SNEAKER DEAL30% on top of Sale bis zum 23.09. 23:59 Uhr! Code: sneakerdeal
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Bureau B Vinyl, CD & Tape 136 Artikel

Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Seite 1 von 2
OTTO - Over The Top Orchester HHV X Bureau B Exclusive Silver Vinyl Edition
OTTO
Over The Top Orchester HHV X Bureau B Exclusive Silver Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder 04.10.2019
Limitiert auf 300 Stück inkl. Bureau B Beutel!

Wir befinden uns in einem Wohnzimmer im Süden Deutschlands. Der Blick streift Stickbilder an den Wänden, eine Minibar, einen furnierten Beistelltisch mit verchromten Füßchen, der vor dem beigen Velour-Sofa steht und verharrt schließlich auf der elektrischen Heimorgel, die majestätisch zwischen zwei überdimensionierten Lautsprechern mitten im Raum steht. Willkommen in der Welt von OTTO. Das Duo Alexander Arpeggio und Cid Hohner veröffentlicht seine Debüt-Maxi- Single „Greatest Hits” im Jahr 2016 auf dem niederländischen Label Charlois. Die Musik ist frisch und zugleich mit zahlreichen Referenzen elektronischer Orgel-Musik der alten Schule versehen. Auf dem Cover: OTTO in fett geschriebenen Lettern über einer Fotografie der beiden Musiker vor einem Blumendekor auf einer massiven Heimorgel. Die Platte ist im Handumdrehen vergriffen und wird bald zu Sammlerpreisen gehandelt. Die Aufnahmen erfolgen in Cid Hohners Heimstudio mit einer Hand voll verstaubter, elektronischer Tasteninstrumente, allen voran einer Heimorgel aus den frühen 1980er Jahren - natürlich mit integrierter Begleitcombo aus Auto- Bass und Rhythmuszuspielung. 2017 starten OTTO endlich ihr Live-Unterhaltungsprogramm und hieven ihre Orgeln auf Bühnen. Bald schon lässt das Duo seine zweite Scheibe „Full Auto” folgen, dieses Mal bebildert durch eine deutsche Kleingarten-Anti-Idylle unter grauem Himmel. Auch die Musik ist etwas düsterer, stets getrieben von einer 1960er Jahre Rhythmusmaschine. Mit diesem selbst-veröffentlichten Release im Gepäck spielen OTTO in schmutzigen Bars sowie auf Bühnen in ganz Europa. Die dritte Maxi-Single „Stimmungen” legen OTTO im vergangenen Jahr nach: herausgegeben und unterstützt von der „Gesellschaft zur Förderung orgelbetonter Musik“ (Orgaton). Das Cover erinnert an die Werbung eines Inkasso-Unternehmens. Im Angebot: ein verwirrend tanzbarer Rhythmus Rap oder auch eine Ballade, die runtergeht wie Butter. Einmal mehr definieren OTTO ihr eigens geprägtes Genre Orgel-Disco. Ein Ende ist nicht in Sicht: 2019 setzt die Zwei-Mann Band ihren Orgel- Wahnsinn weiter fort. Mit "Over The Top Orchester" erscheint auf Bureau B das erste und lang erwartete Langspielalbum von OTTO. Die Grundrezeptur aus dem Zusammenspiel von Orgelklängen, Preset-Rhythmusbegleitung, einem von einer Streichermaschine getragenem Discogefühl und den monophonen Wellen eines 1970er Jahre Synthesizers haben Arpeggio und Hohner weiter verschärft. Unter den 8 Stücken des Albums finden sich sowohl Lieder, die mittlerweile zu Klassikern in ihrem begehrten Bühnen Repertoire avanciert sind, als auch brandneue Nummern, oft sonderbare Synthesizer-Kompositionen.
Beim Betrachten des Albumcovers will es scheinen als hätten OTTO nun endlich ihren Traum verwirklicht, sich als Hochzeitstanzkapelle einen Namen zu machen. Entsprechend liest sich auch die Titelliste des Langspielers: Vom Champagner-Genuss auf dem roten Teppich, dem Ritt auf dem Rücken eines edlen Rosses, dem Feuerspucken bis hin zum delirierenden Morgen danach – OTTO liefern ein Bouquet von Hits, dem man sich nur schwer entziehen kann.
Um mit ihren Worten zu schließen: „Ich wünschte es wäre nur ein Traum.“
Kreidler - Flood HHV X Bureau B Exclusive Red Vinyl Edition
Kreidler
Flood HHV X Bureau B Exclusive Red Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder 25.10.2019
Limited Edition of 300 copies incl. Bureau B tote bag. Only one per customer.

EURYDIKE - CELERATION - NESINDANO - FLOOD I — IV - FLOOD V – die Titel des jüngsten KREIDLER-Albums FLOOD heißt die Klammer, aber sie ist durchlässig. ANDERS CLAUSEN und HENRIK OLESEN haben eine Feder auf das Außencover montiert, A SHIP OF NO PORT auf das Innencover geschrieben. Strahlengelb eingefrorene Bewegung und grüngraue Verflüssigung. Natur und Konstrukt, ein Flattern. A ship of no ports, Anlegen will man nirgendwo – oder überall: a ship of many ports: Öffnungen, Open Access, ausgebreitete Arme. Seid willkommen! Dieser Tanz ist Euer!

THOMAS KLEIN, ALEXANDER PAULICK, ANDREAS REIHSE und DETLEF WEINRICH hatten sich im Winter 2018 in Düsseldorf zu Aufnahmen getroffen, und diese dann in Sessions in Berlin ergänzt, unter anderem im LowSwing Studio
von Guy Sternberg, wo KREIDLER bereits zuvor gearbeitet haben. Aus über einem Dutzend Ansätzen hat die Band acht Stücke herauskristallisiert, darunter – um in LP zu sprechen – mit FLOOD I – IV und FLOOD V ein Ensemble aus fünf Songs, das die gesamte zweite Seite des Albums einnimmt.

Aber noch einmal von vorne. Seite Eins (um weiterhin in LP zu sprechen) beginnt mit EURYDIKE, ein wohlfälliger Einstieg, ein sanftes Rollen mit einem leichten Raunen. Der griechischen Mythologie entlehnt, ist im Titel der Mechanismus der Zuwendung als Form des Abwendens eingeschrieben. Sich Narbenbildchen auf die Haut kleben, sich und andere belügen, über Leichen gehen, um Steine betören zu können. Wir mögen ihn hier nicht erwähnen, es ist nur ein Name und auch sein Geschlecht ist variabel; das Stück heisst EURYDIKE: das wehmütige Saxofon, das leichte Zittern im Sound, die Bässe sprechen von ihrem Aufwachen aus Ent-Täuschung – von ihrer Trauer, wie ein Blick zurück kein Sich-Versichern ist, kein Verstärken eines gemeinsamen nach vorne Schreitens, sondern nur ein den Anderen, das Gegenüber aus dem Bild stoßen, um es selbst in giftiger Herrlichkeit zu füllen. Das Stück beschreibt wie EURYDIKE ihre gewaltsame Verabschiedung in einen Sieg verwandelt, mit der leisen Gewissheit, dass sie nie vergessen werden wird.

»Hvis man mildner hjertet i rette tid/ Og ikke vil dæmme op for den rasende strøm med vold«
(A&W, Prometheus.nu, Okeanos Scene, Betty Nansen Teatret, Copenhagen)

CELERATION, das zweite Stück, beschleunigt. Oder so scheint es, denn nehmen wir es einmal ganz genau, tatsächlich wird das Tempo von EURYDIKE gehalten. Die Klangwelt wird schärfer, der Rhythmus knarziger, das Rollen energischer, die Sequenz verlangt nach einem Opfer. Wind bricht ab, Snare schlägt ein, eine Melodie erhebt sich aus einem dunklen Grollen, Gespenster kreisen über der Stadt, ein schwerer gelber Güterzug drängt vorbei.

»You can't stop running water«
(The Neville Brothers, Sons & Daughters)

Als drittes: Ein Schlenkern, ein Trippeln, ein Viertelschritt: NESINDANO. Die Stimme, die wir hören, ist die von KHOES alias Nesindano Namises; die Sprache, die wir hören, ist Khoekhoe/Damara. Ein Gong, eine CR-78 gesellt sich dazu, ein Schnalzen, Worte flattern, ein Bass braazt, die Stimme schwingt sich auf zur Hookline, ein FM-Synthesizer nimmt sie mit. Perkussion rasselt. Agit-Pop!, ein Aufruf zum Tanz mit den Gewalten, ein Tanz gegen die Gewalt: »sida huada, ti a,
sa« = Alles ist unseres, meins und deins!
Ein Schlenkern, ein Trippeln, ein Viertelschritt, eine Verbeugung. FLOOD.

»I won’t be entertaining guests/ When my house is flooded mess«
(Mashrou' Leila, Falyakon)

Sollen wir über Fluten sprechen, wenn der Fluss im Überfluss über das Ufer tritt, wo des einen Mangel des anderen Zuviel ist oder wird. FLOOD I – IV spricht nicht von Bescheidung oder Demut, es spricht davon, immer das Maximale zu fordern, auch von sich, an sich, und das heißt: auch zu geben, und jede*r möge seine Grenzen selbst setzen, und in dieser Forderung den Anderen zu respektieren und als Anderen anzunehmen, und wo er Hilfe braucht, zu unterstützen.

»Wir sitzen alle im selben Boot«
(D.J.)

