false
MUSIC SUMMER DEAL - CODE: SUMMER2220 % on Top auf alle Music Sale Artikel. Gültig nur bis Mo. 4.7., 23.59 Uhr
5 € GESCHENKTZUR NEWSLETTER ANMELDUNG

Staatsakt HHV Records 68 Artikel

Filter & Kategorien anzeigenErgebnisse filtern
Sortieren: Beliebtheit
Masha Qrella - Woanders Black Vinyl Edition
Masha Qrella
Woanders Black Vinyl Edition
2LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
16,49 €* 21,99 € -25%
Release:2021 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance, Pop
Vom Blauen und vom Dunkel
„Woanders“ von Masha Qrella – mit Texten von Thomas Brasch

Als Masha Qrella 1975 als Mariana Kurella in Ost-Berlin geboren wird, ist der Schriftsteller, Dramatiker und Regisseur Thomas Brasch bereits 30 Jahre alt und steht kurz davor, per Ausreiseantrag in Folge einer Resolution gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann die DDR zu verlassen. Im Jahr darauf kehren er, seine damalige Freundin Katharina Thalbach und ihre Tochter dem Land den Rücken. In der alten BRD wird er mit Preisen für seine Film- und Theaterarbeiten ausgezeichnet und gefeiert. In der wiedervereinigten Bundesrepublik stirbt Thomas Brasch nach turbulenten Jahren schließlich 2001 an Herzversagen.

Masha Qrella gilt zu diesem Zeitpunkt bereits als Hoffnung der neuen Berliner Musikszene zwischen den Clubs Galerie Berlin-Tokyo und Maria am Ostbahnhof. Sie spielt in Bands, die Mina oder Contriva heißen, und bietet mit ihrer Musik das Berliner Postrock-Pendant zu dem, was zeitgleich in London oder Chicago von Bands wie Stereolab oder Tortoise gespielt wird. „Unsere Musik kam ohne Worte aus, sie war eine Fahrkarte in den Westen“, sagt sie später über diese Zeit.

Masha genießt den raschen Aufstieg und glaubt, verliebt in die Musik, an die Verheißungen des westlichen Popbetriebs. Weltweite Touren und gefeierte Solo-Alben - mit ihrem unverkennbaren zauberhaften Gesang - bei Monika Enterprises und Morr Musik folgen. Aber mehr und mehr schleichen sich Zweifel ein:
„Meine Ehrfurcht vor der westlichen Popkultur war plötzlich verschwunden, meine Zweifel am System waren immer größer geworden. Wir sehnen uns nach Utopien, nach Frei- und nach Zwischenräumen. Stattdessen bekommen wir nur noch Verwertbarkeit und Verkaufsstrategien als Antwort!“ Dieser desillusionierte Blick auf die Welt – auch diesseits der Popwelt – hat sicher auch mit der Entwicklung ihrer Heimatstadt Berlin zu tun, in der die Künstlerin seit ihrer Geburt lebt. Die deutsche Hauptstadt, in der heute in den Entscheidungs- und Machtpositionen tatsächlich fast ausschließlich Zugezogene aus dem alten Westen zu finden sind. Übersiedler*innen, für die Berlin mal ein großer Sehnsuchts – und Zufluchtsort war. Ein anarchistischer Ort als willkommene Alternative zur spießigen Bonner Republik der Eltern und Großeltern da drüben. Und das alles ohne Karriereplan. Long gone.

„Woanders“ heißt nun das erste deutschsprachige Album von Masha Qrella, das am 19.02.2021 erscheint. Der Tag der Veröffentlichung ist nicht zufällig gewählt, es wäre der 76. Geburtstag von Thomas Brasch gewesen, von dem alle Texte auf diesem Album stammen. Entdeckt hatte Masha ihn durch den Roman „Ab jetzt ist Ruhe“, den Thomas‘ Schwester Marion Brasch 2012 veröffentlicht hatte: „Die persönliche Perspektive der Autorin kam mir sofort bekannt vor. Eine Familiengeschichte der DDR aus Perspektive der kleinen Schwester. Ich erwachte wie aus einer Amnesie! Das war auch meine Geschichte: Meine Perspektive und meine Vergangenheit! Ich hatte ja sogar meinen Namen geändert, um nicht auf meine Ostidentität reduziert zu werden. So begann ich die Texte von Thomas Brasch zu lesen. Deutschsprachige Texte, die mich einfach nicht mehr losließen!“
Masha Qrella beschloss aus diesen Gedichten Popsongs zu machen.

Aufgenommen wurde das Album gemeinsam mit der Berliner Schlagzeug-Legende Chris Imler und dem Multi-Instrumentalisten Andreas Bonkowski, die mit Masha gemeinsam den für sie so typischen Indie-Pop-Sound zwischen New Wave, Electronic und Postrock entwerfen.

Zur ersten Aufführung mit diesem Trio kam es indes bereits im Dezember 2019 im Berliner Theater Hebbel-Am-Ufer. Ein magischer Abend, von dem sich die Leute noch heute gerne erzählen. Nun erscheint „Woanders“ endlich als Doppel-Langspielplatte. Die Gäste des Abends sind auch auf dem Album mit von der Partie: Dirk Von Lowtzow singt im Duett mit Masha ein Stück am „Meer“, mit Andreas Spechtl besingt sie die „Maschinen“, Tarwater performen in „Haut“ und dem Song „Märchen“, bei dem sogar Marion Brasch einen Spoken-Word-Auftritt hat.

„Wie soll ich Dir das beschreiben? Ich kann nicht tanzen. Ich warte nur. In einem Saal aus Stille. Hier treiben Geister ihren Tanz gegen die Uhr!“, heißt es in den Lyrics zur ersten Single „Geister“. In dem das Stück begleitenden Video der Filmemacherin Diana Näcke sieht man Masha im Garten einer Datsche im Osten der Republik auf einer Hollywood-Schaukel hin- und her wippen. Ein sehnsuchtsvolles Bild.

Natürlich handelt „Woanders“ von Utopien, nicht zuletzt aber auch von Tristesse, Depression und grauem Alltag. Davon, nicht so einfach aus der eigenen Haut zu können. „Wer durch mein Leben will, muss durch mein Zimmer“, heißt der Titel einer Thomas Brasch-Gedichte-Sammlung im Suhrkamp-Verlag, der dieses Herzensprojekt von Anfang an tatkräftig unterstützt hat. Nun ist Braschs Leben – in Form seiner Texte – gewissermaßen durch Masha Qrellas Studio in Pankow gewandert.

Thomas Brasch hatte sich Zeit seines Lebens immer gewünscht, dass seine Lyrik vertont wird. Und es ist wirklich erstaunlich, wie gut sich seine Texte als Pop-Lyrics eignen. Das ist aber vor allem auch das Verdienst von Masha Qrella, die ihre Interpretations-Künste bereits 2009 mit einem Album von Kurt Weill- und Friederich Loewe-Songs eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte.

So oder so ist es ein großes Glück, dass Masha Qrella einst das Buch von Marion Brasch zur Hand genommen hat. „Woanders“ ruft uns allen in Erinnerung, was für ein großer Lyriker Thomas Brasch war, und es zeigt zugleich, welch tolle Musikerin Masha Qrella ist. Brasch scheint ihr mit seinen Texten den Glauben und die Hoffnung an die reinigende Kraft der Pop-Musik zurückgegeben zu haben. So ist „Woanders“ der vorläufige Höhepunkt ihres Schaffens. Ein Meister*innen-Werk!

Im November 2021 jährt sich der Todestag von Thomas Brasch zum 20. Mal.
Masha Qrella wird mit ihrem Trio versuchen, diese Songs so oft wie möglich auf die Bühnen zwischen Theaterwelt und Clubkultur zu bringen. Für das heimische Zimmer gibt es unabhängig von den akuten Sorgen des Live-Betriebs dieses reichhaltige, lyrisch-dichte, traumwandlerische Album, das uns jederzeit „Woanders“ hinzuführen vermag.

Brasch und Qrella?! A match made in heaven.
Die Kerzen - Pferde & Flammen HHV Exclusive White Vinyl Edition
Die Kerzen
Pferde & Flammen HHV Exclusive White Vinyl Edition
LP | 2022 | EU | Original (Staatsakt)
21,99 €*
Release:2022 / EU – Original
Genre:Pop
„Die Kerzen laufen jetzt im Radio, ich hab’s dir doch gesagt“, singt Felix Keiler, Gitarrist und Sänger der Kerzen gleich im Album-Opener „Staub zu Staub“. Tatsächlich hatte schon ihr Debüt-Album „True Love“ (2019) der damals noch in Ludwigslust wohnenden Band ein paar veritable Hits zu bieten, die im Radio auf Rotation liefen.

Zu Felix Keiler gehören Jelena Von Eisenhart-Rohe an Gesang und Keyboards, Fabian Rose am Bass und Lucas Wojatschke am Schlagzeug. Vor etwa zwei Jahren, also pünktlich zum Pandemie-Start, zog die Band schließlich um nach Berlin.
Und hatte unerwartet viel Zeit, um Stücke für ihr zweites Album „Pferde & Flammen“ zu schreiben, das nun am 27.05.2022 erscheint. Die fertigen 10 Songs haben sie allerdings nicht in Berlin aufgenommen, sondern in Köln mit dem Produzenten und Kerzen-Fan der ersten Stunde Jochen Naaf. A perfect match: Der Kölner Produzent, der zuletzt mit Bosse oder Giant Rooks in den Charts unterwegs war, und die Die Kerzen haben zusammen eine fantastische Pop-Platte produziert. Ein New-Romantic-Update, das wie die perfekte Melange aus Purple Schulz und den Cocteau Twins klingt.

Ja, Die Kerzen sind große Musik-Auskenner*innen und tragen dabei immer den unbedingten Willen zum allgemeinverständlichen Pop-Song im Herzen. Nur logisch also, dass es auch auf diesem Album inhaltlich weiterhin um alle möglichen Spielarten der Liebe und der damit verbundenen Beziehungsgeflechte und Lebenskonstellationen geht. Eines Lebens zwischen wilden Nächten („Flammen“) und romantischen Zweierbeziehungen („Pferde“).
Wo die Kerzen im Song noch die Frage stellen „Willst Du Pferde oder Flammen?“ ist sich die Band in der Formulierung ihres Album-Titels nach ein paar Schnäpsen schnell einig geworden: Pferde & Flammen! Warum sich auf eines bescheiden, wenn man beides haben kann? Dass es nicht immer einfach ist, all das unter einen Hut zu bringen, davon handelt dieses Album, also von nicht weniger als all unseren Begierden und Wünschen und Hoffnungen. Kurz: von großer Popmusik! Mal bittersweet, mal in bester Party- und Geberlaune.

Hörbar sind sie nach wie vor große Fans des Achtziger-Jahre-Pops: Von China Crisis bis The Smiths, von Hall & Oates zu Chris Rea oder Kate Bush. Doch die Aneignung und Transformation ins Hier & Jetzt gelingt ihnen so mühelos und jenseits jeden Retro-Verdachts, dass wir sie hier umstandslos zur vielleicht stilsichersten Popband der Republik der Gegenwart ausrufen möchten. Vermutlich waren sie dies auch schon zuvor, doch Jochen Naaf hat ihre Stärken nochmal konsequent herausgearbeitet: Keilers schwelgend gläsernes Gitarrenspiel, Eisenharts Dream-Wave-Sirenengesang, Roses Jaco-Pastorius-Gedächtnisbass und Wojatschkes Power-Drumming, das immer mindestens so groß wie Tears For Fears klingen will.

Unbedingt herauszustellen ist auch nochmal der besondere Humor der Band, den sie eher mit zeitgenössischen Berliner Künstler*innen wie Fuffifuzzig oder Luis Ake teilen, als mit den großen Wave-Posern der 80er Jahre. Allein wie sie in der Hit-Single „Cabriolet“ die Story vom Diebstahl eines gelben Ford Escort-Cabriolets erzählen, in der ein Pärchen in bester Bonnie & Clyde-Manier durchbrennt, und das im Jahr 2022, in der solche Plots höchstens noch in Serien wie Stranger Things vorkommen, aber ganz sicher nicht im Real Life der GenZ, ist einfach nur herzerwärmende, tanzbare Romcom.Das Real Life findet heutzutage ja ohnehin in der Hauptsache im Swipe-Modus auf dem Smartphone-Display statt. Mit der richtigen Selbstinszenierung zwischen Humana- und Gucci-Look. Und der Selbstvergewisserung vorm Spiegel: „Zu schön um heut allein zu sein“, wie es Die Kerzen so treffend formulieren. Wie gut für uns alle, dass sich diese Band irgendwann am vielleicht unwahrscheinlichsten Pop-Ort des Landes, in Ludwigslust, gefunden hat. Denn die langjährige Freundschaft und die Intimität, die sie in ihrer Musik mit uns allen teilt, macht sie zu etwas ganz Besonderem.

Und wenn dann am Ende des Albums die Protagonist*innen ihre (Fern-)Beziehung mal wieder in den Sand gesetzt haben und den Blutmond, so rot wie das Cover, anheulen, dann schalten wir bequem auf Repeat und lassen uns erneut vom großen Herzschmerz, dem Verschwenden der Jugend, von wilden Nächten und dem Ende der Welt erzählen. Und erinnern uns, dass da doch noch immer ein ganzes gefährliches Leben auf uns wartet. Nix wie hin da! Läuft dann sicher bald auch wieder im Radio.
Ja, Panik - DMD KIU LIDT HHV Exclusive Red Vinyl Edition
Ja, Panik
DMD KIU LIDT HHV Exclusive Red Vinyl Edition
2LP | 2011 | EU | Reissue (Staatsakt)
26,09 €* 28,99 € -10%
Release:2011 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Limitiert auf 300 Exemplare in rot, die es nur bei HHV gibt.
Nach „The Money Years“ kommt nun endlich auch das Opus Magnum der Gruppe Ja, Panik Wieder in die Plattenläden: „DMD KIU LIDT“

Als Doppel-LP in den original Innenhüllen und mit dem original Spiegel-Cover. Nicht wenige Menschen halten dieses Album für eins der wichtigsten deutschsprachigen Platten dieses Jahrtausends. Recht haben sie.

