielte Can-Hommage gemeinsam mit Stephen Malkmus unterschlägt. 15 Jahre sind seit ihrem Debüt „Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative“ vergangen, fünf Jahre seit dem Album „Streetlife“. Betrachtet man ihre Diskografie, bekommen Von Spar etwas Chamäleonhaftes. Ihre Platten sind Ergebnisse einer steten Wandlung, sie öffnen Wurmlöcher zu Postpunk, zu Krautrock oder zum Kunstpop der Achtzigerjahre. Die Konstanten: rhythmische Raffinesse und harmonische Quantensprünge, das An- und Abschwellen von Synthesizer-Arpeggi, rückwärts abgespielte Gitarren, die nichts von Rückwärtsgewandtheit haben. Die acht Songs auf „Under Pressure“ wurden in Von Spars Dumbo Studio in Köln aufgenommen. Entscheidende Beiträge stammen von Gästen aus Toronto, Tokio, New York, London und Nashville. Die prägende Stimme ist, wie schon bei „Streetlife“, die von Chris A. Cummings alias Marker Starling. Er legt sein unverkennbares Falsett über die Hälfte der Songs und will wissen: „Is there a cure for this / Unhappiness, happiness?“ Im Eröffnungsstück erkundet Cummings gemeinsam mit Eiko Ishibashi (u.a. Kafka's Ibiki, Jim O'Rourke, Merzbow) in einer japanischen Traumsequenz, wohin die Reise gehen kann, wenn man die Fesseln des Fleisches abstreift. Punk- und Reggae-Professorin Vivien Goldman (The Flying Lizards) greift den Gedanken auf und befreit sich in „Boyfriends (Dead Or Alive)“ von den Gespenstern der Vergangenheit. Lætitia Sadier (Stereolab) singt auf dem Kraut-Pop-Hit des Albums, „Extend The Song“, der mit seinem Motorik-Schwung ewig weiterlaufen könnte: „If someone would ask me / Could I go on?“ Antworten, mehr Fragen – das ist das große Leitmotiv dieser Songs. Eine entscheidende stellt der Low-Fi-Eigenbrötler und 400-Alben-Mann R. Stevie Moore auf „Falsetto Giuseppe“: „Should I Worry?“ Natürlich!
Arno Raffeiner
Tellavision - Add Land
Bernard Xolotl - Last Wave
Richard Pinhas - L'Ethique
Station 17 - Werkschau
Günter Schickert - Nachtfalter
Station 17 - Ausblick
Richard Pinhas - East West
Richard Pinhas
East West
LP | 1980 | EU | Reissue (Bureau B)
16,99 €*
Release:1980 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Prog-Rock goes Pop: Der umstrittene Major-Release aus dem Jahr 1980, neu aufgelegt.
Nach "Rhizosphere", "Chronolyse" und "Iceland" war "East West" das vierte Soloalbum des französischen
Electro-Space-Rockers Richard Pinhas. Es kam 1980 beim Major CBS auf den Markt, was dem Musiker
zeitgeisttypisch eine Menge Kommerzvorwürfe einbrachte. Der jedoch sah darin vielmehr die Möglichkeit,
seine Kreativität freier umsetzen zu können. "Signing to CBS was a blessing. It gave me the tools for better
production", so Pinhas. Und weiter: "I don’t see any virtue in remaining underground. You try to do what’s best
for the music at each moment in your life. Always. The best for the music." Verglichen mit anderen
Pinhas-Werken klingt "East West" noch stärker von der Elektronik der Berliner Schule (Tangerine Dream,
Klaus Schulze, Michael Hoenig) dominiert und dadurch etwas glatter und einfacher, gewissermaßen
poppiger. Auch Elemente von Kraftwerk und Brian Eno lassen sich nicht verhehlen. Das Album wird von zwei
Teilen des Stücks "Houston 69" eingerahmt. Dabei gingen ihm Bandkollegen von Heldon - Didier Batard,
François Auger, Patrick Gauthier - zur Hand. Die Vocoderstimme steuerte der SF-Autor Norman Spinrad bei,
von dessen Roman "The Iron Dream" sich Heldon einst den Namen borgte.