RICARDO DOMENECK nimmt sich FLOOD II an und erinnert sich, hinausblickend aufs Meer in Brasilien, an ein Gespräch mit einem Geologen: die Füße im Sand, und wie in diesen paar Minuten doch jedes einzelne Korn einen Raum von Millionen von Jahren umspannt. Zermalmt aus Stein, ausgeschwemmt aus Fels, hinabgespült aus Bergen, Zeiten und Gezeiten. Die Sprache, die wir hören, ist portugiesisch.
FLOOD I – IV Synthesizer, Streicher, rostiges Schlagwerk, Gitarren treten in Dialog miteinander, ein gemeinschaftliches Verhandeln, schwellen an und ab, ein sich Duschen in transparenten Schichten, sie schlagen an Ufer, Köpfe rollen, ein Verflüssigen von Hierarchien nicht von Strukturen. FLOOD IV ist ein Tanz, der in FLOOD V hinein fließt, dabei Instrumentierung und Stimmung mitnimmt und in einen Zustand zwischen leicht-elegischer Nachdenklichkeit und konzentriertem Denken überführt. In der Anmutung schlägt FLOOD V einen Bogen zu EURYDIKE, aber dieser Kreis ist nicht geschlossen, er expandiert, öffnet sich weit in alle Richtungen, und bietet Möglichkeiten an, anzudocken, weiterzumachen.
KREIDLER, diese vierköpfige Hydra einer Popmusik kontinentaler Prägung, die Bach, Disco, Postpunk, Club und Krautrock in wechselnden Anteilen in eleganter Leichtigkeit einfängt, erweitert sich auf FLOOD spielerisch um zwei renommierten Stimmen. Wir hören Sprache, Information. Und auch wenn wir sie zunächst vielleicht nicht verstehen, fühlen wir, dass dies Worte von Gewicht sind. Eine Emphasis dessen, worum es KREIDLER immer schon ging: der Bewegung von Körper – Hand in Hand mit der des Geistes.

(V. Luxemburgo)

»A world where LCD Soundsystem can be an unlikely stadium band is finally ready to embrace Kreidler.« (Page Two, Team, LA Weekly)
V.A. - Sowas Von Egal (German Synth Wave Underground 1980)
Von Spar - Under Pressure Black Vinyl Edition
Von Spar
Under Pressure Black Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
It's the terror of knowing what this world is about“, sang David Bowie 1981. Ihm gelang das Kunststück, ein Lied mit einer solchen Zeile – und mit Queen als Backing-Band – zu einem Hit zu machen. Von Spars „Under Pressure“ weiß auch, worum es in dieser Welt geht, mit ihren Drohkulissen, verschärftem sozialen Wettbewerb und dem Verdrängungskampf im Übergang zum Überwachungskapitalismus. Vom ersten Beat an spürt man die Dringlichkeit dieser Musik. Trotzdem wirkt sie frei, fast schwebend und schafft Raum für Reflektion und Selbstbefragung.Von Spar verstehen das, was andere „Band“ nennen, als modulares System. Die Kreativgemeinschaft von Sebastian Blume, Jan Philipp Janzen, Christopher Marquez und Phillip Tielsch befindet sich in einem
Zustand konstanter Neukonfiguration. Von Spar sind eine Schnittstelle, ein Interface, das Zugang schafft zum Wieder-Entdecken und Neu-Erleben von nur scheinbar Bekanntem. „Under Pressure“ ist ihr fünftes Album, sofern man in der Zählung die live eingespielte Can-Hommage gemeinsam mit Stephen Malkmus unterschlägt. 15 Jahre sind seit ihrem Debüt „Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative“ vergangen, fünf Jahre seit dem Album „Streetlife“. Betrachtet man ihre Diskografie, bekommen Von Spar etwas Chamäleonhaftes. Ihre Platten sind Ergebnisse einer steten Wandlung, sie öffnen Wurmlöcher zu Postpunk, zu Krautrock oder zum Kunstpop der Achtzigerjahre. Die Konstanten: rhythmische Raffinesse und harmonische Quantensprünge, das An- und Abschwellen von Synthesizer-Arpeggi, rückwärts abgespielte Gitarren, die nichts von Rückwärtsgewandtheit haben. Die acht Songs auf „Under Pressure“ wurden in Von Spars Dumbo Studio in Köln aufgenommen. Entscheidende Beiträge stammen von Gästen aus Toronto, Tokio, New York, London und Nashville. Die prägende Stimme ist, wie schon bei „Streetlife“, die von Chris A. Cummings alias Marker Starling. Er legt sein unverkennbares Falsett über die Hälfte der Songs und will wissen: „Is there a cure for this / Unhappiness, happiness?“ Im Eröffnungsstück erkundet Cummings gemeinsam mit Eiko Ishibashi (u.a. Kafka's Ibiki, Jim O'Rourke, Merzbow) in einer japanischen Traumsequenz, wohin die Reise gehen kann, wenn man die Fesseln des Fleisches abstreift. Punk- und Reggae-Professorin Vivien Goldman (The Flying Lizards) greift den Gedanken auf und befreit sich in „Boyfriends (Dead Or Alive)“ von den Gespenstern der Vergangenheit. Lætitia Sadier (Stereolab) singt auf dem Kraut-Pop-Hit des Albums, „Extend The Song“, der mit seinem Motorik-Schwung ewig weiterlaufen könnte: „If someone would ask me / Could I go on?“ Antworten, mehr Fragen – das ist das große Leitmotiv dieser Songs. Eine entscheidende stellt der Low-Fi-Eigenbrötler und 400-Alben-Mann R. Stevie Moore auf „Falsetto Giuseppe“: „Should I Worry?“ Natürlich!
Arno Raffeiner
Wilde Jagd, Die - Die Wilde Jagd
Wilde Jagd, Die
Die Wilde Jagd
LP | 2015 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2015 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Die Wilde Jagd (The Wild Hunt) is a joint project of Ralf Beck and Sebastian Lee Philipp, named after an ancient Germanic myth. Beck is a musician and producer from Düsseldorf. He has released several albums as part of the duo Nalin & Kane, as well as under the name Unit 4. Philipp is part of the Berlin-based electro-wave duo Noblesse Oblige. They joined forces after meeting in Düsseldorf's club Salon des Amateurs. It seems no coincidence that Düsseldorf is the duo's founding city: their music is full of subtle references to local acts, such as Kraftwerk, NEU!, DAF, Liaisons Dangereuses, Pyrolator, the Krupps and Propaganda. Using numerous analog keyboards and recording devices, and combining them with a diverse range of percussion instruments, they create their own "hunting music", which at times sounds unsettling, like swampland or a dark forest, but also urgent and pressing, like incandescent lasers or a hypnotic dance.
Von Spar - Under Pressure HHV Exclusive Pink Vinyl Edition
Von Spar
Under Pressure HHV Exclusive Pink Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance, Pop
Limited to 100 copies as HHV Exclusive pink colored vinyl edition.

