INFOMwSt-SenkungCorona-Updates
5 € GESCHENKTZUR NEWSLETTER ANMELDUNG
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Cooking Vinyl Vinyl, CD & Tape 28 Artikel

Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Psychedelic Furs, The - Made Of Rain Purple Vinyl Edition
Orb, The - Abolition Of The Royal Familia
Orb, The
Abolition Of The Royal Familia
2LP | 2020 | EU | Original (Cooking Vinyl)
24,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Am 27. März veröffentlicht Cooking Vinyl "Abolition of the Royal Familia" - das 17. Album des überaus produktiven Elektronik-Paten Alex Paterson und seinem stets rotierendem Fundus an Kollaborationspartner. Es ist eine Fortsetzung desselben "anything goes"-Ethos wie beim vorherigen, von der Kritik gefeierten Album "No Sounds Are Out Of Bounds". Dieses neue Werk markiert das erste Album mit Paterson und Michael Rendall als Haupt-Songwriting-Partner, der erst vom Mitglied der The Orb-Liveband zum Studiotechniker berufen wurde und nun zur Hälfte des vollwertigen Kernduos aufgestiegen ist. Für das neue Album übernahmen die beiden auch die Produktionsaufgaben, die bei den Sessions für die letzte LP noch von Youth übernommen wurden. "Abolition..." zeigt Gastauftritte von Youth, Roger Eno, Steve Hillage und Miquette Giraudy (von Gong und System 7), David Harrow von U-Sound, Alex' Hund Ruby, dem 17-jährigen Trompeter Oli Cripps (der einen Samstagsjob in Alex' örtlichem Plattenladen hatte, als die beiden sich kennenlernten), seinem Cousin Leyton auf der Pfeife, echte Streicher mit freundlicher Genehmigung von Violetta und vieles mehr (siehe unten). Mit seinem provokativen, mafiös anmutenden Titel, dem von Hogarth/Chapman Brothers inspirierten Cover des Künstlers Pure Evil und einem nicht mehr enthaltenen Sample von Prinz Charles (aus prozessualen Gründen entfernt) ist klar, dass "Abolition..." die jüngste Serie von Platten von The Orb fortsetzt, die gegen das Establishment protestieren, wenn auch auf ihre eigene, umständliche und eigenwillige Art. Das Album ist zum Teil inspiriert von der historischen Unterstützung des Opiumhandels der East India Company durch das Königshaus, die Indien enorm geschädigt und zwei Kriege mit China im 18. und 19. Jahrhundert anfachten.
Deap Lips - Deap Lips
Dilinger Escape Plan, The - Dissociation
Lucy Spraggan - Today Was A Good Day
Lucy Spraggan
Today Was A Good Day
LP | 2019 | EU | Original (Cooking Vinyl)
21,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder lieferbar ab 21.08.2020
Die in Sheffield lebende Singer/Songwriterin Lucy Spraggan fühlt sich rundum wohl und möchte dieses Gefühl nach außen tragen - mit der Veröffentlichung ihres fünften Studioalbums "Today Was A Good Day" (VÖ: 03.05.). Nachdem Lucy lange bei Open Mic-Sessions durch eine harte Schule ging, nahm ihre Karriere 2012 rasant Fahrt auf und machte sie in diesem Jahr zur meistgegoogleten Musikerin des Vereinigten Königreichs: Bei der Casting-Show The X Factor performte sie ihren selbst verfassten Song "Last Night (Beer Fear)" - der sich noch während ihrer Zeit als Kandidatin zu einem Top 20-Hit entwickelte.

Sieben Jahre später kann Lucy Spraggan bislang über 240 Millionen Streams allein bei Spotify, 50 Millionen Views auf YouTube, einen Auftritt beim legendären Glastonbury (als erste X Factor-Künstlerin überhaupt) sowie vier Alben in den britischen Top 30 für sich verbuchen - und damit auf eine märchenhafte Erfolgsgeschichte zurückblicken, der sie nun mit ihrem fünften Album ein weiteres Kapitel hinzufügen möchte.

"Today Was A Good Day" markiert für die Künstlerin in mehreren Hinsichten einen Neubeginn: Zum einen ist es ihr erstes Album, das auf dem Label Lucky Number Music erscheinen wird; vor allem aber steht es sinnbildlich als bewältigender Abschluss von schweren persönlichen Zeiten, in denen sie 2013 kurz vor dem Selbstmord stand: I was about to turn my wheel into the central reservation when my dog (her Boston Terrier, Steve) sneezed. I knew I couldn t do it to him and he saved me. I came straight home and started Cognitive Behavioural Therapy and my recovery started from there.

