INFOMwSt-SenkungCorona-Updates
5 € GESCHENKTZUR NEWSLETTER ANMELDUNG
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Organic Grooves CD 295 Artikel

Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Seite 1 von 4
Soul Jazz Records Presents - Kaleidoscope: New Spirits Known & Unknown
Khruangbin - Mordechai
Tom Misch & Yussef Dayes - What Kinda Music
Akira Ishikawa - Back To Rhythm
Bubbha Thomas & The Lightmen - Country Fried Chicken
Arthur Verocai - Arthur Verocai
V.A. - Brazilian Disco Boogie Sounds Volume 2
Captain Sky - The Adventures Of Captain Sky
Captain Sky - Pop Goes The Captain
Kamaal Williams aka Henry Wu - Wu Hen
Kamaal Williams aka Henry Wu
Wu Hen
CD | 2020 | UK | Original (Black Focus)
15,99 €*
Release:2020 / UK – Original
Genre:Organic Grooves
Der Albumtitel ist gleichzeitig der Spitzname, den Henrys Großmutter ihm als Kind gab, denn die taiwanesische Seite seiner Familie stammt ursprünglich aus der Wu-Dynastie. Auf "Wu Hen" verbinden sich transzendentale Momente von schierer Schönheit mit Straßenarbeitersketchen und musikalischen Beschwörungen der rauen Energie, die in den Straßen (vor der Abriegelung) herrschten, wobei diese gegensätzlichen Spannungen auf schöne, aufregende Weise aufeinanderprallen. Zu den teilnehmenden Musikern gehören Greg Paul vom Kalayst Collective (drums), Rick Leon James (bass), Quinn Mason (sax) und Alina Bzhezhinska (harps). Die Streicher von Multitalent Miguel Atwood-Ferguson (siehe Ray Charles, Flying Lotus, Dr. Dre, Mary J. Blige, Nightmares On Wax) erinnern an den klassischen David Axelrod. Hinzu kommen Gastbeiträge von der aufstrebenden R&B-Künstlerin Lauren Faith. Bei den Aufnahmen entstand zwischen diesen Musikern eine ganz besondere Atmosphäre. Jede Note, jeder Schlag, jeder einzelne Klang fühlt sich perfekt platziert an, und doch - trotz Sorgfalt und jahrelanger musikalischer Erfahrung - fühlen sich die Grooves sehr leicht an, während die Perfektion aus den Lautsprechern in unser Seele strömt.
Alessandro Alessandroni - Forever
Marumo - Modiehi
Brian Bennett - Voyage - A Journey Into Discoid Fun
Adrian Young & Ali Saheed Muhammad - Jazz Is Dead
Gregory Porter - All Rise Limited Deluxe Hardcoverbook Edition
Gregory Porter
All Rise Limited Deluxe Hardcoverbook Edition
CD+Book | 2020 | EU | Original (Blue Note)
24,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Organic Grooves
Preorder lieferbar ab 28.08.2020
Dies ist die limitierte Buch-Edition mit Hardcover (32 Seiten). Sie enthält zudem 2 Lieder mehr als die beiden anderen CD-Versionen.