„It's the terror of knowing what this world is about“, sang David Bowie 1981. Ihm gelang das Kunststück, ein Lied mit einer solchen Zeile – und mit Queen als Backing-Band – zu einem Hit zu machen. Von Spars „Under Pressure“ weiß auch, worum es in dieser Welt geht, mit ihren Drohkulissen, verschärftem sozialen Wettbewerb und dem Verdrängungskampf im Übergang zum Überwachungskapitalismus. Vom ersten Beat an spürt man die Dringlichkeit dieser Musik. Trotzdem wirkt sie frei, fast schwebend und schafft Raum für Reflektion und Selbstbefragung.Von Spar verstehen das, was andere „Band“ nennen, als modulares System. Die Kreativgemeinschaft von Sebastian Blume, Jan Philipp Janzen, Christopher Marquez und Phillip Tielsch befindet sich in einem
Zustand konstanter Neukonfiguration. Von Spar sind eine Schnittstelle, ein Interface, das Zugang schafft zum Wieder-Entdecken und Neu-Erleben von nur scheinbar Bekanntem. „Under Pressure“ ist ihr fünftes Album, sofern man in der Zählung die live eingespielte Can-Hommage gemeinsam mit Stephen Malkmus unterschlägt. 15 Jahre sind seit ihrem Debüt „Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative“ vergangen, fünf Jahre seit dem Album „Streetlife“. Betrachtet man ihre Diskografie, bekommen Von Spar etwas Chamäleonhaftes. Ihre Platten sind Ergebnisse einer steten Wandlung, sie öffnen Wurmlöcher zu Postpunk, zu Krautrock oder zum Kunstpop der Achtzigerjahre. Die Konstanten: rhythmische Raffinesse und harmonische Quantensprünge, das An- und Abschwellen von Synthesizer-Arpeggi, rückwärts abgespielte Gitarren, die nichts von Rückwärtsgewandtheit haben. Die acht Songs auf „Under Pressure“ wurden in Von Spars Dumbo Studio in Köln aufgenommen. Entscheidende Beiträge stammen von Gästen aus Toronto, Tokio, New York, London und Nashville. Die prägende Stimme ist, wie schon bei „Streetlife“, die von Chris A. Cummings alias Marker Starling. Er legt sein unverkennbares Falsett über die Hälfte der Songs und will wissen: „Is there a cure for this / Unhappiness, happiness?“ Im Eröffnungsstück erkundet Cummings gemeinsam mit Eiko Ishibashi (u.a. Kafka's Ibiki, Jim O'Rourke, Merzbow) in einer japanischen Traumsequenz, wohin die Reise gehen kann, wenn man die Fesseln des Fleisches abstreift. Punk- und Reggae-Professorin Vivien Goldman (The Flying Lizards) greift den Gedanken auf und befreit sich in „Boyfriends (Dead Or Alive)“ von den Gespenstern der Vergangenheit. Lætitia Sadier (Stereolab) singt auf dem Kraut-Pop-Hit des Albums, „Extend The Song“, der mit seinem Motorik-Schwung ewig weiterlaufen könnte: „If someone would ask me / Could I go on?“ Antworten, mehr Fragen – das ist das große Leitmotiv dieser Songs. Eine entscheidende stellt der Low-Fi-Eigenbrötler und 400-Alben-Mann R. Stevie Moore auf „Falsetto Giuseppe“: „Should I Worry?“ Natürlich!
Arno Raffeiner
Kammerflimmer Kollektief - There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us
Kammerflimmer Kollektief
There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Nach über 20 Jahren Kammerflimmer Kollektief und zehn Alben der Karlsruher Formation ist es Zeit für eine
Reise. Sie führt uns in sieben Stationen in eine unergründliche Terra Incognita, in der sich an der Schnittstelle
zwischen Improvisation und Komposition ein Hör-Raum auftut, der unablässig zwischen Präzision und
Freiheit tönend und wütend mäandert - und der sich auflöst, sobald wir glauben, ihn kartographieren zu
können. Das macht "There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us" zu
einem Album für Furchtlose. Die verwunschenen Orte - zum Beispiel mexikanisches Hochland, Hamburg,
Ostseeküste in Mecklenburg, oberrheinische Tiefebene, südkalifornischer Küstenstreifen am Pazifik -, von
denen es wortlos, aber dafür in umso reicheren Tönen erzählt, tragen beides in sich: den Zauber, der uns
ergreift, ebenso wie die quälende Sorge, uns möglicherweise nie mehr von ihm befreien zu können. Bei aller
Aufregung, die uns auf dieser kurzen, aber endlosen Reise erwartet, gilt indessen auch: So, wie der
Schamane am Morgen die magischen Wurzeln zum Trocknen raushängt, um die routinierte Ekstase für den
Abend vorzubereiten, so gibt auch das Kammerflimmer Kollektief seinen Ritualen etwas Alltägliches mit. Es
besteht demnach kein Grund, sich zu fürchten.
V.A. - Magnetband - Experimenteller Elektronik Underground DDR 1984-1989
Alu - Die Vertreibung Der Zeit
Qluster - Elemente
Conrad Schnitzler - Conditions Of The Gas Giant
Andreas Spechtl - Strategies Limited Edition
Young Scientist - Results, Not Answers
Bernard Xolotl - Last Wave
Richard Pinhas - East West
Richard Pinhas
East West
LP | 1980 | EU | Reissue (Bureau B)
16,99 €*
Release:1980 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Prog-Rock goes Pop: Der umstrittene Major-Release aus dem Jahr 1980, neu aufgelegt.
Nach "Rhizosphere", "Chronolyse" und "Iceland" war "East West" das vierte Soloalbum des französischen
Electro-Space-Rockers Richard Pinhas. Es kam 1980 beim Major CBS auf den Markt, was dem Musiker
zeitgeisttypisch eine Menge Kommerzvorwürfe einbrachte. Der jedoch sah darin vielmehr die Möglichkeit,
seine Kreativität freier umsetzen zu können. "Signing to CBS was a blessing. It gave me the tools for better
production", so Pinhas. Und weiter: "I don’t see any virtue in remaining underground. You try to do what’s best
for the music at each moment in your life. Always. The best for the music." Verglichen mit anderen
Pinhas-Werken klingt "East West" noch stärker von der Elektronik der Berliner Schule (Tangerine Dream,
Klaus Schulze, Michael Hoenig) dominiert und dadurch etwas glatter und einfacher, gewissermaßen
poppiger. Auch Elemente von Kraftwerk und Brian Eno lassen sich nicht verhehlen. Das Album wird von zwei
Teilen des Stücks "Houston 69" eingerahmt. Dabei gingen ihm Bandkollegen von Heldon - Didier Batard,
François Auger, Patrick Gauthier - zur Hand. Die Vocoderstimme steuerte der SF-Autor Norman Spinrad bei,
von dessen Roman "The Iron Dream" sich Heldon einst den Namen borgte.
V.A. - OST Fly Rocket Fly - From The Jungle To The Stars
V.A.
OST Fly Rocket Fly - From The Jungle To The Stars
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Film / TV
Die Dokumentation erzählt die Geschichte von Lutz Kayser, einem schwäbischen Ingenieur, der von klein auf
von der Reise ins All träumte. Gemeinsam mit einer Gruppe Stuttgarter Ingenieure gründete er die OTRAG
(Orbital Transport-und Raketen Aktiengesellschaft), die weltweit erste private Raumfahrtfirma. Beraten von
Wernher von Braun, entwickelte das Start-up Ende der 1960er nach der Devise "Low cost statt Hightech" eine
kostengünstige Rakete. Bei der Suche nach einem geeigneten Startplatz kam der OTRAG der kongolesische
Diktator Mobutu Sese Seko zu Hilfe, der der Firma im Dschungel ein Gebiet von der Größe der ehemaligen
DDR verpachtete. Hier errichtete die OTRAG einen Weltraumbahnhof, inklusive hauseigener Metzgerei und
Marihuana-Plantage. Doch als die OTRAG Mitte der 1970er erfolgreich mehrere Raketen in den Orbit schoss,
kam es zur weltpolitischen Krise: Deutsche Raketen wurden 30 Jahre nach Kriegsende nicht gerne gesehen,
auch wenn sie nur den afrikanischen Dschungel überflogen. Den Soundtrack zu dieser erstaunlichen Doku
veröffentlicht das Hamburger Label Bureau B. Er enthält neben neuen Produktionen des erfolgreichen
Filmkomponisten Heiko Maile auch Songs von ESB, Camera, Conrad Schnitzler, Günter Schickert und Die
Wilde Jagd.
Heldon - IV (Agneta Nilsson)
Heldon
IV (Agneta Nilsson)
LP | 1976 | EU | Reissue (Bureau B)
16,99 €*
Release:1976 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Auf ihrem vierten, erstmals 1976 veröffentlichten und gewohnt bewusstseinserweiternden Album loten
Richard Pinhas und seine wechselnden Mitmusiker das hypnotisierende Heldon-Klanguniversum weiter aus.
"Agneta Nilsson" beginnt mit einem Track, der eindrücklich beweist, dass Stillstand auch einen Puls besitzen
kann. "Perspective I" fräst sich zehn Minuten lang durch tektonische Klangschichten und erreicht dadurch
eine solche Intensität, dass der Song wie Treibsand auf das Gehirn wirkt. Es ist sicher eines der
beängstigendsten Werke von Heldon, wobei seine Schlichtheit es noch beeindruckender macht. Es besteht
allein aus zusammengeworfenen, verstärkten Klängen. Es sind die wesentlichen Elemente von Pinhas'
Zauberkraft, die hier mit maximalem Druck dargeboten werden. Wie gewohnt weichen die nachfolgenden
Tracks auch auf "Agneta Nilsson" stark von dieser Eröffnung ab. Die Stücke verweigern sich beinahe
rebellisch jeder Nachahmung - trotz der Tatsache, dass vier der fünf Tracks ebenfalls "Perspective" betitelt
sind, und dass sie Kapitel eines thematischen Ganzen sind.
Datashock - Kräuter der Provinz
Datashock
Kräuter der Provinz
2LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
25,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Seit seiner Gründung 2003 in Saarlouis ist das Kollektiv Datashock über die Grenzen der saarländischen
Kleinstadt hinausgewachsen und umfasst heute etwa acht Mitglieder, die in wechselnder Besetzung spielen
und sich ausprobieren. Ihre psychedelischen Krautrock-Improvisationen nennen sie selbst
"Neo-Hippie-Spook-Folk", die Schreiber bei "The Wire" sprachen auch schon einmal von einem
"free-folk-informed update on Amon Düül". Regelmäßig kommen die Musiker zusammen, um frei
