END OF SUMMER DEAL25% on Top auf alle Urban Fashion Sale Artikel. Gültig bis 28.08., 23:59 Uhr. Code: summer25
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Loma Vista Vinyl, CD & Tape 19 Artikel

Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Common - Let Love HHV Exclusive Translucent Green Vinyl Edition
Common
Let Love HHV Exclusive Translucent Green Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Loma Vista)
26,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Hip Hop
Preorder 06.09.2019
Limitiert auf 300 Stück für den europäischen Markt. Nur bei HHV,

Lonnie Rashid Lynn, besser bekannt als Common, ist Rap-Ikone, Hollywood-Schauspieler ("Terminator", "John Wick") und Bestsellerautor. Sein zwölftes Studioalbum "Let Love" (VÖ: 30.08.) wurde von seinen Memoiren "Let Love Have The Last Word" inspiriert. Rauer, persönlicher und spiritueller als auf allen vorherigen Alben, spricht Common Themen in einer Offenheit an, wie es ihm zuvor nicht möglich war.

"Beim Aufnehmen des Albums habe ich etwas gespürt, das ich seit langem nicht mehr empfunden habe", sagt Common über "Let Love", das er als eine Art Wiedergeburt beschreibt: "Ich habe mich komplett geöffnet und musste dafür musikalisch neue Wege beschreiten, die extrem persönlich und spirituell sind. Die Produktion dafür musste Tiefe, Seele und eine Dimension haben. Ich wollte den Spirit von Live-Musik einfließen lassen, und doch sollte es raw und fundamental klingen."



Im Laufe seiner Karriere, die in den frühen Neunzigerjahren begann, veröffentlichte der mittlerweile 47-Jährige gut ein Dutzend Soloalben. Er gewann zahlreiche Grammy-Awards und einen Emmy- und Academy-Award für den Song "Glory", den er zusammen mit John Legend schrieb. Er spielte in Filmen wie "American Gangster", "Terminator Salvation" und "John Wick: Chapter 2" mit und stand mit Hollywoodstars wie Angelina Jolie, Morgan Freeman und Keanu Reeves vor der Kamera.

Derzeit hat Common einen bemerkenswerten Lauf. Mit seinen Memoiren "Let Love Have The Last Word" gelang ihm ein New York Times Bestseller. Seit 9. August ist er als FBI-Agent Gary Silvers im Krimidrama "The Kitchen" zu sehen. Nächste Woche eröffnet er eine kunstbasierte Charterschule im Süden Chicagos. Privat ist er mit der CNN-Politanalystin Angela Rye liiert. Ende August erscheint sein neues Album "Let Love".

Auf der ersten Single "HER Love" feiert er den Siegeszug von Rapmusik als erfolgreichstes Genre der Neuzeit und als empowerndes Sprachrohr der afroamerikanischen Community. Für das kunstvolle Hochglanzvideo zu "HER Love", zeichnet sich die ehemalige Olympionikin Savannah Leaf verantwortlich, die darin ihre Perspektive von Black Exellence präsentiert.

Die zweite Single "Hercules" wird gleich von zwei Videos flankiert. Im ersten Video beobachtet Common einen Raubüberfall im Supermarkt und schaltet sich ein. Die Aufnahmen für den Clip stammen aus den Überwachungskameras des Geschäfts. Als Kassierer taucht Vince Staples in einer Gastrolle auf. Die Hauptrolle im zweiten Video übernimmt Rapper Marcato, seines Zeichens Laufstegmodel für Louis Vuittons Chefdesigner Virgil Abloh und Sohn von Feature-Gast Swizz Beatz, dem Ehemann von Alicia Keys.

Commons zwölftes Studioalbum "Let Love" erscheint am 30. August über Loma Vista Recordings / Concord Music Group / Universal Music.
Denzel Curry - TA1300
Common - Let Love
Common
Let Love
CD | 2019 | EU | Original (Loma Vista)
17,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Hip Hop
Preorder 30.08.2019
Lonnie Rashid Lynn, besser bekannt als Common, ist Rap-Ikone, Hollywood-Schauspieler ("Terminator", "John Wick") und Bestsellerautor. Sein zwölftes Studioalbum "Let Love" (VÖ: 30.08.) wurde von seinen Memoiren "Let Love Have The Last Word" inspiriert. Rauer, persönlicher und spiritueller als auf allen vorherigen Alben, spricht Common Themen in einer Offenheit an, wie es ihm zuvor nicht möglich war.



"Beim Aufnehmen des Albums habe ich etwas gespürt, das ich seit langem nicht mehr empfunden habe", sagt Common über "Let Love", das er als eine Art Wiedergeburt beschreibt: "Ich habe mich komplett geöffnet und musste dafür musikalisch neue Wege beschreiten, die extrem persönlich und spirituell sind. Die Produktion dafür musste Tiefe, Seele und eine Dimension haben. Ich wollte den Spirit von Live-Musik einfließen lassen, und doch sollte es raw und fundamental klingen."