Richard Pinhas - Chronolyse
Richard Pinhas
Chronolyse
LP | 1978 | EU | Reissue (Bureau B)
16,99 €*
Release:1978 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Reissue von 1978: Durch Klaus Schulze und King Crimson beeinflusstes zweites Album des Electro-Space-Rockers.
Die LP "Chronolyse" kam zwar 1978 und nach "Rhizosphere" auf den Markt, doch eigentlich ist sie Richard
Pinhas' erstes Soloalbum, da die Aufnahmen schon 1976 entstanden. Zu dieser Zeit war Pinhas stark von Frank Herberts Roman "Dune" beeindruckt, was zum Beispiel Songtitel wie "Duncan Idaho" erklärt. Es handelt sich hier um den Namen einer der Romanfiguren. Musikalisch ist "Chronolyse" streng zweigeteilt. Die erste rein elektronische und hörbar von Klaus Schulze inspirierte Hälfte, eine Reihe skizzenhafter Stücke mit repetitiven Sequenzer-Mustern, wurde von Pinhas live im Studio auf zwei Moog-Synthesizern improvisiert. Die zweite rockigere Hälfte, ein knapp 30 Minuten langes Stück mit dem Titel "Paul Atreides", ist ein ausgedehnter Prog-Jam, in dem Pinhas seine Synthesizer-Experimente um Gitarre, Mellotron, Bass und Schlagzeug ergänzt. Hier zeigt sich deutlich der Einfluss von King Crimson im Allgemeinen und Robert Fripp
im Besonderen.
Solarize - Nachtwerk
Solarize
Nachtwerk
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Ab 1981 entwickelten Wilfried Franzen und Thomas Grötz eine experimentelle Popmusik, die zwischen Songstrukturen, Geräuschhaftigkeit und psychedelischer Trance changierte. Instrumentales Fundament ihrer
Kompositionen waren Bass und Keyboard, die das Duo in seinen Eigenproduktionen um Gitarren, Violine,
Klavier, elektronische Perkussion, Samples und Anderes erweiterte. Als Instrumente dienten den beiden
alles, was sie in die Finger bekamen, egal ob sie diese beherrschten, Hauptsache es entsprach den
musikalischen Vorstellungen. Die Ergebnisse hielten sie zunächst mit Kassettenrekorden und später 4-Spur-
Geräten fest. So entstanden in einem Zeitraum von fast 20 Jahren mehr als 250 Titel. "Nachtwerk (1991-
1998)" ist nach privaten Kassetten- und CD-Produktionen die erste offizielle Veröffentlichung von Solarize.
"Nachtwerk" präsentiert zehn ausgewählte Stücke. Sie bilden ab, was die stilistisch nicht festgelegte, aber
zugleich konsequente Herangehensweise von Solarize ausmacht: sonnig-strahlende Melodien, knarzige
Geigen- und E-Bow-Ausflüge, bierernst ausgetüftelte Kompositionen, polyrhythmische und dichte Ambient-
Landschaften, Teelöffel-Samples mit Interview-Ausschnitten und dramatische Klavier-Exkurse.
Camera - Emotional Detox Black Edition
Camera
Emotional Detox Black Edition
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie, Electronic / Dance
Achtung: Wir haben auch die gelbe Tour-Edition im Angebot!
Ganz am Anfang, um das Jahr 2012, war die Berliner Combo Camera als Krautrock-Guerilla unterwegs.