improvisierend durch die Gegend zu ziehen und ihre Erfahrungen mit dem Publikum zu teilen. Songs haben
sie zwar keine dabei, aber dafür Klangerzeuger. Doch spielen Datashock ihre Instrumente, oder spielen die
Instrumente Datashock? Es rappelt, rumst und pfeift - so viel steht fest. Maschinen piepsen, die Geige ruft
dazwischen, die Klarinette jault, die Gitarren und der Bass schleichen ums Schlagzeug herum. Man kann das
Ganze durchaus als soziales Ereignis verstehen, das sowohl die individuelle Entfaltung als auch eine
gemeinsame - mithin sogar ekstatische! - Erfahrung ermöglicht. Wie bereits auch "HD Trailer" (2014) wurde
"Kräuter der Provinz" in Darmstadts autonomen Zentrum Oetinger Villa als Abbild der Konzertsituation
aufgenommen.
Heldon - Electronique Guerilla (Heldon I)
V.A. - Sammlung Elektronische Kassettenmusik Düsseldorf 1982-1989
Peter Baumann - Romance 76
Michael Bundt - Electri City
Michael Bundt
Electri City
LP | 1980 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1980 / EU – Reissue
Genre:Pop
Following his activities in the first half of the '70s, as a member of the Kraut combos Medusa and Nine Day Wonder, German musician Michael Bundt embarked on a journey through the realms of electronic music. Presented on vinyl, this is a reissue of Michael's third and final solo-album, originally from 1980. 'Electri City' is a relevant title for anyone into the Berlin School, futuristic sounds and synth pop.
Rüdiger Lorenz - Southland
Conrad Schnitzler - Grün
Deutsche Wertarbeit - Deutsche Wertarbeit
Deutsche Wertarbeit
Deutsche Wertarbeit
LP | 1981 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1981 / EU – Reissue
Genre:Pop
"Deutsche Wertarbeit" (= quality German workmanship) is a long forgotten jewel of German electronic music. Released in 1981, it is the only solo album made by the Düsseldorf keyboard player and composer Dorothea Raukes. One of the founders of the rock band Streetmark and a member until its end, Raukes collected six synthesizer treasures for "Deutsche Wertarbeit", artfully unifying the so-called Düsseldorf School (Kraftwerk etc.), the Berliner School (Tangerine Dream etc.) and elements of Jean Michel Jarre's music with sounds of the inceptive 1980s—from the hypnotic to the hymnal, at times "cosmic".
Camera - Remember I Was Carbon Dioxide
Camera
Remember I Was Carbon Dioxide
LP+CD | 2014 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2014 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
The so called "Krautrock Guerilla" is back! After touring the world for two years the Berlin threesome CAMERA recorded twelve new songs: Motorik-driven, energetic stretches laced with psychedelic overtones rise up from keyboards, drums and guitars. Hypnotic beats. Shimmering elegance, forceful bursts of garage rock, a gentle flow, spherical flight. All on Camera's new album "Remember I Was Carbon Dioxide".
Harald Grosskopf - Synthesist
Günter Schickert - Kinder In Der Wildnis
Junior Electronics / Moebius & Tietchens - Mr.mercator / Herrlichkeit / Tiefland
Karl Bartos - Off The Record
Conrad Schnitzler - Consequenz
Günter Schickert - Überfällig
D.A.F. - Ein Produkt Der Deutsch-amerikanischen Freundschaft
Kreidler - Tank
Cluster - Cluster 71
Eno, Moebius & Roedelius - After the heat
Hans-Joachim Roedelius - Durch Die Wüste
Cluster - Grosses Wasser
Roedelius - Jardin Au Fou
Roedelius
Jardin Au Fou
LP | 1979 | EU | Reissue (Bureau B)
16,99 €*
Release:1979 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Anmutig, entrückt und friedlich: das 1979er-Album des Krautrock-Pioniers, plus
Bonus.
Martin Rev - Cheyenne
Martin Rev - Clouds Of Glory
Andreas Spechtl - Strategies
Tellavision - Add Land
Richard Pinhas - L'Ethique
Station 17 - Werkschau
Günter Schickert - Nachtfalter
Station 17 - Ausblick
Richard Pinhas - Chronolyse
Richard Pinhas
Chronolyse
LP | 1978 | EU | Reissue (Bureau B)
16,14 €* 16,99 € -5%
Release:1978 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Reissue von 1978: Durch Klaus Schulze und King Crimson beeinflusstes zweites Album des Electro-Space-Rockers.
Die LP "Chronolyse" kam zwar 1978 und nach "Rhizosphere" auf den Markt, doch eigentlich ist sie Richard
Pinhas' erstes Soloalbum, da die Aufnahmen schon 1976 entstanden. Zu dieser Zeit war Pinhas stark von Frank Herberts Roman "Dune" beeindruckt, was zum Beispiel Songtitel wie "Duncan Idaho" erklärt. Es handelt sich hier um den Namen einer der Romanfiguren. Musikalisch ist "Chronolyse" streng zweigeteilt. Die erste rein elektronische und hörbar von Klaus Schulze inspirierte Hälfte, eine Reihe skizzenhafter Stücke mit repetitiven Sequenzer-Mustern, wurde von Pinhas live im Studio auf zwei Moog-Synthesizern improvisiert. Die zweite rockigere Hälfte, ein knapp 30 Minuten langes Stück mit dem Titel "Paul Atreides", ist ein ausgedehnter Prog-Jam, in dem Pinhas seine Synthesizer-Experimente um Gitarre, Mellotron, Bass und Schlagzeug ergänzt. Hier zeigt sich deutlich der Einfluss von King Crimson im Allgemeinen und Robert Fripp
im Besonderen.
Solarize - Nachtwerk
Solarize
Nachtwerk
LP | 2019 | EU | Original (Bureau B)
16,14 €* 16,99 € -5%
Release:2019 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Ab 1981 entwickelten Wilfried Franzen und Thomas Grötz eine experimentelle Popmusik, die zwischen Songstrukturen, Geräuschhaftigkeit und psychedelischer Trance changierte. Instrumentales Fundament ihrer
Kompositionen waren Bass und Keyboard, die das Duo in seinen Eigenproduktionen um Gitarren, Violine,
Klavier, elektronische Perkussion, Samples und Anderes erweiterte. Als Instrumente dienten den beiden
alles, was sie in die Finger bekamen, egal ob sie diese beherrschten, Hauptsache es entsprach den
musikalischen Vorstellungen. Die Ergebnisse hielten sie zunächst mit Kassettenrekorden und später 4-Spur-
Geräten fest. So entstanden in einem Zeitraum von fast 20 Jahren mehr als 250 Titel. "Nachtwerk (1991-
1998)" ist nach privaten Kassetten- und CD-Produktionen die erste offizielle Veröffentlichung von Solarize.
"Nachtwerk" präsentiert zehn ausgewählte Stücke. Sie bilden ab, was die stilistisch nicht festgelegte, aber
zugleich konsequente Herangehensweise von Solarize ausmacht: sonnig-strahlende Melodien, knarzige
Geigen- und E-Bow-Ausflüge, bierernst ausgetüftelte Kompositionen, polyrhythmische und dichte Ambient-
Landschaften, Teelöffel-Samples mit Interview-Ausschnitten und dramatische Klavier-Exkurse.
Carl Matthews - Call For World Saviours
Carl Matthews
Call For World Saviours
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Der Elektronikproduzent Carl Matthews stammt aus dem britischen Cumbria. Dort lebte er zu Beginn der
Achtzigerjahre in einem kleinen Haus mit großem Gerätepark und bastelte relativ isoliert von irgendwelchen
Szenen an seinen Synth-Sounds. Beeinflusst von deutschem Krautrock (Harmonia, Cluster, Neu!), DIY Kassettenkünstlern und insbesondere der Berliner Schule à la Tangerine Dream und Konsorten nahm er 1984 in seinem synthgepflasterten Heimstudio das ambientartige Elektronikalbum "Call For World Saviours" auf. Es erschien bei Mirage, einem Musikmagazin angeschlossenen Kassettenlabel in Bristol. Hier hatte Matthews zuvor schon die beiden Werke "East/West" (1982) und "Iridescence" (1983) herausgebracht. Inspiration für seine Aufnahmen fand Matthews in "New Jerusalem" von Tim Blake. Dass zu jener Zeit im Vereinigten Königreich ein poptechnisch völlig anderer Wind wehte, kümmerte den Musiker überhaupt nicht: "I was totally alone in doing this, as no one was interested in my musical taste at that time", so Matthews.
Kein Wunder, dass er von Zeitgenossen als "Edgar Froese of Cumbria" bezeichnet wurde.
Camera - Emotional Detox Yellow Vinyl Edition
Camera
Emotional Detox Yellow Vinyl Edition
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
18,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Limitiert auf 300 Stück! Diese Edition gibt es nur auf der Tour, bei Bureau B und bei HHV. Hier ein interessanter Text dazu: Ganz am Anfang, um das Jahr 2012, waren sie als „Krautrock Guerilla“ unterwegs. Und nun, sechs Jahre später, legt die Berliner Combo Camera bereits ihr viertes Album vor. Lange wurden sie vor allem als Spielgefährten von Bands wie NEU! oder La Düsseldorf wahrgenommen, aber mittlerweile ist klar, dass Camera mehr sind als Krautrock, dass sie ihren ganz eigenen Weg gesucht und gefunden haben. Und das getreu dem Motto des legendären Mark E. Smith: „Es ist keine Wiederholung, es ist Disziplin.“ Der Name der Band hat sich mittlerweile zu einer Visitenkarte entwickelt, die zahlreiche Assoziationen weckt. Camera obscura. Camera lucida. Von der Daguerreotypie zur Digitalität, von der Selbstinduktion zum Selfie. Der Songtitel Super 8 bietet möglicherweise einen Hinweis darauf, welche Kamera der Band vorschwebt. Als das Super-8-Verfahren im Jahr 1965 der Öffentlichkeit präsentiert wurde, war es eines der wenigen Filmformate, das eine Tonspur besaß, und zwar am Rand des Films, neben den belichteten Bereichen. Das könnte als hübsche Analogie dienen, wenn man der Frage nachgeht, wo die Ursprünge der Camera-Musik liegen könnten. Emotional Detox ist das vierte Camera-Album, dieses Mal als Quintett aufgenommen, während die die Vorgänger noch in Trio- bzw. Duo-Formation entstanden sind. Das Lineup besteht aus Steffen Kahles, Michael Drummer, Michel Collet, Andreas Miranda und Timm Brockmann, die alle in und um Berlin leben. Einzige Konstante in allen vier Band Phasen ist Michael Drummer. Der Name ist wie ein Geschenk für jeden Anhänger des Nominativen Determinismus, aber Drummer ist mehr als ein Schlagzeuger. Er ist der Katalysator, der Kondensstreifen, der alles durchzieht und die gesamte weite Soundlandschaft abschreitet, die das Camera-Objektiv erfasst. Wieder dabei ist Keyboarder Timm Brockmann, der die Band 2014 verlassen hatte. Im Jahr 2017 hat er zusammen mit Franz Bargmann, der