Beinahe vier Jahre sind verstrichen, seit Gregory Porter mit “Take Me To The Alley” sein letztes Album mit frischem Eigenmaterial herausgebracht hat. Vier Jahre, in denen der Sänger natürlich nicht untätig war. Denn in diesem Zeitraum nahm er für Decca den wunderbaren Nat-King-Cole-Tribut “Nat King Cole & Me” (2017) auf und veröffentlichte zudem zwei europäische Konzertmitschnitte: “Live In Berlin” (2016) und “One Night Only: Live At The Royal Albert Hall” (2018). Außerdem gab er sich als Gast die Ehre auf Einspielungen von Schlagzeug-Legende Louis Hayes (“Serenade For Horace”) und Jeff Goldblum (“I Shouldn’t Be Telling You This”). Doch mit seinem sechsten Studioalbum “All Rise”, das einen brillanten Mix aus Jazz, Soul, Blues und Gospel bietet, kehrt er jetzt endlich wieder zurück zu von ihm selbst verfassten neuen Songs, in denen er sein Herz auf der Zunge trägt. Die Lyrics sind von Porters Alltagsphilosophie durchtränkt und handeln vom wahren Leben. Das von Troy Miller (Laura Mvula, Jamie Cullum, Emili Sandé) produzierte Album spiegelt auch die Entwicklung von Porters Kunst zu etwas noch Nachdrücklicherem, Gefühlvollerem, Intimerem und auch Universellem wider. Nach der Aufnahme von “Nat King Cole & Me” standen für Porter zwei Dinge fest: dass er sein nächstes Album ebenfalls mit einem Orchester einspielen wollte und dass Musik Heilen kann. “All Rise” strotzt nur so vor Liedern über unerschütterliche Liebe, enthält aber auch ein paar aufmüpfigere Songs, weil der Weg zur Heilung schließlich nicht eben ist.

“Ja, man könnte sagen, dass ich hier aufs Ganze gegangen bin”, meint Porter über sein jüngstes Werk. Für dessen Einspielung vereinte er die Talente seiner langjährigen treuen Bandkollegen mit einer handverlesenen Bläsersektion, einem zehnköpfigen Chor und den Streichern des London Symphony Orchestra. “Aber wenn ich die Musik im Kopf komponiere, passiert alles zunächst nur mit Stimme und Klavier und entwickelt sich von da aus weiter. Es fühlt sich gut an, wieder zurückzukehren zu den Rhythmen und Stilen und Gefühlen und der Art und Weise, wie ich meine eigene Musik von Anfang bis Ende festlege.”

Während die Streicher in den Londoner Abbey Road Studios aufgenommen wurden, entstand der eigentliche Kern der Musik von “All Rise” an zwei anderen Orten: in den legendären Capitol Studios in Los Angeles, nur wenige Stunden von Porters Zuhause in Bakersfield entfernt, und in einem lauschigen Studio im Pariser Stadtteil Saint-Germain-des-Prés, einem historischen Drehkreuz der Literatur- und Jazzszene. Eigentlich sollte Porter seine Tage dort damit beginnen, die Pariser Straßen und Cafés zu erkunden, jede Menge guten Kaffee und Croissants zu genießen und dann entspannt ins Studio gehen, um ein paar Stunden lang Aufnahmen zu machen. Doch der zweifache Grammy-Gewinner ist nach wie vor ein wahres Arbeitstier. Er hatte einen Job zu erledigen, und so ging er mit seiner Band Tag und Nacht die Songs durch, um das Beste aus ihnen herauszukitzeln. “Damit löste ich unter den Mitgliedern der Band, ehrlich gesagt, einige Frustration aus. Ich hörte Dinge wie ‘Das ist nun schon die achte unterschiedliche Stimmung, die wir dem Song verliehen haben! ’ Und ich sagte: ‘Ja, ich weiß. Lasst uns die neunte ausprobieren’”, erinnert sich Porter mit einem Glucksen, das weitaus schlimmere Konflikte entschärfen könnte.

Tatsächlich rang Porter selbst damit, in welche Richtung er das Album führen wollte. Wie so viele besorgte US-Bürger in diesen Tagen, beschäftigte er sich obsessiv mit der Tagespolitik. Jeder neue Song verwandelte sich in eine Antwort auf das Treiben der da oben. Irgendwann kam Porter zu dem Schluss, dass es ungesund war, sich weiter damit auseinanderzusetzen. Also verwarf er fast alles, was er bis dahin erarbeitet hatte, blickte ins Innere, nach oben und um sich herum und fand seinen neuen “Daseinszweck” schließlich in dem Titel “All Rise”. “Wir hören diese Phrase, wenn Präsidenten oder Richter den Raum betreten”, sagt Porter. “Aber ich denke da eher an ‘all of us rise’ (wir alle erheben uns) - es sollte nicht nur eine Person erhöht werden. Wir sind alle bedeutend und werden von Liebe beflügelt. Das ist mein politischer Glaube und meine echte Wahrheit. Beides rührt von meiner Persönlichkeit her, von der Persönlichkeit meiner Mutter, der Persönlichkeit des Blues und der Schwarzen.”