Das Re-Press ist streng limitiert auf 300 Units.

Und, ach so: DMD KIU LIDT steht für:

„ »Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit.“
Ja, Panik - Money Years HHV Exclusive White Vinyl Edition
Ja, Panik
Money Years HHV Exclusive White Vinyl Edition
2LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
24,29 €* 26,99 € -10%
Release:2021 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Staatsakt und HHV präsentieren diese auf 300 Exemplare limitierte weiße Version der Album-Compilation mit den Alben "The Angst & The Money" und "The Taste & The Money" aus den frühen Bandjahren von Ja, Panik. Schön im Gatefold-Sleeve. Gibt es so nur bei HHV.

Die beiden frühen Ja, Panik-Alben "The Taste And The Money“ und "The Angst And The Money“ als praktische Doppel-LP im Klappcover mit den original Innenhüllen. Mit ihrem 2. Album "The Taste And The Money" (damals auf Zick-Zack erschienen) wurde die österreichische Band 2007 über Nacht in Deutschland bekannt, 2009 folgte das von Moses Schneider produzierte "The Angst and The Money", das auch den Umzug der Band von Wien nach Berlin markierte. Der Rest ist längst Legende. Alles hin, hin, hin! "The taste and the money" bietet vielschichtigen Post Punk, schnell und exzessiv, extrovertiert und komplex; hier gibt jeder in der Band (inkl. Piano) alles. Dazu mal gesungene, mal gebrüllt Vocals, die Geschichten mit grossen Gesten erzählen. Ccoole Scheibe irgendwo zwischen Superpunk, Kolossale Jugend und Von Spar und doch ganz ganz anders. MIt "The angst and the money"gerieten Ja, Panik aus Österreich endgültig in die Endlosschleife des Pops, dort wo der Popdiskurs vor noch gar nicht allzu langer Zeit begraben worden sein soll. Klingt trotzdem frisch, nach vorne und rasant und selten so ein energische Klavier gehört, das erinnert an Dresden Dolls. *Staatsakt
Düsseldorf Düsterboys - Nenn Mich Musik HHV Exclusive White Marbled Vinyl Edition
Düsseldorf Düsterboys
Nenn Mich Musik HHV Exclusive White Marbled Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Reissue (Staatsakt)
24,29 €* 26,99 € -10%
Release:2019 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Reissue als exklusive HHV Farbedition. Limitiert auf 250 Stück.

Als der US-amerikanische Musiker John Fahey 1959 unter dem Namen Blind Joe Death ein Album herausbrachte, hielten es viele Kenner für einen sensationellen Fund der frühen American Folk Music. Wenn man 60 Jahre später das Debütalbum von The Düssseldorf Düsterboys hört, könnte man es durchaus auch für einen wiederentdeckten Schatz der Folkmusik halten. Tatsächlich aber ist es das neueste Werk von Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti, die inzwischen viele Musikliebhaber*innen in diesem Land als die unverkennbaren Stimmen von International Music kennen dürften. Ihr Album „Die besten Jahre“ aus dem April 2018 halten nicht wenige für die stärkste deutschsprachige Platte der letzten Jahre.

Nun also „Nenn mich Musik“, das unter Fans langersehnte Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro als Duo schließlich schon lange vor International Music gegründet haben. Um das Verwirrspiel mit den unterschiedlichen Band-Identitäten perfekt zu machen, haben Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier The Düsseldorf Düsterboys nun kurzerhand zum Quartett erklärt. Und wieder hat Produzent Olaf O.P.A.L. sie extrem gut in Szene gesetzt. Vor allem dann, wenn sich auf den Aufnahmen gelegentlich ein paar Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen: Was für ein Sound! Die Düsterboys nennen es schlicht und einfach: Musik. „Oh Mama halt mich aus / halt mich aus dem trouble raus / denn ich habe ein Gefühl / es bringt nicht viel“

Mit diesem Chor beginnt dieses 16 Lieder umfassende Werk, und vom ersten Moment an fühlt man sich in der musikalischen Gemeinschaft der Düsterboys so geborgen wie ein Kind in Mutters Schoß, während draußen hinter dem Fenster gerade jeder für sich eine eigene Dystopie entwirft. Anders als bei International Music ist Pedro Goncalves Crescenti vom Bass an die Gitarre gewechselt. Entsprechend weniger treibend klingen die Düsterboys. Aber es wäre auch ein Frevel gewesen, diese himmlischen Songs mit zu viel Rockenergie aufzuladen. So gibt es auf diesem Album kaum eine spürbare, irdische Gravitation. Außer vielleicht wenn in „Wie ein Henker“ plötzlich keiner mehr den Lenker des Lebens hält. Und im Boogie von „Messwein“ ließe sich sogar das Tanzbein auf dem Parkettboden schwingen. Ansonsten aber ist „Nenn mich Musik“ ein Album für die Party nach der Party: Ein intimer, etherischer, hochgradig psychedelischer Drift. Manchmal brauchen die Düsterboys nur wenige Worte, um ihren Songs über die Kraft einer Muse oder den nächtlichen Spaziergang zur Tanke den nötigen Ausdruck zu verleihen. Und spätestens, wenn der Gesang wieder mehrstimmig wird, ziehen sie uns mit jeder einzelnen, gesungenen Silbe in ihren Bann. Selbst wenn es im Liedtext nur um das Glühen einer Zigarette geht. Feinstoffliche Songs für die Raucherecken des Lebens.

Den Bandnamen hat Peter eines Nachts geträumt. Sein Freund Pedro begriff den Traum als eine Art göttliche Weisung und fortan hießen sie bei ihren Auftritten als Duo in Kneipen und Bars ganz selbstverständlich The Düsseldorf Düsterboys. Ihre allererste Hitsingle „Teneriffa“ - schon vor über drei Jahren veröffentlicht - befindet sich auch auf dem Album. Allerdings in einer neu aufgenommenen Version, die nun klingt wie ein ein Bananaboat-Trip mit Kevin Ayers. Oder ein Song von Harry Nillsson. Diese beiden genannten Herren hätten sicher auch eine große Freude am fabelhaften Artwork des Albums gehabt. Der Kinderbuch-Illustrator und Holzstecher Hans Joachim Behrendt hat zu jedem Song ein Motiv entworfen und sie auf dem Cover kreisförmig angeordnet. Allein in seiner Bilderwelt lässt es sich eine halbe Ewigkeit verweilen. Der Düsterboys-Song „Kneipe“, den der Fan bereits durch die International Music-Version kennt, wird auf „Nenn mich Musik“ zusammen mit der Band DC Schneider gesungen, deren Stimmen wir auch im Song „Kaffee aus der Küche“ im Chor hören. Ein neues International Music Album soll übrigens 2020 aufgenommen werden. Bis dahin verweilen wir auf „Nenn mich Musik“, mit 16 Liedern, denen eine Gelassenheit innewohnt, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Woher die Düsterboys in diesen Zeiten diese Ruhe nehmen, bleibt bis in alle Ewigkeit ihr Geheimnis. Wobei: In „Zimmer deiner Wahl“ hört man Peter und Pedro mehrfach „Hauptsache ausschlafen“ im Chor singen. Das könnte ein wichtiger Hinweis zur Quelle ihrer großen Kunst sein.
Der Mann - Top HHV Exclusive White Vinyl Edition
Der Mann
Top HHV Exclusive White Vinyl Edition
LP | 2022 | EU | Original (Staatsakt)
25,99 €*
Release:2022 / EU – Original
Genre:Pop
Limitiert auf 100 weiße Exemplare, die es nur bei HHV gibt.

Wir schreiben das Jahr 2022 nach Jesu Geburt. DER MANN melden sich zurück. Acht Jahre nach ihrem Debütalbum „Wir sind der Mann“ rufen Ramin Bijan, Maurice Summen, Michael Mühlhaus und Johannes von Weizsäcker mit TOP: „Wer auch immer uns vermisst hat: Wir sind wieder da!“

Im Frühsommer 2021 nämlich begab sich die Berliner Band für einen Monat ins Studio und spielte aus zuvor erarbeiteten Songskizzen eine neue Platte ein. Und hier ist nun TOP.

Zum Personellen: Man bräuchte schon ein Organigramm, um nachvollziehen zu können, welche (Ex)-Mitglieder von DER MANN, Die Türen, Baked Beans, Erfolg sowie Ja, Panik, The Chap und Blumfeld nun mal auf welcher Position in welcher dieser Bands gespielt haben und warum respektive warum dann wieder kurzzeitig nicht. Es reicht aber zu wissen, dass Sänger Maurice Summen und Bassist Ramin Bijan seit ihrer Teenager-Zeit, also seit mehr als 30 Jahren, zusammen Musik machen und das Gravitationszentrum von DER MANN sind.
Neben den aktuell nun vier Musikern sind auch die Künstler und Designer Helmut Kraus und Sebastian Kaltmeyer erneut dabei, als Band-Mitglieder, die bei DER MANN für das Visuelle zuständig sind. Außerdem ist auf einigen Songs der Berliner TOP-Drummer Moritz Baumgärtner zu hören.

DER MANN ist also wieder auferstanden. Damit passt er nicht nur vom Namen her bestens in eine Welt, in der ein großer Teil derselben den Ablauf eines Jahres noch immer ernsthaft an den Lebens- und Sterbedaten eines einzelnen, vor mehr als zwei Millennien geborenen und ständig wiederauftauchenden Dudes ausrichtet. DER MANN passt damit auch bestens in eine Zeit, in der sich die Menschen vor lauter fundamentaler Unsicherheit und einem daraus erwachsendem Bedürfnis nach dem Gewohnten in ein Spiegelkabinett des schon Bekannten begeben haben, in denen fortwährend das Beste der 70er, 80er und 90er läuft und nur ganz manchmal das Beste von Heute. Wer könnte es ihnen verdenken.

DER MANN haben sich musikalisch und visuell dafür entschieden, den Zeitpunkt Ende der 1970er und Anfang der 1980er fest zu umarmen. Das Cover: in der Ästhetik von Heaven 17s „Penthouse and Pavement“. Die dazu passenden Lifestyle-Accessoires: Kreditkarte, Rolex und Rolodex. DER MANN ist nämlich ein Yuppie. Auch so ein Wiedergänger, nur sieht der heute aus wie Christian Lindner und kommt auch mal im Hoodie daher. Was die musikalischen Ausdrucksformen angeht, hätten Gitarre, Schlagzeug, Bass und Synthesizer genau so auch schon vor 40 Jahren gespielt werden können.

Was DER MANN auf TOP jedoch thematisieren, ist eindeutig heutig. Es geht um Oberflächen-Phänomene. Im flotten Opener „SUV“ und dem zum Offbeat schunkelnden „Bewertungslied“ etwa um das fortwährende Hypen, Rummeinen und Raunen in den sozialen Medien. Es geht, im nachdenklich-sanften “Country, Western, Coaching & Consulting“ oder im Postpunk-Boogie-Hybrid “Peyote Retreat” um psychedelische Techniken, die mal subversiv waren, aber mittlerweile längst von Konzernen zur Mitarbeitermotivation und Umsatzsteigerung aufgesogen wurden. Und es geht um den Staat, der sich mit Fördergeldern und Stipendien eine Subkultur leistet (“Rock’n’Roll & Sozialstaat”), die sich dann überlegen kann, ob es die Hand, die sie füttert, überhaupt noch interessiert, ob sie nun gebissen wird oder nicht.

Kurz: Es geht auf TOP um alles, was einen in der spätkapitalistischen Gegenwart so richtig angruseln kann. Bei dem man aber, siehe Staatsgelder und Social Media, kaum NICHT nicht mitmachen kann, legt man Wert darauf, überhaupt in der Welt stattzufinden.

„Im Herz schmeißt du Steine/Im Kopf bist du müde“. In dieser Zeile steckt die ganze unausweichliche Ambivalenz, die TOP durchzieht. Keine Handlungsanweisungen, keine Rebellion, kein echter Ausweg, nirgends. DER MANN ist kein junger Aufrührer mehr, der noch glaubt, die Welt verändern zu können. DER MANN ist Ende 40, Anfang 50, also genau in dem Alter, in dem die Kinder für gewöhnlich auf dem Gröbsten raus sind und zu Hause etwas Ruhe einkehrt. Aber der Rücken und die Knie machen noch gut genug mit, dass er jetzt den Gipfel seiner Schaffenskraft erklimmen kann. Er ist erfahren und altgedient genug, um in der Firma in die C-Suite aufzusteigen. Als CEO weiß er, dass er nicht mal besonders viel Glück hatte, geschweige denn sich besonders anstrengen musste, sondern einfach nur so gut wie alle Privilegien auf seiner Seite hatte. Was ihm zunehmend unangenehm wird.

„Wir sind total privilegiert“, sagt Maurice Summen dazu – beziehungsweise zum anhaltenden Untergrund-Status seiner Männer-Band. „Aber wir haben recht wenig daraus gemacht.“

Aber nicht doch! TOP ist ist ein Alpha-Werk von einem Album geworden.

Anne Waak
Girlwoman - Das Große Ganze Black Vinyl Edition
Isolation Berlin - (Ich Will So Sein Wie) Nina Hagen
Stereo Total - Zu Schön Für Dich Limited Blue Vinyl Edition
Die Kerzen - Pferde & Flammen Black Vinyl Edition
Die Kerzen
Pferde & Flammen Black Vinyl Edition
LP | 2022 | EU | Original (Staatsakt)
21,99 €*
Release:2022 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder lieferbar ab 08.07.2022
„Die Kerzen laufen jetzt im Radio, ich hab’s dir doch gesagt“, singt Felix Keiler, Gitarrist und Sänger der Kerzen gleich im Album-Opener „Staub zu Staub“. Tatsächlich hatte schon ihr Debüt-Album „True Love“ (2019) der damals noch in Ludwigslust wohnenden Band ein paar veritable Hits zu bieten, die im Radio auf Rotation liefen.