Lange wurde sie vor allem als Spielgefährte von Bands wie NEU! oder La Düsseldorf wahrgenommen. Doch
das Krautrock-Etikett, so nett und eingängig es auch gewesen sein mag, hat ausgedient. Mittlerweile ist klar,
dass die Band ihren ganz eigenen Weg gesucht und gefunden hat. Nichts macht das deutlicher als
"Emotional Detox", das bereits vierte Album von Camera. Während die Vorgänger noch in Trio- bzw. Duo-Formation entstanden sind, arbeiteten sich auf "Emotional Detox" fünf Musiker zu: Steffen Kahles, Michael Drummer, Michel Collet, Andreas Miranda und Timm Brockmann. Einzige Konstante in allen vier Bandphasen ist Michael Drummer, seines Zeichens tatsächlich Schlagzeuger. Nach dem maschinell anmutenden Debüt "Radiate!" (2012) und "Remember I Was Carbon Dioxide", der Verbeugung vor William Burroughs in 2014, war bei "Phantom Of Liberty" (2016) eine verspielte C64-Atmosphäre zu spüren. "Emotional Detox" wiederum ist von einer übersprudelnden Experimentierfreude geprägt. Die Band hat einen selbstbewussten Schritt in
Richtung Pop getan, ohne die Verbindung zu dem verzweigten Wurzelgeflecht im Camera-Fundament zu
kappen.
Kammerflimmer Kollektief - There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us
Kammerflimmer Kollektief
There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Nach über 20 Jahren Kammerflimmer Kollektief und zehn Alben der Karlsruher Formation ist es Zeit für eine
Reise. Sie führt uns in sieben Stationen in eine unergründliche Terra Incognita, in der sich an der Schnittstelle
zwischen Improvisation und Komposition ein Hör-Raum auftut, der unablässig zwischen Präzision und
Freiheit tönend und wütend mäandert - und der sich auflöst, sobald wir glauben, ihn kartographieren zu
können. Das macht "There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us" zu
einem Album für Furchtlose. Die verwunschenen Orte - zum Beispiel mexikanisches Hochland, Hamburg,
Ostseeküste in Mecklenburg, oberrheinische Tiefebene, südkalifornischer Küstenstreifen am Pazifik -, von
denen es wortlos, aber dafür in umso reicheren Tönen erzählt, tragen beides in sich: den Zauber, der uns
ergreift, ebenso wie die quälende Sorge, uns möglicherweise nie mehr von ihm befreien zu können. Bei aller
Aufregung, die uns auf dieser kurzen, aber endlosen Reise erwartet, gilt indessen auch: So, wie der
Schamane am Morgen die magischen Wurzeln zum Trocknen raushängt, um die routinierte Ekstase für den
Abend vorzubereiten, so gibt auch das Kammerflimmer Kollektief seinen Ritualen etwas Alltägliches mit. Es
besteht demnach kein Grund, sich zu fürchten.
Heldon - Third (It's Always Rock'n'Roll)
Heldon
Third (It's Always Rock'n'Roll)
2LP | 1975 | EU | Reissue (Bureau B)
25,99 €*
Release:1975 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Es ist fast ein wenig gespenstisch, was sich auf "It's Always Rock'n'Roll" abspielt. Zwar hat Richard Pinhas
nichts von seiner charakteristischen Angriffslust eingebüßt, und auch die aus den ersten beiden Heldon-
Alben bekannte sägende Gitarre ist neben den vertrauten Sphärenklängen seiner Synthesizer nach wie vor
vorhanden. Doch dazu pulsiert durch dieses Doppelalbum eine düstere Energie, eine fröstelige Aura, die
selbst den ruhigsten Stücken eine Art bebende Anspannung verleiht. "Zu diesem Zeitpunkt wollte ich aus
Heldon eine düstere Band machen", gesteht Pinhas. "Wobei düster für mich nichts Negatives bedeutet." Es
geht ihm auch gar nicht um die Düsternis an sich, sondern darum, das Verborgene zu erforschen und
Althergebrachtes zu hinterfragen, unter die glitzernde Oberfläche zu tauchen, um dort Geheimnisvolleres zu
entdecken. Was "It's Always Rock'n'Roll" vielleicht aus dem Repertoire von Heldon heraushebt, ist seine
Ausdehnung, sowohl was die Größe der Ideen als auch die Länge der Stücke angeht. Die meisten Tracks
sind jedenfalls über sieben Minuten lang, zwei Werke nehmen sogar eine ganze Plattenseite in Beschlag.