“Was dich nicht umbringt, macht dich nur stärker”, glaubt Gregory Porter. Diese hart erkämpfte Doktrin wird von ihm laut und deutlich im bluesigen “Long List Of Troubles” artikuliert, in dem er knurrt: "Disappointment can drop me, from a thousand stories high / I got a spare set of wings ... watch me fly!" (“Enttäuschung kann mich fallen lassen, aus tausend Stockwerken Höhe / Ich habe Ersatzflügel ... sieh, wie ich fliege!”). In “Merchants Of Paradise” geht es um die Versklavung und den Handel mit Kindern aus Kriegsgebieten. Dieses Problem hat ihn nicht mehr losgelassen, seit er 2018 in London und New York bei Veranstaltungen der gemeinnützigen Organisation “War Child” auftrat. Jetzt möchte er mit diesem eindringlichen Lied auch seine Fans für dieses traurige Thema sensibilisieren. In der bläserlastigen Southern-Soul-Jam “Mister Holland” setzt er sich wiederum auf ironische Weise mit Rassismus auseinander.

Auf “All Rise” macht Porter keinen Hehl daraus, dass die Liebe kompliziert ist. Selbst wenn er wie in “Dad Gone Thing” die Balance zwischen widerstrebenden Emotionen sucht (zwischen seiner Verachtung für die Abwesenheit seines Vaters, seiner Dankbarkeit dafür, dass er seine Stimme von ihm geerbt hat, und seiner Trauer darüber, dass er keine Beziehung zu ihm hatte), gelingt es ihm doch, in seiner Stimme die Wärme von Bill Withers zu kanalisieren. Der Song reifte in Porter heran, nachdem er der Beerdigung seines Vaters beigewohnt hatte. Dort erfuhr er nicht nur, dass der Mann gesungen hatte, sondern auch, dass er ein Kriegsveteran war. “Ich wäre mein Leben lang stolz auf ihn gewesen”, sagt Porter mit leicht brüchiger Stimme. Auch in dem von sanften Streichern unterlegten Pop-Crooner-Juwel “Merry Go Round” singt er von unerwiderter Liebe Im prachtvollen Opener “Concorde” staunt der jetsettende Porter darüber, dass er es geschafft hat, solch seltene Höhen - im übertragenen wie buchstäblichen Sinn - zu erreichen, während er sich einfach nur danach sehnt, zu Hause bei seiner Familie zu sein.

Auch in Stücken wie “Faith In Love”, das einen leicht funkigen Marvin-Gaye-Groove hat, und “Thank You”, das allen gewidmet ist, die Porter auf seinem Weg geholfen haben, geht es um die Komplexität der Liebe, wenngleich auf andere Art. “Ich mache immer wieder Anspielungen, die sowohl weltlich sind als auch den Allerhöchsten betreffen”, erklärt er. “Spreche ich von Gott oder von den Menschen, die hier mit mir auf der Erde sind? Spreche ich von meinem tatsächlichen Vater, der tot und im Himmel ist, oder spreche ich von meinem Himmlischen Vater?”

Diese verschwommene Beziehung ist praktisch in Porters DNA kodiert. Als eines von acht Kindern wurde er von seiner alleinerziehenden Mutter, die Pastorin war, in einem armen Stadtteil von Bakersfield großgezogen. Seine Stimme fand der junge Gregory sowohl durch das Singen in der Kirche als auch durch das Studium von Nat-King-Cole-Platten zu Hause. Obwohl Cole durch sein Talent, seine Weisheit und sein Selbstvertrauen für den musikalisch begabten Gregory zu einer Art Ersatzvater wurde, der in seinem Kopf lebte, war es ein Football-Stipendium, das Porter schließlich von Kaliforniens Central Valley an die San Diego State University führte. Als seine vielversprechende sportliche Karriere durch eine Verletzung beendet wurde, fand er in dem Produzenten Kamau Kenyatta einen musikalischen Mentor. Kenyatta nahm ihn zu einer Session mit Hubert Laws mit und arbeitet seitdem mit Porter zusammen (tatsächlich hat er auch die LA.-Sessions für “All Rise” koproduziert). Nach Abschluss des Colleges zog Porter nach New York, um tagsüber in der Küche des Cafés seines Bruders zu arbeiten und nachts in Jazzclubs aufzutreten.