Zu Felix Keiler gehören Jelena Von Eisenhart-Rohe an Gesang und Keyboards, Fabian Rose am Bass und Lucas Wojatschke am Schlagzeug. Vor etwa zwei Jahren, also pünktlich zum Pandemie-Start, zog die Band schließlich um nach Berlin.
Und hatte unerwartet viel Zeit, um Stücke für ihr zweites Album „Pferde & Flammen“ zu schreiben, das nun am 27.05.2022 erscheint. Die fertigen 10 Songs haben sie allerdings nicht in Berlin aufgenommen, sondern in Köln mit dem Produzenten und Kerzen-Fan der ersten Stunde Jochen Naaf. A perfect match: Der Kölner Produzent, der zuletzt mit Bosse oder Giant Rooks in den Charts unterwegs war, und die Die Kerzen haben zusammen eine fantastische Pop-Platte produziert. Ein New-Romantic-Update, das wie die perfekte Melange aus Purple Schulz und den Cocteau Twins klingt.

Ja, Die Kerzen sind große Musik-Auskenner*innen und tragen dabei immer den unbedingten Willen zum allgemeinverständlichen Pop-Song im Herzen. Nur logisch also, dass es auch auf diesem Album inhaltlich weiterhin um alle möglichen Spielarten der Liebe und der damit verbundenen Beziehungsgeflechte und Lebenskonstellationen geht. Eines Lebens zwischen wilden Nächten („Flammen“) und romantischen Zweierbeziehungen („Pferde“).
Wo die Kerzen im Song noch die Frage stellen „Willst Du Pferde oder Flammen?“ ist sich die Band in der Formulierung ihres Album-Titels nach ein paar Schnäpsen schnell einig geworden: Pferde & Flammen! Warum sich auf eines bescheiden, wenn man beides haben kann? Dass es nicht immer einfach ist, all das unter einen Hut zu bringen, davon handelt dieses Album, also von nicht weniger als all unseren Begierden und Wünschen und Hoffnungen. Kurz: von großer Popmusik! Mal bittersweet, mal in bester Party- und Geberlaune.

Hörbar sind sie nach wie vor große Fans des Achtziger-Jahre-Pops: Von China Crisis bis The Smiths, von Hall & Oates zu Chris Rea oder Kate Bush. Doch die Aneignung und Transformation ins Hier & Jetzt gelingt ihnen so mühelos und jenseits jeden Retro-Verdachts, dass wir sie hier umstandslos zur vielleicht stilsichersten Popband der Republik der Gegenwart ausrufen möchten. Vermutlich waren sie dies auch schon zuvor, doch Jochen Naaf hat ihre Stärken nochmal konsequent herausgearbeitet: Keilers schwelgend gläsernes Gitarrenspiel, Eisenharts Dream-Wave-Sirenengesang, Roses Jaco-Pastorius-Gedächtnisbass und Wojatschkes Power-Drumming, das immer mindestens so groß wie Tears For Fears klingen will.

Unbedingt herauszustellen ist auch nochmal der besondere Humor der Band, den sie eher mit zeitgenössischen Berliner Künstler*innen wie Fuffifuzzig oder Luis Ake teilen, als mit den großen Wave-Posern der 80er Jahre. Allein wie sie in der Hit-Single „Cabriolet“ die Story vom Diebstahl eines gelben Ford Escort-Cabriolets erzählen, in der ein Pärchen in bester Bonnie & Clyde-Manier durchbrennt, und das im Jahr 2022, in der solche Plots höchstens noch in Serien wie Stranger Things vorkommen, aber ganz sicher nicht im Real Life der GenZ, ist einfach nur herzerwärmende, tanzbare Romcom.Das Real Life findet heutzutage ja ohnehin in der Hauptsache im Swipe-Modus auf dem Smartphone-Display statt. Mit der richtigen Selbstinszenierung zwischen Humana- und Gucci-Look. Und der Selbstvergewisserung vorm Spiegel: „Zu schön um heut allein zu sein“, wie es Die Kerzen so treffend formulieren. Wie gut für uns alle, dass sich diese Band irgendwann am vielleicht unwahrscheinlichsten Pop-Ort des Landes, in Ludwigslust, gefunden hat. Denn die langjährige Freundschaft und die Intimität, die sie in ihrer Musik mit uns allen teilt, macht sie zu etwas ganz Besonderem.

Und wenn dann am Ende des Albums die Protagonist*innen ihre (Fern-)Beziehung mal wieder in den Sand gesetzt haben und den Blutmond, so rot wie das Cover, anheulen, dann schalten wir bequem auf Repeat und lassen uns erneut vom großen Herzschmerz, dem Verschwenden der Jugend, von wilden Nächten und dem Ende der Welt erzählen. Und erinnern uns, dass da doch noch immer ein ganzes gefährliches Leben auf uns wartet. Nix wie hin da! Läuft dann sicher bald auch wieder im Radio.
Isolation Berlin - Geheimnis
Isolation Berlin
Geheimnis
LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
19,99 €*
Release:2021 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Sie nennen ihr Album „Geheimnis“ und sprechen dabei alles an, wofür wir uns fürchten: Liebe, Hass, Fußball, Nina Hagen.

Dennoch, wenn es eine geheimnisumwitterte Band in Deutschland gibt, dann ist das Isolation Berlin. Wo die Fans nicht unterscheiden können zwischen Rollenprosa und persönlichen Enthüllungen, zwischen der Bühnenfigur und der Privatperson, wo der Performer ein echter Star und zugleich einer von uns ist - seltsam aber möglich!

Isolation Berlin sind mit ihrem Sänger Tobias Bamborschke über die letzten Jahre zu großen Songwritern gereift.

Gemeinsam haben sie für „Geheimnis“ elf Songs produziert und sich dazu in der Abgeschiedenheit ihres neuen, selbsteingerichteten Studios in Berlin-Buch auf ihre größte Stärke besonnen: Auf ihr Songwriting und das Erzählen von Geschichten. Geschichten aus einem beschädigten Leben. Geschichten von Außenseiter:innen, von Abstürzen, von enttäuschter Liebe und von dem ewigen Weiter, das uns mit jeder geschlagenen Snaredrum um die Ohren fliegt.

Die Musik ist im Vergleich zu den Vorgängeralben irgendwie anders geraten. Das sind Isolation Berlin, ABER! Kein Gramm Fett. Rockriffs sind fast vollständig verschwunden. Die Band lässt dem Textvortrag viel Luft. Arrangeur und Gitarrist Max Bauer hat viele Streicher um den Gesang herum arrangiert und setzt die E-Gitarre sparsamer ein. Auch die Rhythmusgruppe aus Specht und Cöster hatte beim Einspielen offenbar den Trip-Hop-Sound von Portishead oder Jean-Claude Vannier im Sinn, eher jedenfalls als den einer klassischen Rockband.

Diese Band ist einzigartig, sie ist der Punkrock-Diamant unter den Pop-Klunkern, ein gesplitterter Spiegel, ein verlorener Turnschuh, ein Déjà-vu aus der Zukunft und überhaupt ein seltener Glücksfall. Fatalistisch, rein, am Abgrund tänzelnd.

„Geheimnis“ ist das dritte Album von Isolation Berlin und erscheint als Do-LP, CD, etc am ... auf Staatsakt. Eine limitierte Version enthält als Bonus das Live-Album "Live in Ho Chi Minh City"

Tobias Bamborschke veröffentlicht im Oktober mit „Schmetterling im Winter“ seinen 2. Lyrik-Band bei Kiepenheuer&Witsch.
Maurice Summen - PayPalPop
Maurice Summen
PayPalPop
LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release:2021 / EU – Original
Genre:Pop
Vorspann:

Maurice Summen, Nov 10, 11:39 AM:
Just found this idea in my phone. I was thinking of an electro-track… What I got in mind is some 80ies or 90ies electro-stuff… Some references for the vibe:

Christoph Kreutzer: https://www.youtube.com/watch?v=Ul1-bNj7RUU
Elecktroids: https://www.youtube.com/watch?v=vDBUb6Rm_ts

DECKOS, Nov 10, 11:44 AM:
Okay thanks. What's the bpm?

Maurice Summen, Nov 10, 11:46 AM:
Maybe try 134bpm

DECKOS, Nov 10, 11:46 AM:
You don't know the bpm that you recorded?

Maurice Summen, Nov 10, 11:47 AM:
No! Its just a sketch from my iphone! Recorded without any raster!

DECKOS, Nov 10, 11:47 AM:
Okay

DECKOS delivered your order, Nov 11, 05:07 PM:
Here's the file where you will find the stems and the exported track (also instrumental)
Hope you really like it! if you need anything please send me a message
thanks for the order:)
*I made the sounds more melodic than those 80s - 90s songs and made some trap drums to make it more modern!

Ein kleiner Chat, für sich genommen schon große Kunst. Dazu ein Gesangsschnipsel aus dem Smartphone: „Alte Fotos, alte Fotos, alte Fotos – junge Menschen haben keine [Repeat]“. Kaum einen Tag dauerte es und DECKOS lieferte die Bestellung. Und da stand er, der erste Song – und, in a nutshell, Konzept und Versuchsaufbau des jüngsten Albums von Maurice Summen, Staatsakt-Labelmacher und Sänger/Songschreiber von Die Türen und einem sich weit verzweigenden Netz weiterer Projekte.
Es heißt „PayPalPop“, ist eine Art Corona-Album (sic!), sein erstes Solo-Album im Wortsinn und zugleich eines, das das Prinzip des kooperativen Arbeitens wie kein anderes von der ersten bis zur letzten Note in sich trägt. Denn es besteht ausschließlich aus Stücken, die Summen bei einer Anzahl an Producer*innen weltweit in Auftrag gegeben hat, von Menschen sounddesignt, von denen er nie zuvor gehört hatte, einem Haufen Nicknames in der weltweiten Cloud.



Co-producing credits:
All songs produced by Maurice Summen and „Alte Fotos“ by Deckos (Spain) / „Organic“ by Ignatdemarin (Russia) / „Tote Männer“ by Tha Anarchyst (Canada) / „Alles tut www (feat Girlwoman)“ by Ibo Zervakis (Germany) / „Hey Autos!“ by NZAUMUSIC (Kenya), „Früherwarichpunk“ by Rhymecosta (Bangladesh) / „Besoffen bei Discogs“ by Erictango (South Africa) „Black Friday“ by Nzaumusic (Kenya) / „Das Ladekabel“ by Multimike (UK) and mixed by Ignatdemarin (Russia) / „Hinter der Bezahlschranke“ by Yann Selka (Israel) / „Autoresponder“ by Ignatdemarin (Russia) / „Gut abgeliefert“ by Salat (Germany) and mixed by Ignatdemarin (Russia) / „Love Bomb“ by Ignatmarin (Russia) / „Link in my bio“ by Ascarmusic (Jamaica)



Das Artwork besorgte Markus S Fiedler / Mastering: Gavin Weiss, Hamburg
Hans Unstern - Diven
Hans Unstern
Diven
LP | 2020 | EU | Original (Staatsakt)
19,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Pop
Über sieben Jahre hat sich Hans Unstern Zeit genommen, um gemeinsam mit Simon Bauer das dritte Album DIVEN zu bauen. Ja, nicht zu komponieren oder zu schreiben, sondern tatsächlich erst einmal zu bauen. Zu konstruieren, sägen, schrauben, tüfteln, schweißen, flexen, löten und spannen. Zusammen haben sie für dieses Album nämlich eine spezielle, elektro-akustische Harfe gebaut: Die V-Harfe. Benannt nach dem V in der Mitte von DIVEN. Um die Harfe herum gibt es weitere selbstgebaute Instrumente und Gadgets aus Metall und Holz, die zum Teil mit einem Bogen gespielt oder durch ein MIDI-Interface kontrolliert werden. So schlagen computergesteuerte Hämmerchen auf Blechkörper ein, Magneten bringen HarfenSaiten zum Schwingen und zusammen spielen sie neue Unstern-Lieder.
Auf DIVEN vermengen sich kontrasexuelle Lovesongs mit Agitprop-Erzählungen aus der Untergrund-Werkstatt. Sie sind für die große Bühne gemacht. Hans Unstern changiert in den Liedtexten zwischen modernen Märchen und diskursiven Heftchen. Hans Unstern packt Helge Schneiders „Bonbon aus Wurst“ für uns in Glitzerpapier und besingt die „Bonbons aus Plastik“. Das große Popmoment auf DIVEN. So vertraut, so wunderschön poliert und verkratzt, als sei Hans Unstern nie weg gewesen. Hans Unsterns Musik handelt immer von Geschlechterfragen und dem künstlerischen Umgang damit. DIVEN verweist auf einen Ausgang, der gleichzeitig ein Eingang in altbekannte wie neue Sphären ist. Hans Unstern nimmt uns an die Hand und führt uns
Angsthasen hindurch.
Die Türen - Cover Album
V.A. - Ruined Heart
Rolf Blumig - Rolfie Lebt
Rolf Blumig - Liebe Lohnt Sich
Rolf Blumig
Liebe Lohnt Sich
Tape | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
6,49 €* 12,99 € -50%
Release:2021 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Streng limitiertes Tape, 100 Stück.

Rolf Blumig, Alter 24, lebt in Leipzig und liebt die Musik so sehr, wie er den Kapitalismus verachtet. Er macht trotzdem mit im Game, wegen der praktischen Distributionswege. Musikalisch bewegt sich Rolfie, wie ihn seine Fans und Freunde nennen dürfen, zwischen den Polen Rock und Pop, schätzt Fleetwood Mac genauso wie Zeckenrap und hält fest am zeitlosen Sound der Millionenfach totgesagten elektrischen Gitarre. Zusammen mit seiner extrem belastungsstarken Rhythmusgruppe betreibt er ein fahrendes Livegeschäft, das wahlweise als „Rolf Blumig Band“ oder „Zirkus Blumig“ ins Rampenlicht rückt.