Heldon - IV (Agneta Nilsson)
Heldon
IV (Agneta Nilsson)
LP | 1976 | EU | Reissue (Bureau B)
16,99 €*
Release:1976 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Auf ihrem vierten, erstmals 1976 veröffentlichten und gewohnt bewusstseinserweiternden Album loten
Richard Pinhas und seine wechselnden Mitmusiker das hypnotisierende Heldon-Klanguniversum weiter aus.
"Agneta Nilsson" beginnt mit einem Track, der eindrücklich beweist, dass Stillstand auch einen Puls besitzen
kann. "Perspective I" fräst sich zehn Minuten lang durch tektonische Klangschichten und erreicht dadurch
eine solche Intensität, dass der Song wie Treibsand auf das Gehirn wirkt. Es ist sicher eines der
beängstigendsten Werke von Heldon, wobei seine Schlichtheit es noch beeindruckender macht. Es besteht
allein aus zusammengeworfenen, verstärkten Klängen. Es sind die wesentlichen Elemente von Pinhas'
Zauberkraft, die hier mit maximalem Druck dargeboten werden. Wie gewohnt weichen die nachfolgenden
Tracks auch auf "Agneta Nilsson" stark von dieser Eröffnung ab. Die Stücke verweigern sich beinahe
rebellisch jeder Nachahmung - trotz der Tatsache, dass vier der fünf Tracks ebenfalls "Perspective" betitelt
sind, und dass sie Kapitel eines thematischen Ganzen sind.
Datashock - Kräuter der Provinz
Datashock
Kräuter der Provinz
2LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
25,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Seit seiner Gründung 2003 in Saarlouis ist das Kollektiv Datashock über die Grenzen der saarländischen
Kleinstadt hinausgewachsen und umfasst heute etwa acht Mitglieder, die in wechselnder Besetzung spielen
und sich ausprobieren. Ihre psychedelischen Krautrock-Improvisationen nennen sie selbst
"Neo-Hippie-Spook-Folk", die Schreiber bei "The Wire" sprachen auch schon einmal von einem
"free-folk-informed update on Amon Düül". Regelmäßig kommen die Musiker zusammen, um frei
improvisierend durch die Gegend zu ziehen und ihre Erfahrungen mit dem Publikum zu teilen. Songs haben
sie zwar keine dabei, aber dafür Klangerzeuger. Doch spielen Datashock ihre Instrumente, oder spielen die
Instrumente Datashock? Es rappelt, rumst und pfeift - so viel steht fest. Maschinen piepsen, die Geige ruft
dazwischen, die Klarinette jault, die Gitarren und der Bass schleichen ums Schlagzeug herum. Man kann das
Ganze durchaus als soziales Ereignis verstehen, das sowohl die individuelle Entfaltung als auch eine
gemeinsame - mithin sogar ekstatische! - Erfahrung ermöglicht. Wie bereits auch "HD Trailer" (2014) wurde
"Kräuter der Provinz" in Darmstadts autonomen Zentrum Oetinger Villa als Abbild der Konzertsituation
aufgenommen.
Heldon - Allez-Téia (Heldon II)
Heldon - Electronique Guerilla (Heldon I)
Richard Pinhas - Rhizosphere
Richard Pinhas
Rhizosphere
LP | 1977 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1977 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Neuauflage von 1977: Trip in unbekannte Soundsphären, der Mensch und Maschine
verschmilzt.
"Wir brauchen keine neuen Techniken. Jeder hat eine Technik. Was wir brauchen, sind neue Sounds. Und es
ist nicht einfach, neue Sounds zu finden." Aber genau dieser Aufgabe verschrieb sich Richard Pinhas. Heute
kennt man den Franzosen nicht nur in seinem Heimatland als etablierten Space-Rock-Elektronik-Musiker.