1999 erhielt Porter eine gefeierte Rolle in der ursprünglichen Broadway-Besetzung von “It Ain’t Nothin’ But The Blues”. 2004 inszenierte er sein eigenes Musical “Nat King Cole & Me” mit Klassikern des legendären Crooners. Doch richtig bekannt wurde er erst mit seinen eigenen Songs. Schon seine ersten beiden Soloalben - “Water” (2010) und “Be Good” (2012) - wurden jeweils für einen Grammy nominiert und ebneten ihm so den Weg zu seinem Blue Note-Debüt “Liquid Spirit” (2013), das mit dem Grammy für das beste Jazzgesangsalbum ausgezeichnet wurde. Seitdem hat er seine stetig wachsende Fangemeinde nie enttäuscht. Gemeinsam mit dem britischen Garage-Duo Disclosure landete er 2015 mit “Holding On” sogar einen Club-Hit. Für sein zweites Blue-Note-Album “Take Me To The Alley” strich er 2017 seinen zweiten Grammy ein. Und auf dem Album “Nat King Cole & Me” erzählte er seine eigene Lebensgeschichte durch Lieder aus Coles Songbook. Noch immer ist Porter von seinem durchschlagenden Erfolg überrascht. Er selbst erklärt ihn sich aber folgendermaßen: ”Ich habe mich als Kind mit meiner eigenen Stimme beruhigt. Und ich denke, dass sie auf andere Menschen denselben Effekt hat. Ich versuche, mich selbst mit diesen Liedern zu heilen.”
Thundercat - It Is What It Is
Heliocentrics, The - Infinity Of Now
Roy Ayers - Virgin Ubiquity II (Unreleased Recordings 1976-1981)
Roy Ayers - Virgin Ubiquity (Unreleased Recordings 1976-1981)
Soul Jazz Records Presents - Space Funk - Afro Futurist Electro Funk In Space 1976-84
Kamaal Williams aka Henry Wu - DJ Kicks
V.A. - Nuda - 21 Exciting Cuts From Italian Sexy-Comedy Disco Scene 1975-1981
Michael Kiwanuka - KIWANUKA Limited Hardcover Book Deluxe CD Edition
Michael Kiwanuka
KIWANUKA Limited Hardcover Book Deluxe CD Edition
CD | 2019 | EU | Original (Polydor)
20,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Organic Grooves
Aufgewachsen im Londoner Norden, griff Michael Kiwanuka im Alter von sechzehn Jahren erstmals zur Gitarre und komponierte eigene Rock-Songs. Nur durch Zufall stolperte der Brite mit ugandischen Wurzeln in einer beigelegten CD eines Musikmagazins über eine alte Akustikaufnahme von Otis Redding, die seinen musikalischen Werdegang maßgebend verändern sollte. Mit „Home Again“ veröffentlichte Michael Kiwanuka 2012 sein erstes Album, dass es in UK auf Platz vier der Charts mit Gold-Status sowie auf Platz 17 der deutschen Charts schaffte. Überwältigt vom riesigen Erfolg, zieht sich Michael Kiwanuka nach dem Debütalbum fast komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Doch zum Glück aller Soul-Fanatiker stieg er 2016 wie ein Phönix aus der Asche und markierte mit „Love & Hate“ ein Album riesigen Klangspektrums.
Nun meldet der Brite sich mit seinem neuen, selbstbetitelten Album „KIWANUKA“ zurück.
Das Album „KIWANUKA“ ist ab dem 25.10.19 erhältlich.
Yvon (präsentiert von Carsten Erobique Meyer & Jacques Palminger) - Yvon im Kreis Der Liebe
Yvon (präsentiert von Carsten Erobique Meyer & Jacques Palminger)
Yvon im Kreis Der Liebe
CD | 2019 | EU | Original (a sexy)
17,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Organic Grooves, Pop
Erobique & Palminger präsentieren 11 neue Songs gesungen von Yvon („Wann strahlst du?“)