Rolf Blumig ist ab sofort beim Berliner Label Staatsakt unter Vertrag und wird von der ebenfalls in Berlin ansässigen Powerline-Agency auf die Bühnen gebracht.

Heute – ja, heute - erscheint eine überarbeitet Neuauflage von Blumigs Debüt-Schlafzimmer-Psych-Rock-Album „Liebe Lohnt Sich“, das er im narzisstischen Alter von 20 Jahren aufnahm.
International Music - Ententraum Black Vinyl Edition
International Music
Ententraum Black Vinyl Edition
2LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
24,99 €*
Release:2021 / EU – Original
Genre:Pop
Der Traum der Ente „Also pass auf: Ich war ein Mensch, der im Schlaf geträumt hat, dass er eine Ente ist!“, so beginnt ein Sketch von Karl Valentin, in dem sich der Protagonist drei Minuten lang darüber beschwert, aufgeweckt worden zu sein, bevor er im Traum als Ente einen Wurm fressen konnte…

Willkommen in der fabelhaften Welt der Ente, willkommen zum zweiten International Music-Album mit dem fantastischen Titel „Ententraum“.

Die Band hat ihr Album zwar nicht nach der alten Karl-Valentin-Nummer benannt, aber es ist doch ein schöner Zufall.

Peter Rubel, Pedro Goncalves Crescenti und Joel Roters wurden in diesem mehr als einstündigen Psychedelic-Rock-Trip beim kollektiven Träumen glücklicherweise von niemandem gestört. Höchstens von Produzent Olaf O.P.A.L, aber der ist nach der Produktion des gefeierten Vorgängeralbums „Die besten Jahre“ und dem nicht weniger erfolgreichen Album „Nenn mich Musik“ ihrer Schwesterband The Düsseldorf Düsterboys längst ihr Haus- und Hofproduzent geworden. Er stört also überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil!

„Wenn ich wüsste, was in dieser Kiste ist, küsste ich Dich, den Fürst von Metternich“, mit diesen Zeilen beginnt die Reise und schon befinden wir uns mittendrin im 17 Lieder starken Ententraum-Epos. Aber Moment mal, meinen die tatsächlich den europäischen Politiker?! Oder den nach ihm benannten Sekt aus dem Rheingau?! Dann wiederum würde auch die besungene Kiste wieder Sinn machen. Die Musik dieses Traum sklingt jedenfalls so, als hätten die Beatles ihre Inspiration für das Weiße Album nicht nur in Indien, sondern auch bei einem schottischen Dudelsackvirtuosen gesucht. Aber kaum hat man seine Gedanken zum fraglichen Fürsten etwas geordnet, da taucht auch schon ein gewisser Herr Schmidt als „Gedankenzähler“ auf. Dieser merkwürdige, von Pedro Concalves-Crescenti gesprochene Charakter, tritt auf diesem Album immer mal wieder als eine Art manischer Philosoph in Erscheinung. Er ist es auch, der sich später auf der Platte für den „Traum der Ente“ verantwortlich zeigt. Auch wenn Peter Rubel ihm dabei immer wieder ins Wort fällt - und das nicht nur in diesem Song.

Der Gedankenzähler jedenfalls scheint vor allem ein großer Geschichtenerzähler zu sein, voller versponnener und entzückender Ideen. Aber das wirklich Verrückte auf diesem Album: Alles in diesem surrealen Ententraum ergibt sofort Sinn, wenn die Band zum Chorgesang anstimmt. Der für International Music so typische Harmonie-Gesang, der immer so klingt, als singen The Byrds gerade zusammen mit Ian Curtis. Sixties-Pop und 80er Jahre Postpunk in einer vollkommen stimmigen Melange. Flowerpower in einer Welt aus Beton und Glasfaserkabeln.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob gerade die „Beauty of the bar“ oder ein „Wassermann“ besungen wird, ob wir uns mit ihnen auf die „Insel der Verlassenheit“ oder in die „Höhle der Vernunft“ begeben. Am treffendsten bringt es die Band selbst im Song „Misery“ auf den Punkt: „Die Sprache ist eklektisch. As you and me!“ Doch sobald der Chorgesang aufblüht, ist die Band über „All this misery“ komplett erhaben. Das Herz geht einem auf – und das ohne jeden Deutschrock-Pathos!

Da wird sich zwischendrin lieber in bester S.Y.P.H.-Punk-Manier mit verzerrten Instrumenten gegenseitig angemacht und „Spiel Bass!“ geschrien, Oder es erklingt, wie im Song „Marmeladenglas“, ein Stoner-Rock-Riff, das sich im Laufe des Stücks zum monotonen Drone entwickelt, weil Drummer Joel Roters den

Schlagzeug-Einsatz so schön lang herauszögert. Und wenn es schließlich in dem Song „Zucker“ heißt: „Falsche Leute angelacht / Zu viel nachgedacht / Weltraumschrott im Treppenhaus / und der Blues schaut aus seiner Wohnung / in seinem Samtpullover in dunkelblau / Hart aber fair, am Start und zwar sehr“, dann sind die Fehlfarben aus „Monarchie & Alltag“ tatsächlich nicht mehr weit.

Vielleicht sind International Music so etwas wie eine hochmusikalische Punkband. Wobei sie unbedingt auch eine Krautrock-Band sind, hörbar große Verehrer von La Düsseldorf, sich aber immerzu dem Song verpflichtet fühlen. Ebenso unüberhörbar: Der Einfluss der brasilianischen Tropicalismo-Bewegung.

Aber nun, so eine Ente ist ein außerordentliches Tier: Sie kann schwimmen, tauchen, gehen und fliegen! Genauso vielseitig bewegt sich diese Band auch zwischen den Musik-Genres. Sie macht eben immer auch das exakte Gegenteil von dem, was man ihr gerade nachsagen möchte.

So wirkt ihr Ententraum am Ende wie ein Konzeptalbum, das einem die ganze Zeit über zu sagen scheint, dass es wohlmöglich nicht nur ein, sondern unendlich viele Konzepte gibt. Lauter lose Fäden in einem surrealen Tagtraum. Da kommen dem gebannt lauschenden Hörer, der gebannt lauschenden Hörerin sofort The Doors und ihr Song „Light my fire“ in den Sinn. Diese Referenz ist nicht einmal weit hergeholt, denn International Music beeindrucken uns in diesen 64 Minuten vielfarbiger Träumereien mit hoher Intensität und packender Dramaturgie, wie es eben nur die ganz großen Bands können. Und wieder ist den drei Musikern aus Essen dabei eine große Liebeserklärung an die Formation Schlagzeug, Bass und Gitarre gelungen.

„Der grüne Sarg und sein Pronom / wenn ich’s denke, weiß ich schon / Der Dschungel ist mein Zuhause / Ein grünes Band umarmt mich zart (...) weder weich, noch hart“, heißt es schließlich im vorletzten Stück. Musik und Poesie im hochinspirierenden Zusammenspiel von Mensch und Natur.

Aber fassen wir lieber nochmal zusammen, bevor wir uns vor lauter Begeisterung am Ende noch überschlagen: Der „Ententraum“ ist ein humorvolles, sprachverliebtes, psychedelisches (Anti-) Konzeptalbum voller Hits für hochkomplizierte Zeiten. Ein Album, mit dem sich die Träumer Peter Rubel, Pedro Goncalves-Crescenti und Joel Roters wieder „raus aus'm Zoo“ und „rein ins Geschäft“ wagen. Karl Valentin hätte vermutlich große Freude an diesem Werk gehabt.
Chuckamuck - Language Barrier HHV Exclusive Translucent Red Vinyl Edition
Chuckamuck
Language Barrier HHV Exclusive Translucent Red Vinyl Edition
LP | 2020 | EU | Original (Staatsakt)
21,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Limitiert auf 150 Stück. Nur bei HHV.

"Es ist nicht endgültig bewiesen, dass die Sprache der Wörter die bestmögliche Sprache ist" -
Antonin Artaud
Wenn Sie zum ersten Mal von Chuckamuck hören, gibt es einen guten Grund dafür: Dies ist ein über die persönlichen und kommerziellen Barrieren hinaus, die es für eine europäische Band gibt, die in ihren muttersprachlichen Muttersprache. Sprache ist ein kniffliges Geschäft im Rock and Roll, vor allem für eine deutsche Band. Sich damit abfinden, singen auf Englisch, und offen sein für den dominanten anglophonen Musikmarkt, während Sie hoffen, dass Ihre Melodien mit lokalen Szenen und Fans, nicht nur riskiert, eine Band als weniger einzigartig abrechnen, sondern auch leugnet sie das Recht der einheimischen Poesie, indem sie ihre bekannteste Sprache anwendet, um sich lyrisch auszudrücken. Im größeren Musikmarkt war es akzeptabel, In parodistischen Stereotypen wie die Robotik von Kraftwerk oder gewalttätige sexuelle Bilder von Rammstein, die für internationalen Publikum. Im Laufe der 14-jährigen Karriere von Chuckamuck haben ihre von ihren Teenagerjahren als "Punkrock Rimbauds" bis hin zu tränenreicher Mystik, seelenvoller Sehnsucht, despotischen Ärger und vieles mehr. Und als engagierte Künstler und Lyriker haben sie ihre deutschsprachigen Fans; aufgrund dieser Sprachbarriere waren sie jedoch frustriert, das volle "Chuckamuck-Erlebnis" mit Fans während ihrer Europa-Tourneen mit The Black Lips zu teilen, King Khan and the Shrines, Beatsteaks, Demons Claws and The Strange Boys.

Als Gründungsmitglied und Haupthandwerker der Chuckamuck-Welt sagt Oska Wald: "Man denkt "seine Musik, es wird in jeder Sprache verstanden werden", aber Chuckamuck ist so viel mehr als unsere Songs, ist es ein Unternehmen unserer Kunst, Animation, Live-Shows, Videos, Comic-Bücher, eine ganze Welt, die wir haben produziert". Das bringt uns zum Language Barrier Projekt: Im Wesentlichen ist dieses äußerst ambitionierte Projekt ein Chuckamuck "Best Of", mit Remakes von Perlen von verschiedenen Perioden der Band seit ihrer Gründung im Jahr 2006, übersetzt in 8 Sprachen (Italienisch, Französisch, Spanisch, Schwedisch, Polnisch, Englisch, Hebräisch und Japanisch), aufgenommen von Bandmitglied und Songwriter Lorenz mit langjährigen Chuckamuck-Ingenieurs-Kumpels Thomas Götz und Max Power im O'tool Studio. Jedes Lied wird eindrucksvoll in seiner eigenen einzigartigen Videoclip, der die Bilder und Stimmungen der Band definiert. Das gesamte Projekt wurde über drei Jahre mit viel Geduld und Herz. Inspiriert von den Bemühungen der Beatles in den 60er Jahren, die es für angebracht hielten, unbeholfene Versionen ihrer frühen Hits ins Französische und Deutsche sowie die Fülle der weltweiten 60er-Jahre-Bands, die Popsongs aufgenommen haben in eine "dritte Sprache" durch naiv und phonetisch singend auf Englisch wollte Chuckamuck diese Aufregung, potenzielle neue Zielgruppen zu erreichen und tatsächlich verstanden zu werden. Ein weiterer großer Einfluss hatte die makellose Mehrsprachigkeit ihrer Staatsakt-Labelkollegen Stereo Total. Ein paar Elemente machen dieses Projekt zu etwas ganz Besonderem. Erstens beschäftigte Chuckamuck als Berliner Band die Hilfe ihrer lokalen internationalen Familie, um bei den Übersetzungen zu helfen. Diese Weltklasse-Künstler arbeiteten gemeinsam Lieder in ihrer eigenen Sprache nachzubilden, so dass die Lieferungen das Leben und Einsichten der Originalwerke. Dazu gehört die sensationelle Schweizer Volksmusikerin Melissa Kassab, der bekannte schwedische Comiczeichner Crippa Almqvist und der japanische Karikaturist und Animator SHOXXX. Von besonderem Interesse für die Platte ist die Transformation von 'Eis Am Stiel', einem älteren Chuckamuck klassisch, inspiriert vom gleichnamigen deutsch-israelischen Kultfilm. Übersetzt von den Bands' das neueste Mitglied, Amit Alcalai von The Gondors, ist der Übergang in die Originalsprache des Films vor allem kulturell und beeindruckend. In ähnlicher Weise lässt der Hit "Sayonara" es klingen wie die 80er Jahre Japanische neue Welle Song es immer gebettelt zu sein und ist sehr süchtig. Chuckamucks Hymne auf ihre eigene ironische Ennui, deutscher zu sein und wie eine 70er-Jahre-Nashville-Band zu klingen, 20.000 km auf Französisch durchgeführt akzentuiert ihren ehrlichen Wunsch und ist unglaublich effektiv. Darüber hinaus wurden 11 komplette Musikvideos für jeden Song dieses Albums produziert, alle inklusive original handgezeichneter Animationen des preisgekrönten Karikaturisten Oska Wald. Drei Wochen nach eine besonders rauhe Pilzreise, Oska hatte eine Rückblende auf einen Moment der Intensität und visuellen Störung von der Reise – und begann zu zeichnen, Platte für Platte, die Original-Animationen, die drei anstrengende Jahre weiter, um diese kreativen Meisterwerke zu vervollständigen. Jeder Clip wird in Leitmotive, was jedes einzelne Mitglied von Chuckamuck zu seinem Sound und seiner Haltung bringt, jetzt für Sie verfügbar, um zu erkunden, wie Chuckamuck so liebevoll zu Ihnen, in Ihrem eigenen Sprache. Tun sie den Gefallen, das Werk dieses vielfältigen, energetischen und romantischen Punks zu erforschen? Band am Vorabend ihres 14- Jubiläums!
Regierung, Die - Was
Regierung, Die
Was
LP | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
16,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
„Was soll das?“, der vielleicht größte Hit in deutscher Sprache mit dem Adverb Was im Titel. „Was ist was“, die große Nerd Lektüre der Babyboomer-Generation. Was not was?! Na, everybody walks the dinosaur. Wobei die englische Entsprechung zum deutschen „Was“ ja eher „What“ ist. „Say, captain, say what!“ Wie oder was auch immer: Tilman Rossmy und seine Band Die Regierung veröffentlichen am 25.03.2019 ihr sechstes Studioalbum mit dem Titel „Was“. Nach der Essener Post Punk Sensation „Supermüll“, den legendären Hamburger Jahren auf „So allein“, „So drauf“, und „Unten“ sowie dem überraschenden Comeback-Album „Raus“ aus dem Jahre 2017 wird die Messlatte in Sachen schmallippiger Album-Titel nochmal ein paar Meter in den Himmel geschraubt. „Was“ ist das, was man eine autobiographische Platte nennen könnte. Sie handelt von Nervenzusammenbrüchen und Geistern. Und den ewig Verflossenen. Die ja auch alle Geister sind.. Aber „Was“ handelt auch vom Glück. Von Rossmys Entscheidung nach Hamburg zu ziehen zum Beispiel. Und dort in der Musikszene Menschen zu begegnen, die schon von ihm gehört hatten. Das Gefühl, am richtigen Ort zur richtigen Zeit zu sein.
Screenshots, The - Europa
Screenshots, The
Europa
LP | 2018 | EU | Original (Staatsakt)
18,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
In nur 6 Monaten über 250.000 Plays, dreimal hintereinander in der Spotify-Playlist von Kult-Comedian Jan Böhmermann, schon das zweite Album am Start und das ganz ohne Label, Management oder Crowdfunding-Seite auf startnext – Das sind Kurt Prödel, Susi Bumms und Dax Werner alias THE SCREENSHOTS!

