INFOMwSt-SenkungCorona-Updates
VINYL WEEKENDERVinyl zum Sonderpreis – Nur bis Montag 3.8. 23.59 Uhr
GenresNew In StockBack In StockPreorderHHV ExclusivesHHV Top 100ChartsSale

Speakers Corner Vinyl, CD & Tape 64 Artikel

Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Sortieren: Beliebtheit
96 Artikel/Seite
Yusef Lateef - The Blue Yusef Lateef
Paul Desmond - Easy Living
Antonio Carlos Jobim - Stone Flower
Charles Lloyd - Forest Flower
Donny Hathaway - Everything Is Everything
Dr. John - Gris Gris
Harry Nilsson - Aerial Ballet
Harry Belafonte - Belafonte At Carnegie Hall
Dr. John - Sun, Moon & Herbs
Sonny Stitt - Top Brass
Terry Callier - Turn You To Love
Carly Simon - No Secrets
Warren Zevon - Stand In The Fire
Toto - IV
Elvin Jones - Midnight Walk
Elvin Jones
Midnight Walk
LP | 1967 | EU | Reissue (Speakers Corner)
28,99 €*
Release:1967 / EU – Reissue
Genre:Organic Grooves
Es war schon eine ungewöhnliche Besetzung, die mit Elvin Jones, dem damals legendären Ex-Coltrane-Quartet Drummer, im März 1966 in die New York Atlantic Studio ging: Bruder Thad an der Trompete war erste Wahl, aber Dollar Brand am Klavier, Don Moore am Bass und Hank Mobley, stets als 2. Wahl hinter Coltrane eingeordnet? Jedoch wie stets: Der impulsive, knallharte Beat des grandiosen, variantenreichen Elvin trieb die Musiker vor sich her und zu ungeahnter Klasse. Wenn er ins Studio lud, war Power allererste Pflicht für alle Solisten.
Die Vorlagen steuerten alle Musiker bei, dazu kamen noch zwei Anleihen aus dem zeitgenössischen Umfeld. Wenn man Titel mit Enthusiasmus loben kann, dann die zwei Thad Jones Stücke, die so gut gerieten, dass sie ins Repertoire der späteren Thad Jones – Mel Lewis Big Band gehören sollten. Überhaupt wird Thad oft wegen seiner Fähigkeiten als Komponist und Arrangeur hoch bewertet, und behält so bis heute seinen unbestrittenen Verdienst in der Jazzgeschichte. Die Komposition von Dollar Brand (alias Abdullah Ibrahim) ist ein schöner Ohrwurm; auch dieser blieb zu Recht im bandbook der späteren Dollar Brand Auftritte.
Atlantic-LPs in der Hand zu halten, war schon immer ein Vergnügen, hatten diese doch immer fette Cover mit fachgerechten liner notes. Eines der seltenen Originale zu kaufen, kann man sich heute nicht leisten, bei den Preisen! Darum greifen Sie zu, wenn Sie diese Ausgabe irgendwo stehen sehen. Wer weiß denn schon, wann wieder eine auftaucht?!

Diese Speakers Corner Produktion wurde unter Verwendung von analogem Masterband und Mastering 100% rein analog gefertigt.
Alle Lizenzen und GEMA-Beiträge wurden abgeführt.