Camera schon ein Jahr zuvor den Rücken gekehrt hatte, bei Bureau B eine Brockmann // Bargmann-LP mit dem Titel Licht veröffentlicht. Dort werden Tasten, Gitarren und Effekte so ausführlich zelebriert, dass sie an etlichen Stellen durchaus dem wilden, ungezähmten Potenzial von Camera nahe kommen. Steffen Kahles stieß erst nach Brockmanns Abschied zur Band, sodass das neue Ensemble jetzt – sehr interessant – zwei Keyboarder aus unterschiedlichen Bandphasen miteinander vereint. Dazu schließt sich mit der Wiedervereinigung von Drummer und Brockmann ein Kreis, dessen Anfänge in den ersten Camera-Erfahrungen der Jahre 2010/11 liegen, als die Auftritte der Band noch auf den Straßen von Berlin stattfanden. Es mag paradox erscheinen, aber das neue, erweiterte Camera-Lineup bewirkt ein noch schärferes Profil der einzelnen Tracks auf Emotional Detox. Da Drummer seine Schläge nicht behutsam getropft, sondern wie mit der Nagelpistole auf uns einprasseln lässt, gibt er einen stabilen Rahmen vor, der den anderen Musikern noch mehr Freiheit gewährt, sich selbst zu entfalten und letzten Endes ihre unterschiedlichen kreativen Interessen in Einklang zu bringen. Ein einzelner Stein, in einen Teich geworfen, erzeugt konzentrische Wellen, die sich ins Unendliche fortsetzen. Parallele Schwingungen. Grenzenlose Symmetrie. Eine Klanglandschaft wie eine kinematographische Dauerschleife, als würde man denselben Film wieder und wieder sehen und doch bei jedem Mal etwas Neues entdecken. Wie gesagt: „Es ist keine Wiederholung, es ist Disziplin.“ Das Etikett der „Krautrock Guerilla“, so nett und eingängig es auch gewesen sein mag, hat ausgedient. Die wabernden Bässe auf Himmelhilf klingen jedenfalls sehr viel mehr nach Bloody Valentine als nach Cluster oder Harmonia
Nach dem maschinell anmutenden Debütalbum Radiate! (2012) sowie der Verbeugung vor William Burroughs auf dem Nachfolger Remember I Was Carbon Dioxide (2014) war auf dem dritten Album Phantom of Liberty (2016) so etwas wie eine verspielte Commodore-64-Atmosphäre zu spüren. Die neue LP wiederum ist von einer übersprudelnden Experimentierfreude geprägt. Die Band hat, so scheint es, einen selbstbewussten Schritt in Richtung mehr „Pop“ getan, ohne jedoch die Verbindung zu dem weit verzweigten Wurzelgeflecht im Fundament des Camera-Studios zu kappen. Die Bezugspunkte sind immer noch die gleichen, auch wenn Emotional Detox sich nicht in eine direkte Abhängigkeit begibt. Wir leben in einem Zeitalter, in dem alles gleichzeitig
geschieht – wir verwalten unsere Musik zentral an einem Ort, streamen jederzeit auf unseren Mobilgeräten, haben innerhalb weniger Sekunden jeden Lexikonartikel parat. Es kann eine übermächtige Versuchung werden, überall Verbindungen erkennen zu wollen, dabei macht uns die irre Geschwindigkeit der Informationsübertragung immer langsamer. Emotional Detox ist eine Ermutigung, die vielfältigen Ablenkungen zu missachten. Erst dann setzt die Entgiftung ein.
Camera - Emotional Detox Black Edition
Camera
Emotional Detox Black Edition
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
16,14 €* 16,99 € -5%
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie, Electronic / Dance
Achtung: Wir haben auch die gelbe Tour-Edition im Angebot!
Ganz am Anfang, um das Jahr 2012, war die Berliner Combo Camera als Krautrock-Guerilla unterwegs.
Lange wurde sie vor allem als Spielgefährte von Bands wie NEU! oder La Düsseldorf wahrgenommen. Doch
das Krautrock-Etikett, so nett und eingängig es auch gewesen sein mag, hat ausgedient. Mittlerweile ist klar,
dass die Band ihren ganz eigenen Weg gesucht und gefunden hat. Nichts macht das deutlicher als
"Emotional Detox", das bereits vierte Album von Camera. Während die Vorgänger noch in Trio- bzw. Duo-Formation entstanden sind, arbeiteten sich auf "Emotional Detox" fünf Musiker zu: Steffen Kahles, Michael Drummer, Michel Collet, Andreas Miranda und Timm Brockmann. Einzige Konstante in allen vier Bandphasen ist Michael Drummer, seines Zeichens tatsächlich Schlagzeuger. Nach dem maschinell anmutenden Debüt "Radiate!" (2012) und "Remember I Was Carbon Dioxide", der Verbeugung vor William Burroughs in 2014, war bei "Phantom Of Liberty" (2016) eine verspielte C64-Atmosphäre zu spüren. "Emotional Detox" wiederum ist von einer übersprudelnden Experimentierfreude geprägt. Die Band hat einen selbstbewussten Schritt in
Richtung Pop getan, ohne die Verbindung zu dem verzweigten Wurzelgeflecht im Camera-Fundament zu
kappen.
Lapre - Auferstehung (Elektronische Musik aus Berlin 1983-1984)
Lapre
Auferstehung (Elektronische Musik aus Berlin 1983-1984)
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Berliner Schule der zweiten Generation: Vielseitige Kompilation eines
ungewöhnlichen Duos.
1983 schlossen sich der Elektronikmusiker Rudolf Langer, der soeben das Duo Tyndall verlassen hatte, und
der Gitarrist Peter Preuß zu Lapre (= LAnger + PREuß) zusammen. In unzähligen Sessions erarbeiteten die
beiden zahlreiche Stücke, die sie auf den Tapes "Tedan" (1983) und "Flokati" (1984) in Auflagen von je 50
Stück vervielfältigen ließen, um sie bei Konzerten zu verkaufen. 1984 schickte Lapre die Maxi "Oeso"
hinterher. Die Kompilation "Auferstehung" versammelt die besten Tracks dieser drei Veröffentlichungen; sie
sind somit alle erstmals auf CD erhältlich. "Auferstehung" präsentiert extrem vielseitige Sounds, die von
repetitiven Sequenzer-Patterns über verspielt-fröhlichen Synthiepop bis hin zu atmosphärischen,
hypnotischen Mollflächen reichen. Obwohl auf jedem Stück Gitarre gespielt wird, kann man Lapre der Berliner
Schule zuzurechnen - sowohl was die eingesetzten Synthesizer angeht als auch musikalisch steht das Duo
hörbar in der Tradition von Tangerine Dream und Klaus Schulze. Rückblickend lässt sich festhalten: Mit ihrem
Mix aus analogen Synthesizern, Akustikgitarre und Drum Computer hatten Lapre zu Beginn der Achtziger
eine Nische in der elektronischen Musik gefunden, die vorher noch nicht gefüllt war.
Heldon - Third (It's Always Rock'n'Roll)
Heldon
Third (It's Always Rock'n'Roll)
2LP | 1975 | EU | Reissue (Bureau B)
25,99 €*
Release:1975 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Es ist fast ein wenig gespenstisch, was sich auf "It's Always Rock'n'Roll" abspielt. Zwar hat Richard Pinhas
nichts von seiner charakteristischen Angriffslust eingebüßt, und auch die aus den ersten beiden Heldon-
Alben bekannte sägende Gitarre ist neben den vertrauten Sphärenklängen seiner Synthesizer nach wie vor
vorhanden. Doch dazu pulsiert durch dieses Doppelalbum eine düstere Energie, eine fröstelige Aura, die
selbst den ruhigsten Stücken eine Art bebende Anspannung verleiht. "Zu diesem Zeitpunkt wollte ich aus
Heldon eine düstere Band machen", gesteht Pinhas. "Wobei düster für mich nichts Negatives bedeutet." Es
geht ihm auch gar nicht um die Düsternis an sich, sondern darum, das Verborgene zu erforschen und
Althergebrachtes zu hinterfragen, unter die glitzernde Oberfläche zu tauchen, um dort Geheimnisvolleres zu
entdecken. Was "It's Always Rock'n'Roll" vielleicht aus dem Repertoire von Heldon heraushebt, ist seine
Ausdehnung, sowohl was die Größe der Ideen als auch die Länge der Stücke angeht. Die meisten Tracks
sind jedenfalls über sieben Minuten lang, zwei Werke nehmen sogar eine ganze Plattenseite in Beschlag.
Esmark / Brockmann / Bargmann - Esmark / Brockmann / Bargmann
Station 17 - Blick Colored Vinyl Edition
Station 17
Blick Colored Vinyl Edition
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
23,79 €* 27,99 € -15%
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Nach Veröffentlichungen auf Mute, Mercury und What’s So Funny About ist "Blick" das erste Album des 1990
gegründeten Kollektivs aus Musikern mit und ohne Behinderung bei Bureau B. In der Gesamtbetrachtung ist
es das zehnte. Nachdem Station 17 mit dem Vorgänger "Alles für alle" ein klassisches Pop-Album
herausgebracht hatte, folgt jetzt die dreifache Rolle rückwärts. Dies kann niemanden überraschen. So gehört
das Experiment seit jeher zum Extrakt der Band, der musikalische Grenzgang ist Bestandteil der
konzeptionellen DNA. Die Aufnahmen für "Blick" fanden im Watt’n Sound-Studio an der Nordsee statt. In der
sommerlichen Abgeschiedenheit des Küstenidylls befreite die Gruppe ihren Sound aus dem Pop-Korsett der
letzten Platte, um sich ganz der freien Improvisation hinzugeben. Die Musik sollte gegenwärtig sein, nur im
Augenblick existieren. Keine festgelegten Strukturen, keine vorher getexteten Lyrics - nicht einmal eine
Grundtonart wurde vorgegeben. Prominente Kollaborateure fanden sich mit Jean-Hervé Perron und Zappi
Diermaier von faUSt, Günter Schickert, Ulrich Schnauss (mittlerweile Mitglied bei Tangerine Dream),