Sie veröffentlichten im April 2018 ihr erstes Album “Ein starkes Team” – 7 Songs mit einer Gesamtlänge 16 Minuten und 48 Sekunden, weil

wir in einer schnelllebigen Zeit leben. Man weiß nicht genau, wer sie sind, denn THE SCREENSHOTS sind die erste Twitterband in der Geschichte Deutschlands und rocken sich als Avatare “unironisch ins mark der postinternet-generation ” (sehrsehrgutetexte.com). Sie selbst beschreiben ihren Sound als “ehrlichen und geraden Punkrock aus der Powerstadt Krefeld”!

Diskurspop auf der Höhe der Zeit


Bei dieser Band vibriert alles komplett irre und auch Jens Balzer war in der ZEIT schon komplett angezündet von dem Debüt der drei Rocker*innen aus Krefeld: “Die Screenshots sind die deutsche Band des Frühjahrs.” (ZEIT 18/2018). Aber es gibt noch mehr starke Meinungen zu der Band, zum Beispiel von Ole Reißmann vom Fachmagazin BENTO, er schreibt spürbar angegeilt: “Gitarrenrock, wie man ihn zuletzt vor 20 Jahren unironisch gehört hat – mit Texten über Europa und Satire.” Für Hip-Hop-Experte Lars Weisbrod machen THE SCREENSHOTS sowieso “Diskurspop auf der Höhe der Zeit”.
Chris Imler - Maschinen Und Tiere
Stereo Total - We Don't Wanna Dance
Otto Von Bismarck - Zu Viele Erinnerungen
Der Mann - Top Black Vinyl Edition
Der Mann
Top Black Vinyl Edition
LP | 2022 | EU | Original (Staatsakt)
24,99 €*
Release:2022 / EU – Original
Genre:Pop
Preorder lieferbar ab 15.07.2022
Wir schreiben das Jahr 2022 nach Jesu Geburt. DER MANN melden sich zurück. Acht Jahre nach ihrem Debütalbum „Wir sind der Mann“ rufen Ramin Bijan, Maurice Summen, Michael Mühlhaus und Johannes von Weizsäcker mit TOP: „Wer auch immer uns vermisst hat: Wir sind wieder da!“

Im Frühsommer 2021 nämlich begab sich die Berliner Band für einen Monat ins Studio und spielte aus zuvor erarbeiteten Songskizzen eine neue Platte ein. Und hier ist nun TOP.

Zum Personellen: Man bräuchte schon ein Organigramm, um nachvollziehen zu können, welche (Ex)-Mitglieder von DER MANN, Die Türen, Baked Beans, Erfolg sowie Ja, Panik, The Chap und Blumfeld nun mal auf welcher Position in welcher dieser Bands gespielt haben und warum respektive warum dann wieder kurzzeitig nicht. Es reicht aber zu wissen, dass Sänger Maurice Summen und Bassist Ramin Bijan seit ihrer Teenager-Zeit, also seit mehr als 30 Jahren, zusammen Musik machen und das Gravitationszentrum von DER MANN sind.
Neben den aktuell nun vier Musikern sind auch die Künstler und Designer Helmut Kraus und Sebastian Kaltmeyer erneut dabei, als Band-Mitglieder, die bei DER MANN für das Visuelle zuständig sind. Außerdem ist auf einigen Songs der Berliner TOP-Drummer Moritz Baumgärtner zu hören.

DER MANN ist also wieder auferstanden. Damit passt er nicht nur vom Namen her bestens in eine Welt, in der ein großer Teil derselben den Ablauf eines Jahres noch immer ernsthaft an den Lebens- und Sterbedaten eines einzelnen, vor mehr als zwei Millennien geborenen und ständig wiederauftauchenden Dudes ausrichtet. DER MANN passt damit auch bestens in eine Zeit, in der sich die Menschen vor lauter fundamentaler Unsicherheit und einem daraus erwachsendem Bedürfnis nach dem Gewohnten in ein Spiegelkabinett des schon Bekannten begeben haben, in denen fortwährend das Beste der 70er, 80er und 90er läuft und nur ganz manchmal das Beste von Heute. Wer könnte es ihnen verdenken.

DER MANN haben sich musikalisch und visuell dafür entschieden, den Zeitpunkt Ende der 1970er und Anfang der 1980er fest zu umarmen. Das Cover: in der Ästhetik von Heaven 17s „Penthouse and Pavement“. Die dazu passenden Lifestyle-Accessoires: Kreditkarte, Rolex und Rolodex. DER MANN ist nämlich ein Yuppie. Auch so ein Wiedergänger, nur sieht der heute aus wie Christian Lindner und kommt auch mal im Hoodie daher. Was die musikalischen Ausdrucksformen angeht, hätten Gitarre, Schlagzeug, Bass und Synthesizer genau so auch schon vor 40 Jahren gespielt werden können.

Was DER MANN auf TOP jedoch thematisieren, ist eindeutig heutig. Es geht um Oberflächen-Phänomene. Im flotten Opener „SUV“ und dem zum Offbeat schunkelnden „Bewertungslied“ etwa um das fortwährende Hypen, Rummeinen und Raunen in den sozialen Medien. Es geht, im nachdenklich-sanften “Country, Western, Coaching & Consulting“ oder im Postpunk-Boogie-Hybrid “Peyote Retreat” um psychedelische Techniken, die mal subversiv waren, aber mittlerweile längst von Konzernen zur Mitarbeitermotivation und Umsatzsteigerung aufgesogen wurden. Und es geht um den Staat, der sich mit Fördergeldern und Stipendien eine Subkultur leistet (“Rock’n’Roll & Sozialstaat”), die sich dann überlegen kann, ob es die Hand, die sie füttert, überhaupt noch interessiert, ob sie nun gebissen wird oder nicht.

Kurz: Es geht auf TOP um alles, was einen in der spätkapitalistischen Gegenwart so richtig angruseln kann. Bei dem man aber, siehe Staatsgelder und Social Media, kaum NICHT nicht mitmachen kann, legt man Wert darauf, überhaupt in der Welt stattzufinden.

„Im Herz schmeißt du Steine/Im Kopf bist du müde“. In dieser Zeile steckt die ganze unausweichliche Ambivalenz, die TOP durchzieht. Keine Handlungsanweisungen, keine Rebellion, kein echter Ausweg, nirgends. DER MANN ist kein junger Aufrührer mehr, der noch glaubt, die Welt verändern zu können. DER MANN ist Ende 40, Anfang 50, also genau in dem Alter, in dem die Kinder für gewöhnlich auf dem Gröbsten raus sind und zu Hause etwas Ruhe einkehrt. Aber der Rücken und die Knie machen noch gut genug mit, dass er jetzt den Gipfel seiner Schaffenskraft erklimmen kann. Er ist erfahren und altgedient genug, um in der Firma in die C-Suite aufzusteigen. Als CEO weiß er, dass er nicht mal besonders viel Glück hatte, geschweige denn sich besonders anstrengen musste, sondern einfach nur so gut wie alle Privilegien auf seiner Seite hatte. Was ihm zunehmend unangenehm wird.

„Wir sind total privilegiert“, sagt Maurice Summen dazu – beziehungsweise zum anhaltenden Untergrund-Status seiner Männer-Band. „Aber wir haben recht wenig daraus gemacht.“

Aber nicht doch! TOP ist ist ein Alpha-Werk von einem Album geworden.

Anne Waak
Ja, Panik - DMD KIU LIDT
Hans Unstern - Diven
Hans Unstern
Diven
LP | 2020 | DE | Original (Staatsakt)
17,99 €*
Release:2020 / DE – Original
Genre:Rock / Indie, Pop
Used Vinyl
Medium: VG+, Cover: Near Mint
Stereo Total - Cactus Vs. Brezel
Hans Unstern - Great Hans Unstern Swindle
Driver & Driver - We Are The World
Auge Blau - Wer A Sagt...
Ja, Panik - DMD KIU LIDT
Ja, Panik
DMD KIU LIDT
2LP | 2011 | EU | Reissue (Staatsakt)
24,99 €*
Release:2011 / EU – Reissue
Genre:Rock / Indie
Nach „The Money Years“ kommt nun endlich auch das Opus Magnum der Gruppe Ja, Panik Wieder in die Plattenläden: „DMD KIU LIDT“ Als Doppel-LP in den original Innenhüllen und mit dem original Spiegel-Cover. Nicht wenige Menschen halten dieses Album Für eins der wichtigsten deutschsprachigen Platten dieses Jahrtausends. Recht haben sie. Das Re-Press ist streng limitiert auf 1000 Units.

Und, ach so: DMD KIU LIDT steht für: „ »Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit.“
Pauls Jets - Jazzfest
Veranda Music - Unter Einfluss
Gorilla Club (Locas In Love) - OK Cool!
Locas In Love - Lemming
Locas In Love - Saurus
Vaovao - Vaovao HHV Exclusive White Vinyl Edition
Vaovao
Vaovao HHV Exclusive White Vinyl Edition
LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
18,89 €* 20,99 € -10%
Release:2021 / EU – Original
Genre:Electronic / Dance
Limitiert auf 150 Stück!

Vaovao - Sechs Buchstaben stehen für eine Reise voller Synthesizer-Klänge und Soundcollagen, fragmentierten Violinen, treibenden Beats und einem unterkühlten Gesang. Vaovao, das bedeutet „neu“ auf Madagassisch, und ist eine der Sprachen, mit denen die Kölner Musikerin Hanitra Wagner aufgewachsen ist. Neu ist an diesem Projekt vieles: Es ist Wagners (zuvor u.a. Ωracles und Die Heiterkeit) erstes musikalisches Soloprojekt, in dem sie als Multiinstrumentalistin nicht bloß in ausführender Rolle erscheint, sondern endlich selbst bestimmt, wohin die musikalische Reise geht. Vaovao entstand aus der Zusammenarbeit mit ihrem Partner, dem Produzenten und Musiker Oliver Bersin (Urban Homes). „Bedroom-produced“ im wahrsten Sinne des Wortes. Sie vollendeten in der Isolation des Corona-Jahres 2020 gemeinsam dieses erstaunliche Debüt-Album: „Alle Stücke sind das Resultat einer Reise, zwischen Wohnzimmer und einer spärlich bewohnten Insel oszillierend, im Zeitraum von 2018 bis 2020“.
Die selbstbetitelte Platte vereint sieben zumeist deutschsprachige Tracks, zwischen Dance & Pop, zwischen Streicherensemble und Leftfield-Electronica. Minimal Music im Sinne Steve Reichs trifft auf 90ies Electronic und 80er Jahre New Wave, die bei Vaovao elegant zu einem Sound of Now verwobenen werden.
Stefanie Schrank - Unter Der Haut Eine Überhitzte Fabrik Black Tape Edition
Stefanie Schrank
Unter Der Haut Eine Überhitzte Fabrik Black Tape Edition
Tape | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
10,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Die Katze von Jesus, die Töchter von Karl Marx, die Bassistin von Phil Collins, die Frau von Frank Schätzing. Die Sidekicks der Geschichtsschreibung. Alle unsichtbar. Stefanie Schrank schenkt ihnen allen diesen Song. Sie selbst ist zu sehen in animierter Metamorphose und gleichzeitiger Dekonstruktion. dAdA in Digitalien. Irgendwo auf einer virtuellen Aussichtsplattform zwischen Silicon- und Uncanney Valley. Die Zukunft der Manipulation hat gerade erst begonnen. Wenn ich schon nicht der Character mit Fame sein kann, dann kann ich ihn einfach imitieren. Das wird alles noch schrecklich kompliziert, doch das Video von IndustriesaugerTV ist erst einmal so schön wie die Musik.