Doch 1977 war "Rhizosphere" sein erstes Soloalbum. Zuvor hatte er schon fünf Alben mit seinem
wegweisenden Bandprojekt Heldon veröffentlicht. Befreit von jeglicher Gruppendynamik schickte er sich auf
"Rhizosphere" mit Hilfe seines kurz zuvor erworbenen Moog-Modular-Systems dazu an, in neue Klangwelten
vorzustoßen. Auf vier der fünf Tracks sind der 25-jährige Pinhas und sein Synthesizer ganz allein zu hören.
Wir erleben dabei eine Verschmelzung von Mensch und Maschine, die sich immer mehr zu einer
ausgedehnten, abenteuerlichen Reise in unbekannte Gefilde entwickelt. Pinhas’ vereinfachter Ansatz brachte
eine ganze Galaxie an Sounds und Ideen hervor. Jeder Track beherbergt ein eigenes akustisches und
emotionales Mini-Universum. Die Bandbreite der Stimmungen ist kaum zu fassen. Außer Pinhas war nur
noch der Schlagzeuger François Auger beteiligt. Er begleitet Pinhas auf dem 18-minütigen Titeltrack, der sich
anfühlt wie ein Raketenflug zum Mond.
Schlammpeitziger - Damenbartblick auf Pregnant Hill
Schlammpeitziger
Damenbartblick auf Pregnant Hill
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €* 19,99 € -15%
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
In der an Originalen nicht gerade armen elektronischen Kölner Musikszene ist auch Jo Zimmermann alias
Schlammpeitziger ein wahrer Exot, oder noch besser: Besonderling. Seit 1992 treibt der 1964 geborene
Musiker auf Labels wie Entenpfuhl, Sonig, A-Musik und zuletzt Pingipung mit instrumentalen Low-Fidelity-
Alben, die in der Regel sperrige oder auf Wortspielen basierende Titel wie "Everything Without All Inclusive",
"Spacerokkmountainrutschquartier", "Augenwischwaldmoppgeflöte" oder "Schwingstelle für Rauschabzug"
tragen, sein Casio-Unwesen. Ins selbe Horn stößt sowohl konzeptionell als auch musikalisch
"Damenbartblick auf Pregnant Hill", Schlammpeitzigers elfter Longplayer. Dieser erscheint beim Hamburger
Label Bureau B als CD und LP und enthält acht eigenwillige, soll heißen typische Schlammpeitziger-Tracks.
Und damit kann man auch weiterhin davon ausgehen, dass zu vorgerückter Stunde campy Nachtschwärmer
an den Tresen von Pudel Club oder Conne Island bei Nummern wie "Kandierter Jammerlochlappen",
"Smooth Motion Kaukraut" oder "Bock Bounceburg" Fünfe einfach mal gerade sein lassen. Die Welt ist
schließlich ernst genug.
Fondation - Les Cassettes 1980-1983
Fondation
Les Cassettes 1980-1983
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Der Multiinstrumentalist Ivan Coaquette war um 1970 während eines Italien-Aufenthalts zum experimentellen
Künstlerkollektiv Musica Elettronica Viva gestoßen, deren erklärtes Ziel es war, Musik von jeglichen
Konventionen zu befreien. Zurück in Frankreich spielte er in verschiedenen Progrock-Bands wie Spacecraft
und Delired Cameleon Family. Seine Frau Anannka Raghel lernte bereits mit vier Jahren Klavier und wurde in
Musiktheorie unterrichtet. Später spielte sie bei Spacecraft, Pandemonium, Zed und Chantal Grimm mit. Zu
Beginn der 1980er-Jahre veröffentlichte das Musikerpaar unter dem Namen Fondation drei liebevoll
gestaltete Audio-Kassetten mit elektronischer Musik. Dass es keine LPs wurden, hatte sicher auch finanzielle
Gründe, doch die beiden begründeten die Wahl des Mediums auch mit der längeren Abspieldauer: alle drei
Tapes währten rund 60 Minuten. Fondation konzipierten und gestalteten darauf Klangcollagen, die von
Synthesizer, Orgel, Drumcomputer und Gitarre zusammengehalten wurden. Ihre Abrundung fanden die
repetitiven, meditativ-hypnotischen Stücke zwischen Ambient und Synth-Rock durch Geräuschsamples, Field
Recordings, diverse Perkussionsinstrumente und klagegesangsartige Beiträge. "Les Cassettes 1980-1983"
versammelt eine Auswahl der hörenswertesten Stücke.