Pyrolator, Harald Grosskopf & Eberhard Kranemann, Andreas Dorau, Schneider TM, Andreas Spechtl (Ja,
Panik!) und Datashock.
Station 17 - Blick Black Vinyl Edition
Station 17
Blick Black Vinyl Edition
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Nach Veröffentlichungen auf Mute, Mercury und What’s So Funny About ist "Blick" das erste Album des 1990
gegründeten Kollektivs aus Musikern mit und ohne Behinderung bei Bureau B. In der Gesamtbetrachtung ist
es das zehnte. Nachdem Station 17 mit dem Vorgänger "Alles für alle" ein klassisches Pop-Album
herausgebracht hatte, folgt jetzt die dreifache Rolle rückwärts. Dies kann niemanden überraschen. So gehört
das Experiment seit jeher zum Extrakt der Band, der musikalische Grenzgang ist Bestandteil der
konzeptionellen DNA. Die Aufnahmen für "Blick" fanden im Watt’n Sound-Studio an der Nordsee statt. In der
sommerlichen Abgeschiedenheit des Küstenidylls befreite die Gruppe ihren Sound aus dem Pop-Korsett der
letzten Platte, um sich ganz der freien Improvisation hinzugeben. Die Musik sollte gegenwärtig sein, nur im
Augenblick existieren. Keine festgelegten Strukturen, keine vorher getexteten Lyrics - nicht einmal eine
Grundtonart wurde vorgegeben. Prominente Kollaborateure fanden sich mit Jean-Hervé Perron und Zappi
Diermaier von faUSt, Günter Schickert, Ulrich Schnauss (mittlerweile Mitglied bei Tangerine Dream),
Pyrolator, Harald Grosskopf & Eberhard Kranemann, Andreas Dorau, Schneider TM, Andreas Spechtl (Ja,
Panik!) und Datashock.
Tyndall - Traumland
Tyndall
Traumland
LP | 1981 | EU | Reissue (Bureau B)
15,99 €* 19,99 € -20%
Release:1981 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Auf ihrem zweiten Album "Traumland" (1981) schöpften Jürgen Krehan und Rudolf Langer aus dem Vollen.
Mit einem massiven Aufgebot an Analogsynthesizern ließen sie ihrer Experimentierfreude freien Lauf und
verwoben Synth-Pop, repetitive Bass-Patterns, flächige Sounds und unbeschwerte Melodien zu einer
Melange, die die Düsseldorfer und Berliner Schule auf einzigartige Weise vereinte. Krehan und Langer
verband ein Interesse am Eigenbau elektronischer Instrumente, dennoch setzten sie stark auf Geräte des
Unternehmens Roland. Tyndall besaßen zum Beispiel den ersten CR-78-Drumcomputer Deutschlands.
Roland hatte das Gerät noch vor dem offiziellen Verkaufsstart zur Verfügung gestellt. Heute gilt der CR-78 als
Klassiker. Im Weiteren kamen - neben einer Hohner Melody String-Machine und E-Pianos - mehrere
halbmodulare Roland-System-Synthesizer zum Einsatz. Das massive Analogsynth-Aufgebot hört man den
Tracks an. In vielen Titeln verhärten sich gefilterte Basslinien zu einem funky Fundament aus loophaften
Miniaturen. Satte Drumsounds und beachtlich harte Synth-Sequenzen werden mit lieblichen Orgel- und
tänzelnden Flötensounds gepaart, um dann mit dem Noise-Generator konterkariert oder in einen tröpfelnden
Strudel experimenteller Echo-Klänge geworfen zu werden.
Heldon - Allez-Téia (Heldon II)
Richard Pinhas - Rhizosphere
Richard Pinhas
Rhizosphere
LP | 1977 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1977 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Neuauflage von 1977: Trip in unbekannte Soundsphären, der Mensch und Maschine
verschmilzt.
"Wir brauchen keine neuen Techniken. Jeder hat eine Technik. Was wir brauchen, sind neue Sounds. Und es
ist nicht einfach, neue Sounds zu finden." Aber genau dieser Aufgabe verschrieb sich Richard Pinhas. Heute
kennt man den Franzosen nicht nur in seinem Heimatland als etablierten Space-Rock-Elektronik-Musiker.
Doch 1977 war "Rhizosphere" sein erstes Soloalbum. Zuvor hatte er schon fünf Alben mit seinem
wegweisenden Bandprojekt Heldon veröffentlicht. Befreit von jeglicher Gruppendynamik schickte er sich auf
"Rhizosphere" mit Hilfe seines kurz zuvor erworbenen Moog-Modular-Systems dazu an, in neue Klangwelten
vorzustoßen. Auf vier der fünf Tracks sind der 25-jährige Pinhas und sein Synthesizer ganz allein zu hören.
Wir erleben dabei eine Verschmelzung von Mensch und Maschine, die sich immer mehr zu einer
ausgedehnten, abenteuerlichen Reise in unbekannte Gefilde entwickelt. Pinhas’ vereinfachter Ansatz brachte
eine ganze Galaxie an Sounds und Ideen hervor. Jeder Track beherbergt ein eigenes akustisches und
emotionales Mini-Universum. Die Bandbreite der Stimmungen ist kaum zu fassen. Außer Pinhas war nur
noch der Schlagzeuger François Auger beteiligt. Er begleitet Pinhas auf dem 18-minütigen Titeltrack, der sich
anfühlt wie ein Raketenflug zum Mond.
Schlammpeitziger - Damenbartblick auf Pregnant Hill
Schlammpeitziger
Damenbartblick auf Pregnant Hill
LP+CD | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
In der an Originalen nicht gerade armen elektronischen Kölner Musikszene ist auch Jo Zimmermann alias
Schlammpeitziger ein wahrer Exot, oder noch besser: Besonderling. Seit 1992 treibt der 1964 geborene
Musiker auf Labels wie Entenpfuhl, Sonig, A-Musik und zuletzt Pingipung mit instrumentalen Low-Fidelity-
Alben, die in der Regel sperrige oder auf Wortspielen basierende Titel wie "Everything Without All Inclusive",
"Spacerokkmountainrutschquartier", "Augenwischwaldmoppgeflöte" oder "Schwingstelle für Rauschabzug"
tragen, sein Casio-Unwesen. Ins selbe Horn stößt sowohl konzeptionell als auch musikalisch
"Damenbartblick auf Pregnant Hill", Schlammpeitzigers elfter Longplayer. Dieser erscheint beim Hamburger
Label Bureau B als CD und LP und enthält acht eigenwillige, soll heißen typische Schlammpeitziger-Tracks.
Und damit kann man auch weiterhin davon ausgehen, dass zu vorgerückter Stunde campy Nachtschwärmer
an den Tresen von Pudel Club oder Conne Island bei Nummern wie "Kandierter Jammerlochlappen",
"Smooth Motion Kaukraut" oder "Bock Bounceburg" Fünfe einfach mal gerade sein lassen. Die Welt ist
schließlich ernst genug.
Fondation - Les Cassettes 1980-1983
Fondation
Les Cassettes 1980-1983
LP | 2018 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Der Multiinstrumentalist Ivan Coaquette war um 1970 während eines Italien-Aufenthalts zum experimentellen
Künstlerkollektiv Musica Elettronica Viva gestoßen, deren erklärtes Ziel es war, Musik von jeglichen
Konventionen zu befreien. Zurück in Frankreich spielte er in verschiedenen Progrock-Bands wie Spacecraft
und Delired Cameleon Family. Seine Frau Anannka Raghel lernte bereits mit vier Jahren Klavier und wurde in
Musiktheorie unterrichtet. Später spielte sie bei Spacecraft, Pandemonium, Zed und Chantal Grimm mit. Zu
Beginn der 1980er-Jahre veröffentlichte das Musikerpaar unter dem Namen Fondation drei liebevoll
gestaltete Audio-Kassetten mit elektronischer Musik. Dass es keine LPs wurden, hatte sicher auch finanzielle
Gründe, doch die beiden begründeten die Wahl des Mediums auch mit der längeren Abspieldauer: alle drei
Tapes währten rund 60 Minuten. Fondation konzipierten und gestalteten darauf Klangcollagen, die von
Synthesizer, Orgel, Drumcomputer und Gitarre zusammengehalten wurden. Ihre Abrundung fanden die
repetitiven, meditativ-hypnotischen Stücke zwischen Ambient und Synth-Rock durch Geräuschsamples, Field
Recordings, diverse Perkussionsinstrumente und klagegesangsartige Beiträge. "Les Cassettes 1980-1983"
versammelt eine Auswahl der hörenswertesten Stücke.
Vono - Dinner für 2
Vono
Dinner für 2
LP | 1982 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1982 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Unter den weniger bekannten Dark-Electro/Postpunk-Bands der frühen 80er sticht das Berliner Duo Vono,
bestehend aus den beiden Brüdern Volker und Norbert Schultze, besonders hervor. Die Formation nahm
ihren Anfang in den späten Siebzigern und erarbeitete sich durch exzessives Bespielen der Berliner
Szeneclubs eine große Anhängerschaft. Wegen der Lautstärke ihrer Gigs waren sie geradezu berüchtigt. Ihr
basslastiger, rein auf Synthesizer gestützter Minimalismus war selbst für die frühen 80er-Jahre extrem. Kurz:
Die musikalische Radikalität, der kalte Sound, die kargen Texte - Vono brauchten sich vor den bekannteren
Vertretern des Genres wie DAF und Liaisons Dangereuses nicht zu verstecken. Vor allem die Verbindung mit
den korrespondierenden Lyrics machte das Debüt "Dinner für 2" einzigartig. Über ihren Produzenten Stephan
Kaske waren sie seinerzeit an einen Vertrag mit dem legendären deutschen Label Sky (Cluster, Brian Eno,
Michael Rother, Conrad Schnitzler, Asmus Tietchens) gekommen. Die Albumverkäufe lagen weit über den
Erwartungen, Label und Musiker waren zufrieden. Dennoch reicherten Vono ihren Sound danach mit Gitarre
und Schlagzeug an und gingen auf ihrem zweiten Album deutlich in Richtung Rock.
Cluster - Qua
Cluster
Qua
LP | 2009 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:2009 / EU – Reissue
Genre:Organic Grooves
"Qua" wurde im Jahr 2009 in Ohio von Tim Story aufgenommen. Das Album enthält 17 Miniaturwelten,
manche eiskalt, manche warm, aber alle erfüllt von der für Cluster typischen spielerisch-irrlichternden
Flüchtigkeit und Spontaneität. "Auf 'Qua' begegnen wir ständig dem charakteristischen Cluster-Pulsschlag,
modern, aber zugleich durch und durch zeitlos", beschreibt der Produzent das Werk. Für die Aufnahmen
hatte Moebius ein paar wunderbar schrullige Loops im Gepäck, alles andere entstand vor Ort aus den
technischen Möglichkeiten und Spielereien, die die beiden im Studio aufstöberten. Dazu gehörten ein alter