YVON IM KREIS DER LIEBE vereint elf Songs, die von Carsten 'Erobique' Meyer und Jacques Palminger für Yvon Jansen geschrieben wurden. Befreundete Musiker/innen und Sängerinnen wurden zu den Aufnahmen der Titel eingeladen, andere kümmerten sich um die Produktion des Albums. Artwork, Fotos, Video - alle sind sie IM KREIS DER LIEBE.

Flashback:
Eine erste Zusammenarbeit von Yvon, Erobique & Palminger gab es 2006 im Rahmen des Mitmach-Projektes SONGS FOR JOY am Maxim Gorki Theater Berlin. MusikerInnen, TexterInnen und SängerInnen wurden über Radiojingles und Presseausschreibungen aufgerufen, gemeinsam und live mit Erobique, Palminger und Chris Dietermann Musik aufzunehmen.

Yvon interpretierte nicht nur das beliebte "Kathrin und Lars", sondern auch den Titel "Wann strahlst du?" (Text: Barbara Stützel), der sich auf wundersame Weise selbstständig machte & seitdem als kleiner Hit durch den deutschsprachigen Raum fliegt.

Dreizehn Jahre später gibt es jetzt ein gemeinsames Album. Elf Songs, so ähnlich und so verschieden wie die Finger einer Hand. Die Produktion ist ausgesprochen klassisch angelegt, alle Songs wurden live eingespielt. Die Arrangements sind angenehm offen, immer steht Yvons Stimme im Mittelpunkt. Ihr erhabener Gesang vermittelt beswingte Lebensfreude, träumerische Psychedelik, sanfte Tristesse und elegante Melancholie. Ihre charakteristische Stimme erinnert an die Knef der späten 1960er Jahre.

Musikalisch streift das Album Chanson, French Disco, Westcoast Sound & Memphis Soul. Die ausgebuffte Produktion mit ihren aufgeräumten und luftigen Arrangements macht YVON IM KREIS DER LIEBE dabei zu einem Album, das Tradition und Moderne gekonnt verbindet und dessen Leichtigkeit einem das Leben ein kleines bisschen schöner macht.

"Endlich eine Platte für die ganze Familie!" (Ice-T)

Biographische Notizen

Yvon Jansen
Schauspielerin. Nach Stationen in Bochum, Berlin und Zürich derzeit am Schauspiel Köln.

Carsten Meyer
Komponist. Schrieb die Musik für die TV-Serie "Der Tatortreiniger" und bringt als "Erobique" die Menschen zum Tanzen.