Cluster - Qua
Cluster
Qua
LP | 2009 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:2009 / EU – Reissue
Genre:Organic Grooves
"Qua" wurde im Jahr 2009 in Ohio von Tim Story aufgenommen. Das Album enthält 17 Miniaturwelten,
manche eiskalt, manche warm, aber alle erfüllt von der für Cluster typischen spielerisch-irrlichternden
Flüchtigkeit und Spontaneität. "Auf 'Qua' begegnen wir ständig dem charakteristischen Cluster-Pulsschlag,
modern, aber zugleich durch und durch zeitlos", beschreibt der Produzent das Werk. Für die Aufnahmen
hatte Moebius ein paar wunderbar schrullige Loops im Gepäck, alles andere entstand vor Ort aus den
technischen Möglichkeiten und Spielereien, die die beiden im Studio aufstöberten. Dazu gehörten ein alter
Drum-Computer, eine kitschige Farfisa, neueste Keyboards, digitales Equipment und ein billiges Yamaha
Omnichord. Abgerundet wurde das Ganze durch Fundstücke wie eine quietschende Badezimmertür, die
Moebius mit seinem Recorder, den er praktisch immer mit sich herumtrug, aufnahm und einer
Zweitverwertung zuführte. Später gab Moebius den Songs noch verschmitzte Nonsenstitel, zum Beispiel
"Putoil". Auch das fröhlich-dadaistische Plattencover stammt von ihm.
Moebius / Story / Leidecker - Familiar
Moebius / Story / Leidecker
Familiar
LP | 2017 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Dieter Moebius (1944-2015), Teil des legendären Duos Cluster und Pate des Elektro-Krautrocks, war ein
Avantgardist der deutschen elektronischen Musik. Tim Story und Jon Leidecker sind zwei amerikanische
Elektronikmusiker, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Story ist bekannt für seine warmen
Soundscapes, Leidecker hat sich unter dem Pseudonym Wobbly vor allem mit experimentellen
Klangforschungen einen Namen gemacht. Außerdem ist er Mitglied des Musik- und Kunstkollektivs
Negativland. Im September 2012 quartierten sich die Drei in den Bergen Montanas in Brett Allens
fantastischem Aufnahmestudio Snowghost ein, das hoch über dem Whitefish Lake inmitten der Rocky
Mountains thront. Dort verschmolzen die Tage ineinander und hatten weder Anfang noch Ende. Aus
Improvisationen entstand Musik, die erst im Moment des Klangs zu dem wurde, was sie war. Nach sieben
Tagen hatten die Musiker eine Festplatte voll mit Material gefüllt, aus dem später die Alben "Snowghost
Pieces" - das 2014 bei Bureau B veröffentlicht wurde - und "Familiar" entstehen sollten. Auf "Familiar"
scheinen explizite Anspielungen auf die Schönheit der umgebenden Natur nur schwer zu finden zu sein - das
Album enthält etliche der ruhelosesten und abstraktesten musikalischen Arbeiten des ganzen Aufenthalts.
Conrad Schnitzler - Filmmusik 2
V.A. - Sammlung Elektronische Kassettenmusik Düsseldorf 1982-1989
Moebius - Musik Für Metropolis
Automat - Ostwest
Peter Baumann - Trans Harmonic Nights
Conrad Schnitzler - Filmmusik 1
Adelbert Von Deyen - Sternzeit
Rolf Trostel - Two Faces
Michael Bundt - Electri City
Camera - Phantom Of Liberty
Rolf Trostel - Inselmusik
Rolf Trostel - Der Prophet
Michel Banabila - Thing Popping Up From The West - Early Works
Peter Baumann - Machines Of Desire
Solyst - Steam Age
Zum Seitenanfang
Seite 1 von 2
Tracklist
Tracklist
Player schließen