Aber noch einmal von vorne: Stefanie Schrank ist bildende Künstlerin und Bassistin der Kölner Band Locas In Love. Ihr erstes Soloalbum heißt „Unter der Haut eine überhitzte Fabrik“ und klingt auch so: nach einem Brodeln unter der Oberfläche, nach Maschinen, die bis zur Überhitzung vor sich hin laufen - und nach Geheimnissen. Wir sprachen bereits davon.
Stefanie Schrank - Unter Der Haut Eine Überhitzte Fabrik Yellow Tape Edition
Stefanie Schrank
Unter Der Haut Eine Überhitzte Fabrik Yellow Tape Edition
Tape | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
10,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Die Katze von Jesus, die Töchter von Karl Marx, die Bassistin von Phil Collins, die Frau von Frank Schätzing. Die Sidekicks der Geschichtsschreibung. Alle unsichtbar. Stefanie Schrank schenkt ihnen allen diesen Song. Sie selbst ist zu sehen in animierter Metamorphose und gleichzeitiger Dekonstruktion. dAdA in Digitalien. Irgendwo auf einer virtuellen Aussichtsplattform zwischen Silicon- und Uncanney Valley. Die Zukunft der Manipulation hat gerade erst begonnen. Wenn ich schon nicht der Character mit Fame sein kann, dann kann ich ihn einfach imitieren. Das wird alles noch schrecklich kompliziert, doch das Video von IndustriesaugerTV ist erst einmal so schön wie die Musik.

Aber noch einmal von vorne: Stefanie Schrank ist bildende Künstlerin und Bassistin der Kölner Band Locas In Love. Ihr erstes Soloalbum heißt „Unter der Haut eine überhitzte Fabrik“ und klingt auch so: nach einem Brodeln unter der Oberfläche, nach Maschinen, die bis zur Überhitzung vor sich hin laufen - und nach Geheimnissen. Wir sprachen bereits davon.
Stefanie Schrank - Unter Der Haut Eine Überhitzte Fabrik White Tape Edition
Stefanie Schrank
Unter Der Haut Eine Überhitzte Fabrik White Tape Edition
Tape | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
10,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Die Katze von Jesus, die Töchter von Karl Marx, die Bassistin von Phil Collins, die Frau von Frank Schätzing. Die Sidekicks der Geschichtsschreibung. Alle unsichtbar. Stefanie Schrank schenkt ihnen allen diesen Song. Sie selbst ist zu sehen in animierter Metamorphose und gleichzeitiger Dekonstruktion. dAdA in Digitalien. Irgendwo auf einer virtuellen Aussichtsplattform zwischen Silicon- und Uncanney Valley. Die Zukunft der Manipulation hat gerade erst begonnen. Wenn ich schon nicht der Character mit Fame sein kann, dann kann ich ihn einfach imitieren. Das wird alles noch schrecklich kompliziert, doch das Video von IndustriesaugerTV ist erst einmal so schön wie die Musik.

Aber noch einmal von vorne: Stefanie Schrank ist bildende Künstlerin und Bassistin der Kölner Band Locas In Love. Ihr erstes Soloalbum heißt „Unter der Haut eine überhitzte Fabrik“ und klingt auch so: nach einem Brodeln unter der Oberfläche, nach Maschinen, die bis zur Überhitzung vor sich hin laufen - und nach Geheimnissen. Wir sprachen bereits davon.
Isolation Berlin - Geheimnis + Live In Ho Chi Minh City
Isolation Berlin - Geheimnis + Live in Ho Chi Minh City Black Vinyl Edition
Isolation Berlin
Geheimnis + Live in Ho Chi Minh City Black Vinyl Edition
2LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
21,99 €*
Release:2021 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Limitiert auf 1300 Stück Im Gatefold-Sleeve mit Bonus-Live-Album.

Sie nennen ihr Album „Geheimnis“ und sprechen dabei alles an, wofür wir uns fürchten: Liebe, Hass, Fußball, Nina Hagen.

Dennoch, wenn es eine geheimnisumwitterte Band in Deutschland gibt, dann ist das Isolation Berlin. Wo die Fans nicht unterscheiden können zwischen Rollenprosa und persönlichen Enthüllungen, zwischen der Bühnenfigur und der Privatperson, wo der Performer ein echter Star und zugleich einer von uns ist - seltsam aber möglich!

Isolation Berlin sind mit ihrem Sänger Tobias Bamborschke über die letzten Jahre zu großen Songwritern gereift.

Gemeinsam haben sie für „Geheimnis“ elf Songs produziert und sich dazu in der Abgeschiedenheit ihres neuen, selbsteingerichteten Studios in Berlin-Buch auf ihre größte Stärke besonnen: Auf ihr Songwriting und das Erzählen von Geschichten. Geschichten aus einem beschädigten Leben. Geschichten von Außenseiter:innen, von Abstürzen, von enttäuschter Liebe und von dem ewigen Weiter, das uns mit jeder geschlagenen Snaredrum um die Ohren fliegt.

Die Musik ist im Vergleich zu den Vorgängeralben irgendwie anders geraten. Das sind Isolation Berlin, ABER! Kein Gramm Fett. Rockriffs sind fast vollständig verschwunden. Die Band lässt dem Textvortrag viel Luft. Arrangeur und Gitarrist Max Bauer hat viele Streicher um den Gesang herum arrangiert und setzt die E-Gitarre sparsamer ein. Auch die Rhythmusgruppe aus Specht und Cöster hatte beim Einspielen offenbar den Trip-Hop-Sound von Portishead oder Jean-Claude Vannier im Sinn, eher jedenfalls als den einer klassischen Rockband.

Diese Band ist einzigartig, sie ist der Punkrock-Diamant unter den Pop-Klunkern, ein gesplitterter Spiegel, ein verlorener Turnschuh, ein Déjà-vu aus der Zukunft und überhaupt ein seltener Glücksfall. Fatalistisch, rein, am Abgrund tänzelnd.

„Geheimnis“ ist das dritte Album von Isolation Berlin und erscheint als Do-LP, CD, etc am ... auf Staatsakt. Eine limitierte Version enthält als Bonus das Live-Album "Live in Ho Chi Minh City"

Tobias Bamborschke veröffentlicht im Oktober mit „Schmetterling im Winter“ seinen 2. Lyrik-Band bei Kiepenheuer&Witsch.
Isolation Berlin - Geheimnis + Live In Ho Chi Minh City HHV Exclusive Orange Vinyl Edition
Isolation Berlin
Geheimnis + Live In Ho Chi Minh City HHV Exclusive Orange Vinyl Edition
2LP | 2021 | EU | Original (Staatsakt)
26,99 €*
Release:2021 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Limitiert auf 300 orangefarbene Kopien, die es nur bei HHV gibt. Im Gatefold-Sleeve mit Bonus-Live-Album.

Sie nennen ihr Album „Geheimnis“ und sprechen dabei alles an, wofür wir uns fürchten: Liebe, Hass, Fußball, Nina Hagen.

Dennoch, wenn es eine geheimnisumwitterte Band in Deutschland gibt, dann ist das Isolation Berlin. Wo die Fans nicht unterscheiden können zwischen Rollenprosa und persönlichen Enthüllungen, zwischen der Bühnenfigur und der Privatperson, wo der Performer ein echter Star und zugleich einer von uns ist - seltsam aber möglich!

Isolation Berlin sind mit ihrem Sänger Tobias Bamborschke über die letzten Jahre zu großen Songwritern gereift.

Gemeinsam haben sie für „Geheimnis“ elf Songs produziert und sich dazu in der Abgeschiedenheit ihres neuen, selbsteingerichteten Studios in Berlin-Buch auf ihre größte Stärke besonnen: Auf ihr Songwriting und das Erzählen von Geschichten. Geschichten aus einem beschädigten Leben. Geschichten von Außenseiter:innen, von Abstürzen, von enttäuschter Liebe und von dem ewigen Weiter, das uns mit jeder geschlagenen Snaredrum um die Ohren fliegt.

Die Musik ist im Vergleich zu den Vorgängeralben irgendwie anders geraten. Das sind Isolation Berlin, ABER! Kein Gramm Fett. Rockriffs sind fast vollständig verschwunden. Die Band lässt dem Textvortrag viel Luft. Arrangeur und Gitarrist Max Bauer hat viele Streicher um den Gesang herum arrangiert und setzt die E-Gitarre sparsamer ein. Auch die Rhythmusgruppe aus Specht und Cöster hatte beim Einspielen offenbar den Trip-Hop-Sound von Portishead oder Jean-Claude Vannier im Sinn, eher jedenfalls als den einer klassischen Rockband.

Diese Band ist einzigartig, sie ist der Punkrock-Diamant unter den Pop-Klunkern, ein gesplitterter Spiegel, ein verlorener Turnschuh, ein Déjà-vu aus der Zukunft und überhaupt ein seltener Glücksfall. Fatalistisch, rein, am Abgrund tänzelnd.

„Geheimnis“ ist das dritte Album von Isolation Berlin und erscheint als Do-LP, CD, etc am ... auf Staatsakt. Eine limitierte Version enthält als Bonus das Live-Album "Live in Ho Chi Minh City"

Tobias Bamborschke veröffentlicht im Oktober mit „Schmetterling im Winter“ seinen 2. Lyrik-Band bei Kiepenheuer&Witsch.
Die Türen - Exoterik
Die Türen
Exoterik
3LP | 2019 | DE | Original (Staatsakt)
22,49 €* 29,99 € -25%
Release:2019 / DE – Original
Genre:Rock / Indie, Reggae / Dancehall, Pop
Used Vinyl
Medium: Sealed, Cover: VG+
Golf - Rave On! EP
Chuckamuck - Language Barrier
Chuckamuck
Language Barrier
LP | 2020 | EU | Original (Staatsakt)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release:2020 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Als Gründungsmitglied und Haupthandwerker der Chuckamuck-Welt sagt Oska Wald: "Man denkt "seine Musik, es wird in jeder Sprache verstanden werden", aber Chuckamuck ist so viel mehr als unsere Songs, ist es ein Unternehmen unserer Kunst, Animation, Live-Shows, Videos, Comic-Bücher, eine ganze Welt, die wir haben produziert". Das bringt uns zum Language Barrier Projekt: Im Wesentlichen ist dieses äußerst ambitionierte Projekt ein Chuckamuck "Best Of", mit Remakes von Perlen von verschiedenen Perioden der Band seit ihrer Gründung im Jahr 2006, übersetzt in 8 Sprachen (Italienisch, Französisch, Spanisch, Schwedisch, Polnisch, Englisch, Hebräisch und Japanisch), aufgenommen von Bandmitglied und Songwriter Lorenz mit langjährigen Chuckamuck-Ingenieurs-Kumpels Thomas Götz und Max Power im O'tool Studio. Jedes Lied wird eindrucksvoll in seiner eigenen einzigartigen Videoclip, der die Bilder und Stimmungen der Band definiert. Das gesamte Projekt wurde über drei Jahre mit viel Geduld und Herz. Inspiriert von den Bemühungen der Beatles in den 60er Jahren, die es für angebracht hielten, unbeholfene Versionen ihrer frühen Hits ins Französische und Deutsche sowie die Fülle der weltweiten 60er-Jahre-Bands, die Popsongs aufgenommen haben in eine "dritte Sprache" durch naiv und phonetisch singend auf Englisch wollte Chuckamuck diese Aufregung, potenzielle neue Zielgruppen zu erreichen und tatsächlich verstanden zu werden. Ein weiterer großer Einfluss hatte die makellose Mehrsprachigkeit ihrer Staatsakt-Labelkollegen Stereo Total. Ein paar Elemente machen dieses Projekt zu etwas ganz Besonderem. Erstens beschäftigte Chuckamuck als Berliner Band die Hilfe ihrer lokalen internationalen Familie, um bei den Übersetzungen zu helfen. Diese Weltklasse-Künstler arbeiteten gemeinsam Lieder in ihrer eigenen Sprache nachzubilden, so dass die Lieferungen das Leben und Einsichten der Originalwerke. Dazu gehört die sensationelle Schweizer Volksmusikerin Melissa Kassab, der bekannte schwedische Comiczeichner Crippa Almqvist und der japanische Karikaturist und Animator SHOXXX. Von besonderem Interesse für die Platte ist die Transformation von 'Eis Am Stiel', einem älteren Chuckamuck klassisch, inspiriert vom gleichnamigen deutsch-israelischen Kultfilm. Übersetzt von den Bands' das neueste Mitglied, Amit Alcalai von The Gondors, ist der Übergang in die Originalsprache des Films vor allem kulturell und beeindruckend. In ähnlicher Weise lässt der Hit "Sayonara" es klingen wie die 80er Jahre Japanische neue Welle Song es immer gebettelt zu sein und ist sehr süchtig. Chuckamucks Hymne auf ihre eigene ironische Ennui, deutscher zu sein und wie eine 70er-Jahre-Nashville-Band zu klingen, 20.000 km auf Französisch durchgeführt akzentuiert ihren ehrlichen Wunsch und ist unglaublich effektiv. Darüber hinaus wurden 11 komplette Musikvideos für jeden Song dieses Albums produziert, alle inklusive original handgezeichneter Animationen des preisgekrönten Karikaturisten Oska Wald. Drei Wochen nach eine besonders rauhe Pilzreise, Oska hatte eine Rückblende auf einen Moment der Intensität und visuellen Störung von der Reise – und begann zu zeichnen, Platte für Platte, die Original-Animationen, die drei anstrengende Jahre weiter, um diese kreativen Meisterwerke zu vervollständigen. Jeder Clip wird in Leitmotive, was jedes einzelne Mitglied von Chuckamuck zu seinem Sound und seiner Haltung bringt, jetzt für Sie verfügbar, um zu erkunden, wie Chuckamuck so liebevoll zu Ihnen, in Ihrem eigenen Sprache. Tun sie den Gefallen, das Werk dieses vielfältigen, energetischen und romantischen Punks zu erforschen? Band am Vorabend ihres 14- Jubiläums!
Friends Of Gas - Kein Wetter
Jakob Dobers - Der Rest Vom Licht
Jakob Dobers
Der Rest Vom Licht
LP | 2020 | EU | Original (Staatsakt)
18,99 €*
Release:2020 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Jakob Dobers kommt eigentlich aus der Gegend von Hamburg, zog vor x-Jahren nach Berlin und spielte dort mit seiner Band Zimtfisch. Zimtfisch veröffentlichten ein Album bei Alfred Hilsbergs legendärem „What‘s so funny about“-Label und waren Anfang der Nullerjahre ein Insidertipp für Menschen, denen Blumfeld oder Tocotronic zu bekannt waren. Also eher etwas für Captn. Kirk &- oder Brüllen-Fans. Musikalisch eher Fink.
Im zarten Alter von 50 Jahren veröffentlicht er sein Debüt-Solo-Album „Der Rest vom Licht“. Im Laufe der Songs befinden wir uns auch schon mitten im Herbst des Lebens, in dem die Blätter einfach braun werden – ohne einen Mucks. Dobers Songpoesie ist immerzu voll von politischen Anspielungen und Bildern, die aber wiederkehrend von seinen alltäglichen Beobachtungen und den daraus resultierenden Assoziationen gekreuzt werden. Auf einmal will er dann doch lieber über Pferde singen! Nun also sein Solo Debüt-Album im zarten Alter von 50. Vielleicht brauchte all die Weisheit, die in den 13 Songs steckt, diese erstaunliche Beobachtungsgabe, ja, dieses Zen-buddhistische, freie Floaten im Fluss des Lebens nicht nur Talent und eine große Bereitschaft, sondern vor allem einen sehr langen Reifeprozesse.
„Der Rest vom Licht“ wendet sich an Alle, für die das Leben kein Investment, sondern immer noch ein großes Wunder ist. Das Gewicht der Worte auf diesem Album ist bei aller thematischer Schwere federleicht, das liegt natürlich auch am funky Indiefolk zwischen The Modern Lovers und Die Sterne, und völlig egal ob Jakob Dobers nun gerade über Diebstahl, Hyänen oder das Wetter singt, am Ende findet sich bei ihm das große Ganze eben immer auch im unendlich Kleinen wieder. Wenn nur etwas Licht hineindringt.
Düsseldorf Düsterboys, The (International Music) - Nenn Mich Musik Black Vinyl Edition
Düsseldorf Düsterboys, The (International Music)
Nenn Mich Musik Black Vinyl Edition
LP | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
22,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Als der US-amerikanische Musiker John Fahey 1959 unter dem Namen Blind Joe Death ein Album herausbrachte, hielten es viele Kenner für einen sensationellen Fund der frühen American Folk Music.
Wenn man 60 Jahre später das Debütalbum von The Düssseldorf Düsterboys hört, könnte man es durchaus auch für einen wiederentdeckten Schatz der Folkmusik halten.
Tatsächlich aber ist es das neueste Werk von Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti, die inzwischen viele Musikliebhaber*innen in diesem Land als die unverkennbaren Stimmen von International Music kennen dürften. Ihr Album „Die besten Jahre“ aus dem April 2018 halten nicht wenige für die stärkste deutschsprachige Platte der letzten Jahre.