Im Laufe seiner Karriere, die in den frühen Neunzigerjahren begann, veröffentlichte der mittlerweile 47-Jährige gut ein Dutzend Soloalben. Er gewann zahlreiche Grammy-Awards und einen Emmy- und Academy-Award für den Song "Glory", den er zusammen mit John Legend schrieb. Er spielte in Filmen wie "American Gangster", "Terminator Salvation" und "John Wick: Chapter 2" mit und stand mit Hollywoodstars wie Angelina Jolie, Morgan Freeman und Keanu Reeves vor der Kamera.



Derzeit hat Common einen bemerkenswerten Lauf. Mit seinen Memoiren "Let Love Have The Last Word" gelang ihm ein New York Times Bestseller. Seit 9. August ist er als FBI-Agent Gary Silvers im Krimidrama "The Kitchen" zu sehen. Nächste Woche eröffnet er eine kunstbasierte Charterschule im Süden Chicagos. Privat ist er mit der CNN-Politanalystin Angela Rye liiert. Ende August erscheint sein neues Album "Let Love".



Auf der ersten Single "HER Love" feiert er den Siegeszug von Rapmusik als erfolgreichstes Genre der Neuzeit und als empowerndes Sprachrohr der afroamerikanischen Community. Für das kunstvolle Hochglanzvideo zu "HER Love", zeichnet sich die ehemalige Olympionikin Savannah Leaf verantwortlich, die darin ihre Perspektive von Black Exellence präsentiert.



Die zweite Single "Hercules" wird gleich von zwei Videos flankiert. Im ersten Video beobachtet Common einen Raubüberfall im Supermarkt und schaltet sich ein. Die Aufnahmen für den Clip stammen aus den Überwachungskameras des Geschäfts. Als Kassierer taucht Vince Staples in einer Gastrolle auf. Die Hauptrolle im zweiten Video übernimmt Rapper Marcato, seines Zeichens Laufstegmodel für Louis Vuittons Chefdesigner Virgil Abloh und Sohn von Feature-Gast Swizz Beatz, dem Ehemann von Alicia Keys.

Commons zwölftes Studioalbum "Let Love" erscheint am 30. August über Loma Vista Recordings / Concord Music Group / Universal Music.
Common - Let Love Black Vinyl Edition
Common
Let Love Black Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Loma Vista)
25,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Hip Hop
Preorder 06.09.2019
Lonnie Rashid Lynn, besser bekannt als Common, ist Rap-Ikone, Hollywood-Schauspieler ("Terminator", "John Wick") und Bestsellerautor. Sein zwölftes Studioalbum "Let Love" (VÖ: 30.08.) wurde von seinen Memoiren "Let Love Have The Last Word" inspiriert. Rauer, persönlicher und spiritueller als auf allen vorherigen Alben, spricht Common Themen in einer Offenheit an, wie es ihm zuvor nicht möglich war.



"Beim Aufnehmen des Albums habe ich etwas gespürt, das ich seit langem nicht mehr empfunden habe", sagt Common über "Let Love", das er als eine Art Wiedergeburt beschreibt: "Ich habe mich komplett geöffnet und musste dafür musikalisch neue Wege beschreiten, die extrem persönlich und spirituell sind. Die Produktion dafür musste Tiefe, Seele und eine Dimension haben. Ich wollte den Spirit von Live-Musik einfließen lassen, und doch sollte es raw und fundamental klingen."



Im Laufe seiner Karriere, die in den frühen Neunzigerjahren begann, veröffentlichte der mittlerweile 47-Jährige gut ein Dutzend Soloalben. Er gewann zahlreiche Grammy-Awards und einen Emmy- und Academy-Award für den Song "Glory", den er zusammen mit John Legend schrieb. Er spielte in Filmen wie "American Gangster", "Terminator Salvation" und "John Wick: Chapter 2" mit und stand mit Hollywoodstars wie Angelina Jolie, Morgan Freeman und Keanu Reeves vor der Kamera.



Derzeit hat Common einen bemerkenswerten Lauf. Mit seinen Memoiren "Let Love Have The Last Word" gelang ihm ein New York Times Bestseller. Seit 9. August ist er als FBI-Agent Gary Silvers im Krimidrama "The Kitchen" zu sehen. Nächste Woche eröffnet er eine kunstbasierte Charterschule im Süden Chicagos. Privat ist er mit der CNN-Politanalystin Angela Rye liiert. Ende August erscheint sein neues Album "Let Love".



Auf der ersten Single "HER Love" feiert er den Siegeszug von Rapmusik als erfolgreichstes Genre der Neuzeit und als empowerndes Sprachrohr der afroamerikanischen Community. Für das kunstvolle Hochglanzvideo zu "HER Love", zeichnet sich die ehemalige Olympionikin Savannah Leaf verantwortlich, die darin ihre Perspektive von Black Exellence präsentiert.