Jacques Palminger
Texter, Musiker und Mitglied im „Studio Braun“. Er inszeniert am Schauspielhaus Hamburg und macht Musik mit den „Kings of Dubrock“ und dem „440 Hz Trio“.
Soul Jazz Records Presents - The World Of Keith Haring
Makaya McCraven - In The Moment Deluxe Edition
Soul Jazz Records Presents - Brazil USA 70 - Brazilian Music In The Usa In The 1970s
V.A. - Pacific Breeze: Japanese City Pop, AOR & Boogie 1976-1986
Rob - Rob
Maurice A. Sixto - Lea Kokoye / Choses Et Gens Entendu
Terrace Martin - Velvet Portraits
Pedro Santos - Krishnanda
Voilaaa - On Te L'Avait Dit
California Soul - Volume 1: Rare Funk, Soul, Jazz & Latin Groove From The West Coast 1965 - 1981
Circle City Band - Circle City Band
Al Green - Gets Next To You
Gil Scott-Heron & Jamie XX - We're New Here
Miles Davis - Bitches brew
Quantic - The 5th exotic
Radio Citizen - Berlin Serengeti
Helge Schneider - Es Gibt Reis, Baby
Le Deal - Jazz Traficantes
Makaya McCraven - Universal Beings E&F Sides
Makaya McCraven
Universal Beings E&F Sides
CD | 2020 | US | Original (International Anthem)
14,99 €*
Release:2020 / US – Original
Genre:Organic Grooves
Preorder lieferbar ab 25.09.2020
A new project by Chicago-based drummer/producer Makaya McCraven. An addendum to his critically-acclaimed 2018 release Universal Beings, which The New York Times said "affirms the drummer and beatsmith's position as a major figure in creative music," Universal Beings E&F Sides presents fourteen new pieces of organic beat music cut from the original sessions, prepared and produced by Makaya as a soundtrack to the Universal Beings documentary film.
Adrian Younge, Ali Shaheed Muhammad & Marcos Valle - Marcos Valle
Brenda Nicole Moorer - Marrow
Seth Trachy - Zygmon
Seth Trachy
Zygmon
CD | 2020 | US | Original (Ropeadope)
14,99 €*
Release:2020 / US – Original
Genre:Organic Grooves
Preorder lieferbar ab 21.08.2020
Five Alarm Funk - Big Smoke
Black Light Collective - Black Light Collective
Joy Denalane - Let Yourself Be Loved
Joy Denalane
Let Yourself Be Loved
CD | 2020 | DE | Original (Vertigo)
17,99 €*
Release:2020 / DE – Original
Genre:Organic Grooves
Preorder lieferbar ab 04.09.2020
Mit „Let Yourself Be Loved“ hat Joy Denalane ihr definitives Soul-Statement aufgenommen. Es geht um Liebe. Nicht nur romantische Liebe, auch um die Liebe zu Freunden, Familie und zu sich selbst. Ein musikalisches Meisterwerk, auf dem Denalane souverän alle Stränge ihres bisherigen Wirkens zusammenführt. Es geht um Identität. Musikalisch, politisch, persönlich.