Nun also „Nenn mich Musik“, das unter Fans langersehnte Debütalbum von The Düsseldorf Düsterboys, die Peter und Pedro als Duo schließlich schon lange vor International Music gegründet haben. Um das Verwirrspiel mit den unterschiedlichen Band-Identitäten perfekt zu machen, haben Peter Rubel und Pedro Goncalves Crescenti mit Edis Ludwig am Schlagzeug und Fabian Neubauer an Orgel und Klavier The Düsseldorf Düsterboys nun kurzerhand zum Quartett erklärt. Und wieder hat Produzent Olaf O.P.A.L. sie extrem gut in Szene gesetzt. Vor allem dann, wenn sich auf den Aufnahmen gelegentlich ein paar Holzblasinstrumente zur Band dazugesellen: Was für ein Sound! Die Düsterboys nennen es schlicht und einfach: Musik.

„Oh Mama halt mich aus / halt mich aus dem trouble raus / denn ich habe ein Gefühl / es bringt nicht viel“

Mit diesem Chor beginnt dieses 16 Lieder umfassende Werk, und vom ersten Moment an fühlt man sich in der musikalischen Gemeinschaft der Düsterboys so geborgen wie ein Kind in Mutters Schoß, während draußen hinter dem Fenster gerade jeder für sich eine eigene Dystopie entwirft.

Anders als bei International Music ist Pedro Goncalves Crescenti vom Bass an die Gitarre gewechselt. Entsprechend weniger treibend klingen die Düsterboys. Aber es wäre auch ein Frevel gewesen, diese himmlischen Songs mit zu viel Rockenergie aufzuladen. So gibt es auf diesem Album kaum eine spürbare, irdische Gravitation. Außer vielleicht wenn in „Wie ein Henker“ plötzlich keiner mehr den Lenker des Lebens hält. Und im Boogie von „Messwein“ ließe sich sogar das Tanzbein auf dem Parkettboden schwingen. Ansonsten aber ist „Nenn mich Musik“ ein Album für die Party nach der Party: Ein intimer, etherischer, hochgradig psychedelischer Drift. Manchmal brauchen die Düsterboys nur wenige Worte, um ihren Songs über die Kraft einer Muse oder den nächtlichen Spaziergang zur Tanke den nötigen Ausdruck zu verleihen. Und spätestens, wenn der Gesang wieder mehrstimmig wird, ziehen sie uns mit jeder einzelnen, gesungenen Silbe in ihren Bann. Selbst wenn es im Liedtext nur um das Glühen einer Zigarette geht. Feinstoffliche Songs für die Raucherecken des Lebens.

Den Bandnamen hat Peter eines Nachts geträumt. Sein Freund Pedro begriff den Traum als eine Art göttliche Weisung und fortan hießen sie bei ihren Auftritten als Duo in Kneipen und Bars ganz selbstverständlich The Düsseldorf Düsterboys.
Ihre allererste Hitsingle „Teneriffa“ - schon vor über drei Jahren veröffentlicht - befindet sich auch auf dem Album. Allerdings in einer neu aufgenommenen Version, die nun klingt wie ein ein Bananaboat-Trip mit Kevin Ayers. Oder ein Song von Harry Nillsson.
Diese beiden genannten Herren hätten sicher auch eine große Freude am fabelhaften Artwork des Albums gehabt. Der Kinderbuch-Illustrator und Holzstecher Hans Joachim Behrendt hat zu jedem Song ein Motiv entworfen und sie auf dem Cover kreisförmig angeordnet. Allein in seiner Bilderwelt lässt es sich eine halbe Ewigkeit verweilen.
Der Düsterboys-Song „Kneipe“, den der Fan bereits durch die International Music-Version kennt, wird auf „Nenn mich Musik“ zusammen mit der Band DC Schneider gesungen, deren Stimmen wir auch im Song „Kaffee aus der Küche“ im Chor hören.
Ein neues International Music Album soll übrigens 2020 aufgenommen werden.
Bis dahin verweilen wir auf „Nenn mich Musik“, mit 16 Liedern, denen eine Gelassenheit innewohnt, die nicht von dieser Welt zu sein scheint.
Woher die Düsterboys in diesen Zeiten diese Ruhe nehmen, bleibt bis in alle Ewigkeit ihr Geheimnis. Wobei: In „Zimmer deiner Wahl“ hört man Peter und Pedro mehrfach „Hauptsache ausschlafen“ im Chor singen.
Das könnte ein wichtiger Hinweis zur Quelle ihrer großen Kunst sein.
Die Kerzen - True Love
Nicolas Sturm - Angst Angst Overkill
Albrecht Schrader - Leben in der Großstadt
Baked Beans - Kamillentee / Prenzlauer Zwerg
Baked Beans
Kamillentee / Prenzlauer Zwerg
7" | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
6,29 €* 8,99 € -30%
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Kinder, was machen denn Maurice und Ramin von den Türen, der Mann und hastenichtgesehen da jetzt schon wieder? Mit Johannes von Weizsäcker. Musik. Für Kinder? Und Eltern, die von Musik für Kinder nicht immer genervt sein wollen, sondern auch unterhalten. Hier der Vorbote zum Album. Kleine Platte, die in kleine Hände passt.
Masha Qrella - Day After Day
Masha Qrella
Day After Day
10" | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
11,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Masha Qrella ist zurück! Mit ihrer ersten deutschsprachigen EP. Auf Staatsakt. Als Vorbote auf das im Herbst erscheinende, erste Masha Qrella Album in deutscher Sprache. In „Day by day „macht sie aus Heiner Müller-Textfragmenten eine Fleetwood Mac-Nummer, in Arthur eine Einar Schleef Erzählung zu einem Drift, der klingt, als hätte die Knef irgendwann einen Song mit Stereolab aufgenommen. So weit wie diese Assoziationsräume auseinanderliegen, so weit ist Masha Qrella von all unseren schnöden, männlichen Referenzsystemen entfernt. Masha Qrella ist und bleibt eine der außergewöhnlichsten Künstlerinnen nicht nur (Ost-)Berlins.
Die Türen - Exoterik HHV Exclusive White Vinyl Edition
Die Türen
Exoterik HHV Exclusive White Vinyl Edition
3LP+DL | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
27,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Pop
Die Türen. Exklusiv bei HHV in Weiß. Limitiert auf 500. "Wir hören auf diesen Album mit seinen drei Schallplatten Gott (?), Madchester, Cosmic Disco, Postpunk, Krautrock und DUB DUB DUB! Neue Türen-Hits, die klingen, wo es spürbar Sicherheit gibt, Radio möglich ist, mit nächtlichen Rausch-Übersetzungen, zwischen dem Unwort ‘Jam‘ (um es mal zu re-emanzipieren) und der hohen Kunst der Improvisation, Cut-Up Experimente, Club-Sandwiches, Fetzen und epische Gebilde – also konkret: Flotte Nummern, entspannte Nummern, freche Nummern, witzige Nummern, mal mit, mal ohne Gesang, aber immer mit Parole, völlig offen, für was oder wen (Exoterik: für alle!). Die Türen steigen in Berlin vom Trans Europa um in den Regional Express.
Das klingt mal nach einem etwas rauschigen Proberaummitschnitt der versiertesten Band der Welt und im nächsten Augenblick dann wie eine HD-Studioproduktion der Genialen Dilletanten (sic!), tingelt zwischen Techno und Suicide-Geplucker, zwischen Diskurspop der Berlin-Bohème und Sun Ra, zwischen Kiffertraum und Rocknummer. Oder (prätentiös): Wie gelebter Situationismus.“ Hendrik Otremba.
Arbeitsgruppe Zukunft - Das Nächste Große Ding
Arbeitsgruppe Zukunft
Das Nächste Große Ding
Box | 2019 | EU | Original (Staatsakt)
48,99 €*
Release:2019 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Die Medien haben behauptet, die Arbeitsgruppe Zukunft hätte sich aufgelöst. Das ist eine Lüge! Das sind Fake News! Im Gegenteil: Die AGZ arbeitet konstant an dem nächstenXXXXXXXX besten Album, das jemals eine Band im ganzen Universum – und in allen bekannten Paralleluniversen – erschaffen hat.

Jeder, der etwas anderes behauptet, ist ein zutiefst unehrlicher Mensch. Traurig. Es ist auch nicht wahr, dass es Spannungen in der AGZ gibt! Die AGZ ist eine perfekt aufeinander abgestimmte, schnurrende Maschine! Es ist eine Lüge, dass Julius Fischer immer das ganze Catering für sich allein beansprucht! Auch Boris the Beast beansprucht das ganze Catering für sich allein! Es ist auch eine Lüge, dass Marc-Uwe Kling nur drei Gitarrenakkorde beherrscht. Es gibt niemanden, der mehr Gitarrenakkorde beherrscht als er! Nicht mal Onkel! Und der ist Schlagzeuger! Es ist eine weitere Lüge, dass Michael Krebs Musikpädagogik studiert hat. Er ist Holzfäller und ihm geht’s gut! Kurz gesagt: Wenn die Menschheit noch eine Zukunft haben soll, wird es höchste Zeit, dass die Arbeitsgruppe Zukunft zurückschlägt! „Das nächste große Ding“ wird am 01. Februar 2019 erscheinen. Auf Tonträgern und als Musik im Internet. Es wird ein limitiertes Boxset geben, das limitierter sein wird, als alles was bisher an limitierten Editionen erschienen ist.
Jens Friebe - Fuck Penetration
Jens Friebe
Fuck Penetration
LP | 2018 | EU | Original (Staatsakt)
18,99 €*
Release:2018 / EU – Original
Genre:Organic Grooves
Jens Friebe hat es wieder getan! Er hat sich schon wieder einen unschlagbaren Album-Titel ausgedacht. Nach dem famosen „Das mit dem Auto ist egal, Hauptsache dir ist nichts passiert“ und dem nicht weniger fantastischen „Nackte Angst zieh dich an wir gehen aus“ folgt nun knapp und zeitlos präzise: „Fuck Penetration“! Wie der Titel andeutet, ist Jens Friebes sechstes Album sein britischstes geworden. Mehr als die Hälfte seiner Texte sind in englischer Sprache verfasst.

Im Zeitalter von Regionalwahn, Deutschpop und Brexit sicher eine gute Idee, wieder verstärkt in der Muttersprache des Pop zu singen. Auf dem kongenialen Cover – gestaltet von Stefan Papst von der Gruppe Ja, Panik – sehen wir eine Kupferstichcollage mit dem Motiv der Moskauer Universität.
Im Hof eine penible Gartenanlage, eine imperiale Schiffsflotte und up in the sky: ein imposantes Feuerwerk. Beinahe erotisch. Ja, zu was der Mensch nicht alles in der Lage ist, wenn er die Energie seiner niedersten Triebe in etwas Sinnvolles steckt. In die Kunst zum Beispiel.