Die zweite Single "Hercules" wird gleich von zwei Videos flankiert. Im ersten Video beobachtet Common einen Raubüberfall im Supermarkt und schaltet sich ein. Die Aufnahmen für den Clip stammen aus den Überwachungskameras des Geschäfts. Als Kassierer taucht Vince Staples in einer Gastrolle auf. Die Hauptrolle im zweiten Video übernimmt Rapper Marcato, seines Zeichens Laufstegmodel für Louis Vuittons Chefdesigner Virgil Abloh und Sohn von Feature-Gast Swizz Beatz, dem Ehemann von Alicia Keys.



Commons zwölftes Studioalbum "Let Love" erscheint am 30. August über Loma Vista Recordings / Concord Music Group / Universal Music.
Denzel Curry - Zuu
Denzel Curry - Zuu
RY X - Dawn
RY X
Dawn
LP | 2016 | US | Original (Loma Vista)
27,99 €*
Release:2016 / US – Original
Genre:Pop
With Dawn, RY X has moved away from his past work of guitar pop to a more transient folk vibe.

The twelve-track debut features songs that are ultimately similar but with a mixture of tempos that save the album from becoming too repetitive. He combines guitar, techno experimentation and a euphoric use of strings that come together wonderfully.

Obvious highlights are RY’s previous singles Howling and Berlin, which remain his best work to date. Overall this is a very enjoyable album, although the overuse of echo and reverb on the vocal can make the lyrics hard to understand.

If you ever find yourself moving around life in slow motion, all twelve tracks will serve as the perfect transient soundtrack. - narcmagazine.com
Health - Vol 4: Slaves Of Fear
St. Vincent - Masseducation
Manchester Orchestra - The Black Miles Demos Colored Vinyl Edition
Manchester Orchestra
The Black Miles Demos Colored Vinyl Edition
LP | 2018 | US | Original (Loma Vista)
21,99 €*
Release:2018 / US – Original
Genre:Rock / Indie
Limited edition for Schwarzer Freitag Record Store Day 2018! Only 1 per customer!

Another friday dedicated to the black gold!
Revivalists, The - Take Good Care
Denzel Curry - TA1300
Little Dragon - Season High
Show Me The Body - Body War
Andrew Bird - Are You Serious Deluxe Edition
Iggy Pop - Post Pop Depression Deluxe Edition
Iggy Pop
Post Pop Depression Deluxe Edition
LP | 2016 | US | Original (Loma Vista)
37,99 €*
Release:2016 / US – Original
Genre:Rock / Indie, Pop
Post Pop Depression is a collaborative album written by Iggy Pop and Joshua Homme and features musicians Iggy Pop, Joshua Homme, Dean Fertita, and Matt Helders. Album is produced by Joshua Homme.

Limited edition deluxe vinyl includes: 180g vinyl, gatefold sleeve, 16 page booklet and extra thick cover.

Only 1 per customer!
Health - Death Magic
Marilyn Manson - The Pale Emperor
Marilyn Manson
The Pale Emperor
2LP | 2015 | US | Original (Loma Vista)
24,99 €*
Release:2015 / US – Original
Genre:Rock / Indie
"On The Pale Emperor, Manson puts himself forward as a sort of trash-culture elder statesman, a freak of wealth and taste – "the Mephistopheles of Los Angeles," as he dubs himself on one pounding track. It's not always an easy sell, but this is the grabbiest music he's made since 2000's proggy Holy Wood.

Manson wrote these songs with producer Tyler Bates, a movie and video-game composer whose résumé includes plenty of action and horror flicks. The music has a kind of sweeping creepiness that reflects that background. But it's usually pretty grungy, like Nirvana at their blankest or the Doors pulling an all-nighter in Trent Reznor's dungeon. The album opens with "Killing Strangers," a zombified blues crawl with a rusty-hinge riff: "We got guns, you better run," he sings, dredging up memories of the days when right-wing scolds laughably blamed him for the Columbine massacre. Next up is the walloping "Deep Six," a black-clad dance-club banger with Manson working out his Vincent Price baritone as he blathers about Zeus and Narcissus.

Lyrically, Manson plays with all the old themes – power, torture, drugs, sex and violence, dependency and emptiness. But the artist who once called himself a "hand grenade that never stopped exploding" is more focused. The torrid "Slave Only Dreams to Be King" seems to be a genuinely felt song about physical and emotional abuse. Glowering atop the heathen stomp of "The Mephistopheles of Los Angeles," Manson seems to be talking to either an imagined talk-show interviewer or perhaps his shrink: "I don't know if I can open up/I'm not a birthday present."

What emerges is a classier record than you might expect from Manson – and one that still manages to be the kind of old-fashioned alt-rock tantrum no one bothers throwing these days. "I got the devil beneath my feet," he sings, belting out the chorus of one of the album's best songs, which sounds like a beach party on the River Styx. For once, you can believe the Dark Lord is happy to have him along for the ride." - Roling Stone
Manchester Orchestra - Hope
Zum Seitenanfang
Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Tracklist
Tracklist
Player schließen