Ihre neu gewonnene, positive Perspektive auf das Leben inklusive ihrer glücklichen Beziehung thematisiert Lucy in der aktuellen Single "Lucky Stars" - aber auch die weiterhin notwendige Auseinandersetzung mit dem Nachhall ihrer inneren Krise klingt in diesem Song an: "I ve been through some incredibly dark times and although I ve made many steps forward, I still get anxious and paranoid. This is how I came up with the idea for the video for Lucky Stars - when I feel anxious I feel like people are staring at me as if I m from outer space... So I donned an astronaut suit for the entire video".
Lewis Watson - Midnight
Lewis Watson
Midnight
2LP | 2017 | EU | Original (Cooking Vinyl)
20,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Pop
Der aus Oxford stammende Singer/Songwriter Lewis Watson ist zurück.

Mit seiner 2012 erschienen Debüt-EP stieg er direkt in die Top Ten der iTunes-Singer/Songwriter-Charts ein und veröffentlichte danach vier weitere EPs und sein Debüt The Morning .

Lewis festigte seinen Ruf als bemerkenswerter Live-Musiker mit ausverkauften Tourneen quer über den Globus, Support-Slots für Coldplay, Kodaline u.a., sowie Auftritten beim Glastonbury Festival, The Great Escape oder T In The Park.

Für die Arbeiten an seinem neuen Album trat er aus dem Rampenlicht, um seine vollste Konzentration auf das Schreiben der Songs zu richten und die neu gewonnenen Erfahrungen verarbeiten zu können. Mit einer Fülle an Material ging er gemeinsam mit seiner Band und Produzent Anthony West ins Studio und nahm das komplette Album in nur zwei Wochen auf.