In ihrer beeindruckenden Karriere hat Joy Denalane es immer geschafft, das Publikum mit emotionalen, authentischen und lebensnahen Songs in den Bann zu ziehen. Nach 4 Top10-Studio-Alben erscheint ihr neues Werk "Let Yourself Be Loved". „Es ging mir bei dieser Platte diesmal nur um die Musik, den Sound und das Gefühl, darum so unformatiert wie möglich zu sein. Die Musik sollte nur sich selbst genügen", sagt Joy Denalane. Vordergründig singt sie in den meisten Songs über die Liebe in sämtlichen Facetten.: die Liebe zu Freunden, Kindern, natürlich auch romantische Liebe. Und Das macht die gebürtige Berlinerin, die Großkünstlerin Joy Denalane allerdings nicht weniger kämpferisch: Manchmal geht es auch um die Abwesenheit von Liebe, wenn man über Liebe singt. Nicht nur deswegen ist „Let Yourself Be Loved“ die Essenz von Joy Denalane.
Sola Rosa - Chasing The Sun
Sola Rosa
Chasing The Sun
CD | 2020 | UK | Original (Way Up)
12,99 €*
Release:2020 / UK – Original
Genre:Organic Grooves
Preorder lieferbar ab 25.09.2020
Implosion - Implosion
Star Beams, The - Play Disco Specials
Motohiko Hamase - Technodrome
Motohiko Hamase - #Notes Of Forestry
Takahiro Izumikawa - Life Is Your Thoughts
Moniquea - Los Robles & Washington
Jazz Sabbath - Jazz Sabbath
Spiritual Jazz - Volume 11: Steeplechase
Cafolla - Cowboys & Africans
Federation Of The Disco Pimp - More Than Dancing
El Michels Affair - Adult Themes
Celeste - Celeste
Celeste
Celeste
CD | 2020 | UK | Original (Polydor)
17,99 €*
Release:2020 / UK – Original
Genre:Organic Grooves
Preorder lieferbar ab 15.01.2021
Es ist das Jahr von Celeste: Die britische Sängerin begeistert mit ihrer außergewöhnlichen Soul-Stimme Publikum und Kritiker gleichermaßen – 2020 gewann sie bereits die BBC Sound of 2020 und den BRIT Rising Star Award. Ihre ganz eigene Interpretation von Neo-Soul ist mal verführerisch, mal dramatisch und immer unglaublich gefühlvoll. Celeste offenbart ihr Herz – und man bekommt einfach nicht genug von dieser authentischen Powerfrau. Zuletzt hatte Celeste mit ihrer Single „Stop This Flame“ begeistert, die als Vorbote für ihr im Herbst erscheinendes self-titled Album „Celeste“ dient.
V.A. - Stone Crush: Memphis Modern Soul 1977-1987
Jason Miles - Black Magic
Brownout - Berlin Sessions
Black Market Brass - Undying Thirst
Monophonics - It's Only Us
Collocutor - Continuation
Emmavie - Honeymoon
Jeff Parker - Suite For Max Brown
Gil Scott-Heron - I'm New Here 10th Anniversary Expanded Edition
Gil Scott-Heron
I'm New Here 10th Anniversary Expanded Edition
2CD | 2020 | UK | Original (XL Recordings)
13,99 €*
Release:2020 / UK – Original
Genre:Organic Grooves
Ein Klassiker feiert Geburtstag.
Im Februar 2010 veröffentlichte der legendäre und mittlerweile verstorbene Musiker, Dichter und Autor Gil Scott-Heron sein dreizehntes und letztes Studioalbum. "I'm New Here" war Scott-Herons erstes Album seit dreizehn Jahren. Es war und ist ein Album, das auf Schritt und Tritt etwas Unerwartetes offenbart; ein Album, das Scott Heron dazu brachte, die Grenzen zu verschieben, zu erforschen und zu testen, wie er es immer getan hatte; immer nach vorne schauend, immer noch Konventionen und Erwartungen herausfordernd.à
Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Veröffentlichung von "I'm New Here" veröffentlicht XL Recordings jetzt eine mit zusätzlichen Songs und Versions gespicktes Album.
Soul Jazz Records Presents - Apala - Apala Groups In Nigeria 1967-70
Piper - Summer Breeze / Gentle Breeze / Sunshine Kiz
Segun Bucknor's Revolution - Son Of January 15
James Reese And The Progressions - Wait For Me: The Complete Works 1967-1972
Gil Scott-Heron - We're New Again - A Reimagining By Makaya McCraven
Calibro 35 - Momentum
Eamon - Captive Thoughts
JB's, The - More Mess On My Thing
Sudo Quartet (Joelle Leandre & Sebi Tramontana & Carlos Zingaro & Paul Lovens) - Live At Banlieue Bleue
V.A. - French Disco Boogie Sounds Volume 4 - 1977-1991 Selected By Charles Maurice
Rudy Ray Moore - The Rudy Ray Moore Zodiac Album
Rudy Ray Moore - The Turning Point
Rudy Ray Moore - The Sensuous Black Man By The Prince
Rudy Ray Moore - The Cockpit
Rudy Ray Moore - I Can't Believe I Ate The Whole Thing
Rudy Ray Moore - Return Of Dolemite: Superstar
Rudy Ray Moore - Dolemite Is Another Crazy N****R
Fort Knox Five - The new gold standard
V.A. - This Is Mainstream (Ultimate Breaks & Beats)
Bob Shad - Feeling Good
Sheila Jordan & Harvie S & Alan Broadbent - Better Than Anything
Dominique Fils-Aime - Stay Tuned!
Martha High - Nothing's Going Wrong
Donna McGhee - Make It Last Forever
Jonathan Hay, Benny Reid & Mike Smith - Follow The Leader: Re-Imagined As Jazz
Zum Seitenanfang
Seite 1 von 4
Tracklist
Tracklist
Player schließen