Drum-Computer, eine kitschige Farfisa, neueste Keyboards, digitales Equipment und ein billiges Yamaha
Omnichord. Abgerundet wurde das Ganze durch Fundstücke wie eine quietschende Badezimmertür, die
Moebius mit seinem Recorder, den er praktisch immer mit sich herumtrug, aufnahm und einer
Zweitverwertung zuführte. Später gab Moebius den Songs noch verschmitzte Nonsenstitel, zum Beispiel
"Putoil". Auch das fröhlich-dadaistische Plattencover stammt von ihm.
Cluster & Farnbauer - Live In Vienna 1980
Cluster & Farnbauer
Live In Vienna 1980
2LP | 2017 | EU | Original (Bureau B)
23,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Zwischen den beiden klar strukturierten, melodiösen Studioalben "Großes Wasser" (1979) und "Curiosum"
(1981) wurde 1980 "Live In Vienna" veröffentlicht. Auf all jene, die in den Siebzigern Cluster zu Zeiten von
Brian Eno und Conny Plank kennenlernten, müssen die allmählich anschwellenden Elektronikschwaden und
Noise-Schneisen wie ein kleiner Schock gewirkt haben. Dabei war dieser Sound im Grunde genommen
lediglich eine Rückbesinnung auf die Anfangsjahre von Cluster und die dichten elektronischen Jam-Sessions
mit Conrad Schnitzler, damals noch unter dem Namen Kluster. Die Tatsache, dass in Wien auch der
befreundete Künstler Joshi Farnbauer mit auf der Bühne war, und dort an Schlagzeug und Percussion die
Klangmöglichkeiten seiner eigenen Skulpturen auslotete, ist ein konkretes Sinnbild für die stete
Wandelbarkeit und die Spontaneität des eigenwilligen Duos, das von Anfang nicht etwa durch berechenbare,
sanfte Evolutionen auf sich aufmerksam machte, sondern mit verstörenden Dissonanzen und Brüchen.
Andreas Spechtl - Thinking About Tomorrow, And How To Build It
Andreas Spechtl
Thinking About Tomorrow, And How To Build It
LP+CD | 2017 | EU | Original (Bureau B)
14,99 €* 19,99 € -25%
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Andreas Spechtl, der für seinen modernen, assoziativen und virtuosen Umgang mit der deutschen und
englischen Sprache berühmt ist, seit er als Sänger, Texter und Komponist der österreichischen Band Ja,
Panik größere Bekanntheit erlangte, bleibt auf seinem Album "Thinking About Tomorrow, And How To Build
It" weitgehend instrumental. Zu hören bekommen wir traditionelle persische Perkussions- und
Saiteninstrumente, deren Klänge Spechtl bei einem zweimonatigen Aufenthalt in Teheran im Winter 2016/17
sampelte. Diese setzte er anschließend neu zusammen, bearbeitete sie mit Filtern und Effekten und
unterlegte das Ganze mit Beats. So entstanden räumlich komplexe und faszinierend-verwirrende
Soundwelten, deren gleichmütiger Rhythmus der kontinuierlichen Bassdrum gleichwohl vertraut erscheint. Er
dürfte auch der Grund dafür sein, weshalb die zehn Hybrid-Tracks trotz aller Exotik so leichtfüßig die
Narrationen der jüngeren elektronischen Musik fortführen. Dabei knüpft Spechtl geschichtsbewusst und
emotional zitierend an die kosmische Musik von Can und die Klangskulpturen von Conrad Schnitzler an. So
gleicht "Thinking About Tomorrow, And How To Build It" zehn musikalischen Tagebucheinträgen.
Brockmann / Bargmann - Licht
Moebius / Schneider - Kunsthalle Düsseldorf EP
Moebius / Schneider
Kunsthalle Düsseldorf EP
12" | 2017 | EU | Original (Bureau B)
10,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums im Jahr 2007 veranstaltete die Kunsthalle Düsseldorf ein Festival zu
Kunst und Musik aus Düsseldorf, das "düsseldorf sounds". Bei diesem gaben Dieter Moebius und Stefan
Schneider ihr einziges gemeinsames Konzert. Die Veranstaltung fand auf Initiative von Schneider statt,
seines Zeichens gebürtiger Düsseldorfer und Gründungsmitglied von Kreidler und To Rococo Rot. Moebius
(1944-2015) war Teil der berühmten Band Kluster, zu der weiterhin Hans-Joachim Roedelius und Conrad
Schnitzler gehörten. Weniger bekannt ist, dass die Drei in den Jahren 1970/71 auch in Düsseldorf wirkten.
Doch für Schneider war Moebius im Jahr 2007 keine "Figur der Vergangenheit", wie er rückblickend erklärte,
"sondern ein aufregender zeitgenössischer Musiker", der nach wie vor Risiken einging und seine Klangwelt
langsam veränderte, in Bewegung hielt, "ohne dabei große Brüche oder vermeintlich 'radikale' Wendungen zu
benötigen". Ihren Auftritt besprachen die beiden lediglich bei einem kurzen Treffen in Berlin, das Konzert
selbst war vollständig improvisiert.
Moebius / Story / Leidecker - Familiar
Moebius / Story / Leidecker
Familiar
LP | 2017 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Dieter Moebius (1944-2015), Teil des legendären Duos Cluster und Pate des Elektro-Krautrocks, war ein
Avantgardist der deutschen elektronischen Musik. Tim Story und Jon Leidecker sind zwei amerikanische
Elektronikmusiker, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Story ist bekannt für seine warmen
Soundscapes, Leidecker hat sich unter dem Pseudonym Wobbly vor allem mit experimentellen
Klangforschungen einen Namen gemacht. Außerdem ist er Mitglied des Musik- und Kunstkollektivs
Negativland. Im September 2012 quartierten sich die Drei in den Bergen Montanas in Brett Allens
fantastischem Aufnahmestudio Snowghost ein, das hoch über dem Whitefish Lake inmitten der Rocky
Mountains thront. Dort verschmolzen die Tage ineinander und hatten weder Anfang noch Ende. Aus
Improvisationen entstand Musik, die erst im Moment des Klangs zu dem wurde, was sie war. Nach sieben
Tagen hatten die Musiker eine Festplatte voll mit Material gefüllt, aus dem später die Alben "Snowghost
Pieces" - das 2014 bei Bureau B veröffentlicht wurde - und "Familiar" entstehen sollten. Auf "Familiar"
scheinen explizite Anspielungen auf die Schönheit der umgebenden Natur nur schwer zu finden zu sein - das
Album enthält etliche der ruhelosesten und abstraktesten musikalischen Arbeiten des ganzen Aufenthalts.
Harald Grosskopf / Eberhard Kranemann - Krautwerk
Schneider / Kacirek - Radius Walk
Schneider / Kacirek
Radius Walk
LP+CD | 2017 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
2014 erschien mit "Shadows Documents" das Debüt des Duos Schneider Kacirek. Seine ungeschliffene
Energie bezog es aus mehreren Exkursionen der beiden Musiker, die sie als Produzenten in den Jahren
zuvor nach Kenia geführt hatten. "Shadows Documents" war eine traumwandlerische Interpretation
kenianischer Musik - ohne Samples umgesetzt mit Drums/Percussions (Kacirek) und analogen Synthesizern
(Schneider). Für "Radius Walk" ließen sich die Zwei geraume Zeit. Sie waren nach der Veröffentlichung ihres
Erstlings viel getourt, unter anderem mit John McEntire (Tortoise, The Sea and Cake). Das gemeinsame
Auftreten, die Live-Situation haben ihr Zusammenspiel verändert. Diesen Erfahrungen wollten sie mit einem
neuen Album eine neue Form geben. Kacireks Studio wurde akustisch so perfekt präpariert, dass der
spezifisch druckvolle Klang der Drums und der analoge Synthesizer zu einem kompakten Ganzen
verschmolzen. Der gesamte Sound wurde dadurch noch konzentrierter und transparenter als auf dem
Vorgänger. Eine zentrale Rolle spielen dabei dunkle Bass-Drones und flirrende Percussion-Klänge. In der
schwedischen Sängerin Sofia Jernberg fanden Schneider und Kacirek eine Stimme, die bei drei Stücken die
Musik des Duos auf eine ganz neue Ebene trägt.
Der Plan - Unkapitulierbar
Der Plan
Unkapitulierbar
LP+CD | 2017 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Melodisches, elektronisches und buntes Kaleidoskop: Comeback nach 25 Jahren.
Wer hätte damit gerechnet? Moritz R®, Kurt Dahlke aka Pyrolator und Frank Fenstermacher haben sich nach
25 Jahren mal wieder zu dritt im Studio getroffen und ein Album aufgenommen. Für die später
Hinzugekommenen: Ohne Übertreibung war Der Plan eine der wirkmächtigsten deutschen Bands aus den
frühen 1980er-Jahren. Unter der Devise: "Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst" stand das Trio
für einen verspielten, furchtlosen und neugierigen Pop auf dem aktuellen Stand der Technik. Dabei hatte Der
Plan nicht nur Fans in der BRD, sondern erfreute sich auch in den USA, England und Japan einiger
Bekanntheit. Daniel Miller, Tom Waits und Mark Ryden zählten zu den prominentesten Hörern. Der trotzige
Titel des neuen Albums signalisiert Kontinuität und Ungebrochenheit. Keine Selbstverständlichkeiten,
nachdem die drei Musiker ein Vierteljahrhundert eigene Wege gegangen sind. Zum Comeback kam es am
50sten von Andreas Dorau, den Der Plan als Geburtstagsband begleitete. Offenbar hatte man noch Spaß am
gemeinsamen Musizieren. Kurzerhand trug man vorhandene Skizzen, Fragmente und Ideen zusammen und
produzierte in Pyrolators Ata Tak Studio Berlin in nur drei Wochen ein melodisches, elektronisches und
buntes Kaleidoskop, dem man zum Finale den Titel "Unkapitulierbar" gab. Das Ganze "funktionierte
unfassbar gut", so Moritz R®.
Cluster - Konzerte 1972/1977
Cluster
Konzerte 1972/1977
LP | 2017 | EU | Original (Bureau B)
16,14 €* 16,99 € -5%
Release:2017 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Cluster boten live eine Art Performancekunst, die wesentlich aus Improvisation, Krach, bewusster
Vermeidung von rhythmisch-harmonischen Strukturen und dem zügellosen Einsatz elektronischer
Klangerzeuger bestand. Dazu kamen Auftrittsdauern von bis zu sechs Stunden, in denen Künstler und
Publikum nicht selten in rauschhafte Zustände gerieten. Clusters Musik war anfänglich roh, brutal, spontan