Das Resultat strotzt vor Energie und Schönheit. Mit Midnight hebt Lewis seinen ergreifenden Akustik-Pop auf eine neue Stufe und entdeckt Welten die auf seinem Debüt noch verborgen blieben. Inspiration lieferten dabei unter anderem Bands wie Death Cab For Cutie, Coldplay oder Bon Iver. Und mit Lucy Rose findet sich auch eine Gastsängerin auf dem Album.
Fratellis, The - Eyes Wide, Tongue Tied
Rumer - Nashville Tears
Sam Lee - Old Wow
Amanda Palmer - There Will Be No Intermission
Nina Nesbitt - Sun Will Come Up The Seasons Will Change
Black Honey - Black Honey
Passenger - Runaway Deluxe Edition
Passenger
Runaway Deluxe Edition
2LP | 2018 | EU | Original (Cooking Vinyl)
23,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Bei Mike Rosenberg, besser unter seinem Künstlernamen Passenger bekannt, hat es schon immer zwei Seiten gegeben: einerseits sein unglaublich radiotauglicher Sound, der sich in seinem internationalen Top-Hit Let Her Go und seinem UK-Nummer-eins-Album Young As The Morning, Old As The Sea (2016) widerspiegelt, andererseits sein viel stärker introvertiertes Schaffen als Sänger und Songwriter, das man etwa auf Alben wie Whispers II (2015) und The Boy Who Cried Wolf (2017) erleben konnte. Runaway, das neue Album, zeigt Passenger einmal mehr von seiner epischeren Seite: Die Melodien sind ein unvergessliches Erlebnis, die Refrains einfach gigantisch. Es sind Songs, die fürs Radio geradezu wie geschaffen scheinen. Manche Menschen betrachten Pop als Schimpfwort , sagt Rosenberg, aber Pop bedeutet lediglich, dass die Melodie einprägsam ist. Nun, all meine Lieblingssongs, die jemals geschrieben wurden, sind einprägsam. Das neue Album, Rosenbergs zehntes innerhalb von elf Jahren, wurde gemeinsam mit seinem Co-Produzenten Chris Vallejo in Großbritannien und Australien aufgenommen, trägt aber starke amerikanische Charakterzüge. Einige der Songtexte beziehen sich auf ganz bestimmte Örtlichkeiten wie etwa Detroit und den Yellowstone Nationalpark. Mein Dad ist Amerikaner , erklärt Rosenberg, und wir reisten regelmäßig jeden zweiten Sommer dorthin, als ich noch ein Kind war. Ich habe es dort immer geliebt und bin von dem Land, glaube ich, regelrecht ein wenig verführt worden. Wenn man aus England kam, war es aber auch ein unglaublicher Kulturschock. Auch rein musikalisch findet man auf Runaway viele Verweise zu Americana, zum Beispiel zum Frühwerk von Ryan Adams. Man hört Lap-Steel-Gitarren, ein wenig Mandoline, ein wenig Banjo, allesamt beigesteuert vom Gitarristen Benjamin Edgar. Zudem wird Rosenberg auf dem Album von dem Bassisten Rob Calder, dem Schlagzeuger Peter Marin und dem Keyboarder Jon Hansen unterstützt. In Rosenbergs Vorstellung entfalten sich seine neuen Songs im besten Fall vor dem Hintergrund amerikanischer Landschaften. Aus diesem Grund begab er sich statt irgendwelche herkömmlichen Videoclips zu drehen gemeinsam mit dem Filmregisseur Jarrad Seng auf einen dreiwöchigen Road-Trip durch die USA, in dessen Verlauf diverse Videos entstanden.
Passenger - Runaway
Passenger
Runaway
LP | 2018 | EU | Original (Cooking Vinyl)
20,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Bei Mike Rosenberg, besser unter seinem Künstlernamen Passenger bekannt, hat es schon immer zwei Seiten gegeben: einerseits sein unglaublich radiotauglicher Sound, der sich in seinem internationalen Top-Hit Let Her Go und seinem UK-Nummer-eins-Album Young As The Morning, Old As The Sea (2016) widerspiegelt, andererseits sein viel stärker introvertiertes Schaffen als Sänger und Songwriter, das man etwa auf Alben wie Whispers II (2015) und The Boy Who Cried Wolf (2017) erleben konnte. Runaway, das neue Album, zeigt Passenger einmal mehr von seiner epischeren Seite: Die Melodien sind ein unvergessliches Erlebnis, die Refrains einfach gigantisch. Es sind Songs, die fürs Radio geradezu wie geschaffen scheinen. Manche Menschen betrachten Pop als Schimpfwort , sagt Rosenberg, aber Pop bedeutet lediglich, dass die Melodie einprägsam ist. Nun, all meine Lieblingssongs, die jemals geschrieben wurden, sind einprägsam. Das neue Album, Rosenbergs zehntes innerhalb von elf Jahren, wurde gemeinsam mit seinem Co-Produzenten Chris Vallejo in Großbritannien und Australien aufgenommen, trägt aber starke amerikanische Charakterzüge. Einige der Songtexte beziehen sich auf ganz bestimmte Örtlichkeiten wie etwa Detroit und den Yellowstone Nationalpark. Mein Dad ist Amerikaner , erklärt Rosenberg, und wir reisten regelmäßig jeden zweiten Sommer dorthin, als ich noch ein Kind war. Ich habe es dort immer geliebt und bin von dem Land, glaube ich, regelrecht ein wenig verführt worden. Wenn man aus England kam, war es aber auch ein unglaublicher Kulturschock. Auch rein musikalisch findet man auf Runaway viele Verweise zu Americana, zum Beispiel zum Frühwerk von Ryan Adams. Man hört Lap-Steel-Gitarren, ein wenig Mandoline, ein wenig Banjo, allesamt beigesteuert vom Gitarristen Benjamin Edgar. Zudem wird Rosenberg auf dem Album von dem Bassisten Rob Calder, dem Schlagzeuger Peter Marin und dem Keyboarder Jon Hansen unterstützt. In Rosenbergs Vorstellung entfalten sich seine neuen Songs im besten Fall vor dem Hintergrund amerikanischer Landschaften. Aus diesem Grund begab er sich statt irgendwelche herkömmlichen Videoclips zu drehen gemeinsam mit dem Filmregisseur Jarrad Seng auf einen dreiwöchigen Road-Trip durch die USA, in dessen Verlauf diverse Videos entstanden.
Orb, The - No Sounds Are Out Of Bounds
Turin Brakes - Invisible Storm
Darkness, The - Pinewood Smile
Bronx, The - V
Gogol Bordello - Seekers And Finders Blue Vinyl Edition
Alex Clare - Tail Of Lions
Sophie-Ellis Bexter - Familia
Skye & Ross - Skye & Ross
Richard Ashcroft - These People
Lissie - My Wild West
Cult, The - Hidden City
View, The - Ropewalk
Carl Barat & The Jackals - Let It Reign
Adam Cohen - We Go Home
Zum Seitenanfang
Tracklist
Tracklist
Player schließen