Aufnahme: März 1966 in New York City von Tom Dowd
Produktion: Arif Mardin
Mit Jackson - Ballads & Blues
Max Roach Trio, The - The Max Roach Trio Feat. The Legendary Hasaan
Lee Konitz With Warne Marsh - Lee Konitz With Warne Marsh
Isley Brothers, The - The Heat Is On
Miles Davis - Miles In Berlin
Lalo Schifrin - OST Bullitt
Herbie Hancock - Crossings
Charles Mingus - The Clown
Wayne Shorter - Native Dancer
Herbie Hancock - Flood
Blue Öyster Cult - Secret Treaties
Paul Desmond & Gerry Mulligan - Two Of A Mind
George Gershwin - Rhapsody In Blue, An American In Paris
Ella Fitzgerald & Louis Armstrong - Porgy & Bess
Miles Davis Quintet, The - Miles Smiles
Art Farmer Quartett, The - Live At The Half-Note
Doobie Brothers, The - Minute By Minute
Phineas Newborn Jr. - Here Is Phineas
Ry Cooder - Jazz
Charles Mingus - Mingus At Antibes
Charles Lloyd Quartet, The - The Flowering
Charles Lloyd Quartet, The
The Flowering
LP | 1971 | EU | Reissue (Speakers Corner)
35,99 €*
Release:1971 / EU – Reissue
Genre:Organic Grooves
Man glaubt es kaum, aber es gab 'mal einen Jazz-Musiker, bekannt und beliebt auch in der weltweiten Flower-Power-Pop-Szene - nicht nur auf San Franciscos Haight Ashbury. Sein Name war und ist Charles Lloyd. Er durfte in den großen Music-Halls (z.B. Fillmore West) auftreten und geschicktes Marketing brachte seine LPs der 60iger Jahre in die Hitparaden. Da war es klar, dass sich die europäischen Festival-Veranstalter zwischen Molde und Antibes, zwischen San Sebastian und Warschau um Auftritte des damals legendären Quartetts stritten.
1966 bestand noch das ursprüngliche Quartett aus Lloyd, Jarrett, McBee und deJohnette und bot dem Publikum einen manchmal eingängigen, oft anspruchvollen, teils leidenschaftlichen aber immer originellen Mix aus Pop und Jazz. Dazu würzte man einige Standards zum Fußwippen und Fingerschnippsen.
Einer von diesen Standards, Kurt Weills "Speak Low", eröffnet die LP und ist so etwas wie der Ohr-Öffner für 43 Minuten relaxten Sound. Man spürt, da wird die Kontrolle nicht an die Free-Jazz-Mitstreiter jener Zeit abgegeben. Die impressionistischen Töne eines jungen Keith Jarrett passen perfekt ins Muster und Jack deJohnette hatte sich noch nicht an die elektrische Phase von Miles Davis angenähert. Der Anspieltipp ist die Gabor Szabo Komposition "Gypsy 66", die an die gemeinsame Zeit der beiden bei dem anderen Top-Schlagzeuger jener Jahre, Chico Hamilton, erinnert.
Rundherum eine gelungene Live-Produktion aus dem Hause Atlantic! (In deren Archiv übrigens noch dutzende unveröffentlichte Charles Lloyd Einspielungen auf Veröffentlichung warten). Sie wird allgemein etwas höher bewertet als die LP "In Europe", weil die Kompositionen einen stärkeren Eindruck hinterlassen.

Diese Speakers Corner Produktion wurde unter Verwendung von analogem Masterband und Mastering 100% rein analog gefertigt. Mehr Informationen unter www.pure-analogue.com.
Alle Lizenzen und GEMA-Beiträge wurden abgeführt.

Aufnahme: Juli 1966 live in der Aulaen Hall, Oslo von Meny Bloch Production: George Avakian
Weather Report - Live In Tokyo
Brother Jack McDuff - Tobacco Road
David Lindley - El Rayo-X
Herbie Mann - At The Village Gate
Little Feat - Time Loves A Hero
Johnny & Edgar Winter - Together
Vangelis - Heaven And Hell
Al Di Meola - Casino
John Barry & His Orchestra - Great Movie Sounds Of John Barry
Carla Thomas - The Queen Alone
Charles Mingus - Pithecanthropus Erectus
Oregon - Roots In The Sky
Freddie Hubbard & Stanley Turrentien - In Concert
Charlie Byrd - More Brazilian Byrd
Tommy Bolin - Private Eyes
Modern Jazz Quartet, The - Fontessa
Sonny Stitt - Stitt Plays Bird
Donovan - Wear Your Love Like Heaven
Ry Cooder - Paradise & Lunch
Thelonious Monk Quintet, The - Monk In Tokyo
Thelonious Monk - Bag Band And Quartet In Concert
Tony Bennett - The Beat Of My Heart
Jeff Beck Group - Rough And Ready
Santana - Borboletta
Santana - Amigos
Dave Brubeck Quartet, The - At Carnegie Hall
Earth, Wind & Fire - That's The Way Of The World
Aretha Franklin - Unforgettable
Zum Seitenanfang
Tracklist
Tracklist
Player schließen