und wurde mit einfachstem Equipment - keine Synthesizer, keine Sequencer, keine High-End-Verstärker -
erzeugt. Hans-Joachim Roedelius und Dieter Moebius ließen keine mechanischen Prozesse ablaufen. Sie
benutzten ihre Maschinen, aber verließen sich nicht auf sie. Vielmehr setzten sie auf Intuition. Das
Experiment glückte nicht immer, aber oft. Dann spürte man tatsächlich so etwas wie Magie und hörte das
Entstehen einer utopischen Klangwelt. Die zwei von Moebius und Roedelius autorisierten Mitschnitte dieses
Albums geben eindrücklich die Atmosphäre und die Magie eines Cluster-Auftritts wieder. Der eine fand 1977
während eines Science-Fiction-Festivals in Metz statt, der andere entstand im Januar 1972 bei einem Auftritt
in der Hamburger Fabrik.
Dieter Moebius - Kram
Dieter Moebius
Kram
LP | 2008 | DE | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:2008 / DE – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Reissue on vinyl. Recorded in 2008, the playfully disjointed rhythms and shiny plastic surfaces mof 'Kram' give us just a glimpse perhaps of Moebius' own state of mind-content, at ease, and happy to be working on music.
Dieter Moebius - Ding
Dieter Moebius
Ding
LP | 2011 | DE | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:2011 / DE – Reissue
Genre:Electronic / Dance
A vinyl-reissue of 2011's 'Ding', a work that might be considered Moebius' industrial album.
Xao Seffcheque - Ja, Nein, Vielleicht, Kommt Sehr Gut - A Selection Of Electronic Beats 1980-82
Kreidler - European Song Black Vinyl Edition
Kreidler
European Song Black Vinyl Edition
LP+CD | 2017 | EU | Original (Bureau B)
20,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Stringent drumming meshes with edgy electronic sequences, the brutalist opulence of the synthetic soundscapes are
complemented by restrained flourishes and rhythmic guitar and bass work. As usual, there are no actual "vocals" on 'European Song'. Yet abstract, voice-like sounds often occur, suggesting a terrified crowd or a choir of hooligans. The hallmark interplay between man and machine results from a combination ofcollective experience and blind trust in the moment. It's a
group thing.
Conrad Schnitzler - Filmmusik 2
Adelbert Von Deyen - Nordborg
Adelbert Von Deyen
Nordborg
LP | 1979 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1979 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
Schon ein Jahr nach seinem Debütalbum "Sternzeit" veröffentlichte der Elektronikmusiker Adelbert von
Deyen 1979 den Nachfolger "Nordborg". Die Platte enthält nur einen Titel pro Seite. Bei diesen steht ein
Kurzurlaub in Nordborg auf der dänischen Insel Alsen im Mittelpunkt, in dessen Verlauf der Musiker Zeuge
einer Schneekatastrophe wurde.
Cluster - Kollektion 06: 1971-1981
Cluster
Kollektion 06: 1971-1981
LP | 2016 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2016 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Elf Stücke aus acht Alben - die Essenz von Cluster auf einer LP.
Automat - Ostwest
Automat
Ostwest
LP+CD | 2016 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2016 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
From Detroit techno and hip-hop's early sampling experiments to Terre Thaemlitz, electronic music has long proven its political potential, even in instrumental form. With "OstWest", Berlin-based electronic-kraut-dub trio Automat complete their LP trilogy with a deep and entrancing take on the failures of neoliberalism.
Peter Baumann - Trans Harmonic Nights
Conrad Schnitzler - Filmmusik 1
Conrad Schnitzler
Filmmusik 1
LP | 2016 | US | Original (Bureau B)
16,99 €* 19,99 € -15%
Release:2016 / US – Original
Genre:Electronic / Dance
In Conrad Schnitzler's sprawling archive, there are two tapes marked 'Filmmusik 1975 A' and 'Filmmusik 1980 B'. It is hard to say which videos this music belongs to, particularly as the pieces have been left untitled. Perhaps there isn't really any film material at all. But what really counts is that this -at times truly hypnotic- music is totally relevant for any Schnitzler fan.
Adelbert Von Deyen - Sternzeit
Rolf Trostel - Two Faces
Rolf Trostel
Two Faces
LP | 1982 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1982 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
A vinyl-reissue of Rolf Trostel's second album. Originally released in 1982, 'Two Faces' is more sophisticated and varied than its predecessor, 'Inselmusik'. Nevertheless, both titles are wholeheartedly recommended to fans of the Berlin School.
Camera - Phantom Of Liberty
Camera
Phantom Of Liberty
LP+CD | 2016 | EU | Original (Bureau B)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release:2016 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Contemporary Krautrock from Berlin. 'Phantom Of Liberty' makes clear that the band has become more mature and complex without losing any of its tremendous energy.
Rolf Trostel - Inselmusik
Rolf Trostel
Inselmusik
LP | 1981 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1981 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
A vinyl reissue of the debut-album (originally from 1981) by the kraut/electronic musician who was inspired by a.o. late '70s Tangerine Dream. This title is relevant for anyone into the sounds of the Berlin School.
Rolf Trostel - Der Prophet
Rolf Trostel
Der Prophet
LP | 1982 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1982 / EU – Reissue
Genre:Electronic / Dance
A vinyl reissue of the third album (originally from 1982) by the kraut/electronic musician who was inspired by a.o. late '70s Tangerine Dream. This title is relevant for anyone into the sounds of the Berlin School.
Michel Banabila - Thing Popping Up From The West - Early Works
Die Krupps - Stahlwerkrequiem
Die Krupps
Stahlwerkrequiem
LP | 1981 | EU | Reissue (Bureau B)
19,99 €*
Release:1981 / EU – Reissue
Genre:Pop
This is the renewed version of DIE KRUPPS' seminal 1981 album 'Stahlwerksinfonie', re-recorded with Mani Neumeier (Guru Guru), Jean-Herve Peron and Zappi Diermaier (Faust), Pyrolator (Der Plan) and US postrock musician Scott Telles.
Peter Baumann - Machines Of Desire
Peter Baumann
Machines Of Desire
LP+CD | 2016 | EU | Original (Bureau B)
20,99 €*
Release:2016 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
The 2016 full-length by the ex-member of the legendary
Tangerine Dream. 'Machines Of Desire' reveals many influences,
including from his time with Tangerine Dream.
Arbeit Schickert Schneider - Ass
Arbeit Schickert Schneider
Ass
LP+CD | 2016 | EU | Original (Bureau B)
20,99 €*
Release:2016 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Günter Schickert released two highly rated krautrock albums on Brain and Sky Records. Jochen Arbeit is the guitar player of avant-garde pop bands such as Einstuerzende Neubauten and Die Haut. Schneider TM released astonishing electronic music records since the end of the 1990s. Their collaborative album draws on a myriad of influences (Krautrock, psychedelic, free jazz, punk, industrial, techno, minimal-electronic and so forth) to create a new form of music.
Qluster - Echtzeit
Qluster
Echtzeit
LP+CD | 2016 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2016 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
An intriguing work by the third incarnation of the legendary
Krautrock project Kluster/ Cluster. The music is contemplative,
mature and intelligent electronic music.
Camouflage - Greyscale
V.A. - Kollektion 03 - Populäre Mechanik
V.A.
Kollektion 03 - Populäre Mechanik
LP | 2015 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2015 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Populäre Mechanik was a post-punk, jazz bastard project created by Wolfgang Seidel, friend and sometime musical partner of Conrad Schnitzler and founder member of Ton Steine Scherben. This collection has been curated by Holger Hiller, best known as vocalist for Palais Schaumburg. Hiller presents tracks from two cassette productions which Seidel released in the early 1980s. The booklet features an interview which Hiller conducted with Seidel in which they discussed the function of rock and pop music over the past 45 years.
Schneider / Kacirek - Shadows Documents
Schneider / Kacirek
Shadows Documents
LP+CD | 2015 | EU | Original (Bureau B)
19,99 €*
Release:2015 / EU – Original
Genre:Rock / Indie, Electronic / Dance
Kenya meets Krautronics! Under the auspices of the Goethe Institute and Unesco, Stefan Schneider (To Rococo Rot, ex-Kreidler) and Sven Kacirek ("The Kenya Sessions") have spent a fair amount of time in Kenya in recent years. As they travelled the country, they recorded rare, traditional music in different locations. On "Shadows Documents" they graft their acoustically gleaned impressions of Kenya onto pure electronic templates (with analogue accents). A central role is played by the repetitive, hypnotic element which is so integral to tribal music with its complex rhythms. On "Shadows Documents" the drums mutate into a sort of synthesizer instrument, almost subliminally melting into the sound of other instruments as a virtual observer, adding a certain nuance here and there, rather than performing a more catalytic function.
Zum Seitenanfang
Seite 1 von 2
Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Tracklist
Tracklist
Player schließen