Jens Friebe gilt ja vor allem als dieses wortwitzige Mysterium, das zwischen Pop- und E-Musik, den großen und den kleinen Gesten und den Club- und Theaterbühnen so gekonnt changiert wie zwischen den Geschlechterrollen. Allerdings darf das nicht verwechselt werden mit einer pseudopostmodernen Haltungsverweigerung. Friebe ist kein Nihilist, sondern ein Humanist, der durchaus an die Power der Diva glaubt. Sie oder er hält den Laden schließlich am Laufen! „Fuck Penetration“ will was!! Das wird, vom titelgebenden fröhlichen Aufschrei gegen Phallokratie und Phantasielosigkeit abgesehen, wohl am deutlichsten beim Song „Charity/Therapy“, in dem eine so naive wie tiefe Frage gestellt wird: Was wäre, wenn „das seltsame Wesen“, das der Mensch ist, sein Wissen für sein Glück einsetzen würde, statt zur Vernichtung der Konkurrenz und der Welt?

Die Antwort ist der Refrain: „We wouldn’t need Charity / And we wouldn’t need therapy“.
Was in den Song-Strophen noch in eine surreale Bildwelt gehüllt ist, tritt im klimatischen Mittelteil gleichzeitig lakonisch und kämpferisch zutage: „Es ist schön, den Armen was abzugeben / Es ist schön, den Traurigen zuzuhören /Am Schönsten wär‘ was jedes Leben / traurig und arm macht zu zerstören“. Aber auch ein Song wie „Worthless“, der die scheinbar intimste Tragödie scheiternder Liebe betrauert, stellt überraschende Verbindungen her zwischen der kleinen privaten Krise und der großen allgemeinen, zwischen Tauschwert und Selbstwert, wenn es heißt: „When money is afraid of being worthless, it becomes a house or a piece of art / When you are afraid of being worthless, you tear out my heart...“

Dieses Album zeigt den Menschen in seiner ganzen merkwürdigen Gestalt: Zum Größten und Schönsten bewundernswert fähig, aus bekannten wie unerklärlichen Gründen aber immer irgendwie gekränkt und allzeit bereit, seine Mitmenschen zu demütigen. Eine Herrschaft in ewiger Unzufriedenheit, mal in „hasserfülltem Glück“, mal gefangen im Trugschluss: „Only because you‘are jealous, doesn‘t mean your in love“.

Aber so lange sich jeder, der sich wie ein Stranger in dieser fremden Welt fühlt, abends in einen „Special People Club“ gehen kann, um dort auf andere Fremde zu treffen, drehen wir den Beat gerne lauter. Der Songtitel spielt auf den Film „Welcome to the Dollhouse“ von Todd Solondz an, in dem die nerdige Außenseiterin Dawn Wiener einen solchen „Special People Club“ gründet, bloß um im Laufe des Films festzustellen, dass „Special People“ eine Umschreibung für behinderte Menschen ist.

Von komischen, unfreiwilligen Verwechslungen zum langweiligsten Gender-Objekt der Welt: Dem weißen, heterosexuellen Mann. Friebe kuratierte 2015 im Berliner Theater HAU die Veranstaltung „Männlich, weiß, heterosexuell“ und führte dort zum ersten Mal die Nummer „Queer“ auf. Ein kurzer, knackiger Konstatier-Boogie für all jene männlichen, weißen, heterosexuellen Geschlechtsgenossen, die als sture Alphatiere die kunterbunte Queerness für sich entdeckt haben, ohne auch nur einen Millimeter von ihren alten Gewohnheiten abzurücken: „Ich schau Fußball und trink Bier, ich schlaf nur mit Frauen – call me queer!“ Alles gleichzeitig zu sein – „und das Gegenteil davon“, das kriegen nicht mal die Härtesten hin.

Umso diebischer die Freude, wenn Friebe dann zusammen mit seinem alten Wegbegleiter Linus Volkmann – von dem auch ein Großteil des Songtextes stammt – im Lied „Es leben die Drogen“ all die chemischen Stoffe besingt, die den Hormonhaushalt des Mannes wirklich durcheinanderbringen. Eine Hymne auf das Kaputte und all die Risiken und Nebenwirkungen, vor denen kein Werbespot jemals gewarnt hat.
In dem Bizarr-Schlager „Tränen eines Hundes“, den Joe Meek geliebt hätte, gibt Jens Friebe sein Mikrophon an eine Kollegin ab: Es singt die berühmte Jodlerin (!) Doreen Kutzke über den bevorstehenden Verlust eines Vanshing Twins, der ihr aus dem Kopf entfernt werden soll. Spätestens seit Elvis Presley wissen wir von den berühmten „Twinless Twins“ und dem Vanishing Twin Syndrome, einer psychischen Störung, bei Menschen, die im Uterus einen Bruder oder eine Schwester verloren haben. Das Stück wurde uraufgeführt in der bigNOTWENDIGKEIT-Theaterproduktion „Road Movie“, in einem Autokino.

Insgesamt ist „Fuck Penetration“ eine bunte, wilde Revue geworden! Getragen von einem schillernden Background-Chor (Pola Schulten von Zucker, Vera Kropf von Luise Pop und Gwendolin Tägert von Mondo Fumatore), singt Friebe sich durch ein Programm, das für seine Verhältnisse partyatmosphärisch nahe an den Siebzigern gebaut ist. Die galahafte Melancholie Scott Walkers hört man ebenso raus, wie Two Tone, Disco oder Glam-Rock: Something/Anything goes.

Dass die Musik nicht in Retromanie erstirbt, sondern neu, eigen und aufregend klingt, liegt nicht zuletzt an Jens Friebes langjährigen Mitstreitern: dem Produzenten Berend Intelmann und an Schlagzeuglegende und Avantgarde-Musiker Chris Imler, der im Oktober übrigens sein zweites Album „Maschinen und Tiere“ veröffentlicht – ebenfalls auf Staatsakt.

Spätestens wenn wir mit Captain Friebe und seiner Crew als Argonauten rausfahren aufs endlose Meer oder in den Space (das Internet?), um ein goldenes Vlies zu suchen oder irgendeiner anderen rettenden Idee hinterherjagen, wird klar: Niemand sonst in Deutschland schafft es, aus dem Stoff einer griechischen Sage einen Popsong zu erschaffen, der auch noch als zeitgemäße Gesellschaftskritik funktioniert: „Take me out, Argonaut!“ Ja, bitte! Unbedingt: Nimm uns mit!

Und wenn Chris Imler im Song „Herr der Ringe“ das Mikrophon übernimmt, nachdem Friebe vorher das ganze Werk Tolkiens auseinandergenommen hat - und den Titel als arabeskes Mantra vorträgt, wird auch dem letzten Zweifler klar: „Fuck Penetration“ ist das Album, auf das wir alle gewartet haben: Straight oder queer!

Zum Schluss bleiben eigentlich nur zwei Fragen offen: „Is it enough, love?“ und „Is love enough?“.

Maurice Summen
Pranke - Monkey Business
Isolation Berlin - Vergifte Dich
Isolation Berlin
Vergifte Dich
LP | 2017 | EU | Original (Staatsakt)
16,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Frage: Wie umschifft man als Band die Klippe des schwierigen zweiten Albums? Ganz einfach: Man
schreibt die Songs fu¿r das zweite Album schon bevor das erste erscheint. Im Falle von Isolation
Berlin war ja das erste Album Und aus den Wolken tropft die Zeit“ gewissermaßen ihr zweites, denn
die EP-Kollektion Berliner Schule/Protopop darf durchaus als ihr erstes Album bewertet werden.
Schließlich heißt Album letztlich auch nur Sammlung – nicht mehr und nicht weniger.
Vergifte dich heißt die neue Platte, und sie knu¿pft nahtlos an ihr bisheriges Repertoire an, auch wenn
die Band scherzhaft behauptet, es sei ihr bisher unpersönlichstes Album. Doch auch hier wird wieder
geliebt und verlassen, gelebt und gehasst, gedacht und verzweifelt, getrunken und – vor allem – es
werden die richtigen Fragen gestellt. Auch, wenn die Antworten am Ende einer langen Nacht wieder
vergessen scheinen – oder gar nicht zu finden sind: Was, wenn es tatsächlich kein richtiges Leben im
Falschen gibt, kann es dann so etwas wie wahre Liebe in diesem Leben überhaupt geben? Wie soll
man sich in so einer Welt Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit bewahren, wenn einem „Die Leute“ da
draußen nur Lu¿gen erzählen und, schlimmer noch, diese Lu¿gen leben? Ja, da platzt einem schon
mal der Kotzkragen!
Albrecht Schrader - Nichtsdestotrotzdem
Albrecht Schrader
Nichtsdestotrotzdem
LP | 2017 | EU | Original (Staatsakt)
15,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Pop
Albrecht Schraders Leben dreht sich in einem Maße um Musik, dass einem schwindelig werden kann.
Letztes Jahr veröffentlichte er auf Staatsakt die EP Leben in der Großstadt, deren Titelsong sich im
Laufe der Zeit zu einem viel beachteten Szenehit entwickelt hat. Auf der anschließenden Kurz-Tournee
erwies sich der Musiker zudem als versierter, wortgewandter Entertainer, der es versteht, das
Publikum durch Witz und Esprit in seinen Bann zu ziehen. Der ehemalige Blockflötenschüler Schrader
scheint emsig damit beschäftigt, den seit dem Tod von James Brown vakanten Posten des hardest
working man in showbusiness neu besetzen zu wollen. Erhärtet wird dieser Verdacht dadurch, dass
der Bach-Fan es jetzt auch noch geschafft hat, sein erstes Album Nichtsdestotrotzdem fertig zu
stellen. Herr Schrader, wie haben Sie das gemacht? Mit der größtmöglichen Eleganz natürlich. Alles
auf dem Album klingt hochgradig elegant. Die Musik scheint wie von Geisterhand zusammengefügt,
weil sie kaum Spuren ihrer Gemachtheit in sich trägt. Bei genauem Hinhören ergeben sich natürlich
doch kleine Reibungen und Brüche, die die Songs individualisieren.
Nichtsdestotrotzdem sucht nach Ambivalenz und findet sie in dezent und subtil in Szene gesetzten
Gegenüberstellungen
Zwanie Jonson - Eleven Songs For A Girl
Zwanie Jonson
Eleven Songs For A Girl
LP | 2017 | EU | Original (Staatsakt)
15,99 €*
Release:2017 / EU – Original
Genre:Rock / Indie
Auf seinem dritten Album bereist der zum Vollzeit-Songwriter gewordene Hamburger Schlagzeuger die kalifornische Westcoast. Disco-Ausflüge inklusive.
Christiane Rösinger - Lieder ohne Leiden
Christiane Rösinger
Lieder ohne Leiden
LP | 2017 | DE | Original (Staatsakt)
15,99 €*
Release:2017 / DE – Original
Genre:Pop
Staatsakt präsentiert das neue Album „Lieder ohne Leiden“ von Christiane Rösinger.

Christiane Rösinger ist eine deutsche Musikerin und Journalistin. Sie zog 1985 nach West-Berlin. Dort bewegte sie sich Mitte der 1980er Jahre im Umfeld des Fischbüros. 1988 gründete sie zusammen mit Almut Klotz und Funny van Dannen die Band Lassie Singers, die sich 1998 auflöste. 1998 gründete sie ebenfalls mit Almut Klotz das Label Flittchen Records. Seit 1998 ist Christiane Rösinger der Kopf der Band Britta, die sie zusammen mit Britta Neander und Julie Miess gründete. Daneben schreibt sie für verschiedene Zeitungen (u. a. taz, Tagesspiegel, Berliner Zeitung, „Berliner Seiten“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung) vor allem über Themen, die mit Popmusik und Popkultur in Verbindung stehen. Im Oktober 2010 veröffentlichte Rösinger ihr erstes Soloalbum „Songs Of L. And Hate“, auf dem Andreas Spechtl von Ja, Panik für die Arrangements verantwortlich zeichnet.
Ringer, Der - Soft Kill
Ringer, Der
Soft Kill
LP | 2017 | DE | Original (Staatsakt)
15,99 €*
Release:2017 / DE – Original
Genre:Rock / Indie
Nach dem starken Kollabo-Album zusammen mit Isolation Berlin, veröffentlicht Der Ringer jetzt endlich sein Soloalbum „Soft Kill“.
Der Ringer aus Hamburg ist die Band, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten, wenn Ihnen Joy Division genauso am Herzen liegt wie, sagen wir, Frank Ocean. Wenn Sie durchaus bereit dazu sind, sich künftig Google-Glasses aufzusetzen, aber dabei auf keinen Fall auf Bier verzichten wollen. Wenn Ihrer Meinung nach die Authentizität im Pop eh nur mit der Kraft der kollektiven Wunschmaschinen möglich ist. Eine sich immer steigernde, nie enden wollende große Projektion. Nur um gemeinsam die verführerische Lüge vom Traum der ewigen Jugend weiter zu leben
Der Ringer sind melancholische Cyber-Postpunks, und wie schon Ihre irdischen Brüder im Geiste von Isolation Berlin hadern auch sie gewaltig mit der Produktwerdung. Wo aber Isolation Berlin Ihr Herz aus Stein zum Moritaten-Klang einer alten Orgel besingen, spielen Der Ringer auf „Soft Kill“ als Kinder der Kybernetik in ihrer Cloud und legen mit Vergnügen noch einen weiteren Filter über ihr bereits mit unzähligen Effekten bearbeitetes Selbstportrait. Der Ringer sehen im digitalen Wolkenkuckucksheim vor allem die Möglichkeit der Tarnung. Hinter der Maske aus Filtern, Verzerrungen und Modulationen steckt schließlich ein verletzliches Wesen: Du und ich.
Isolation Berlin - Und Aus Den Wolken Tropft Die Zeit
Isolation Berlin
Und Aus Den Wolken Tropft Die Zeit
LP | 2016 | EU | Original (Staatsakt)
16,99 €*
Release:2016 / EU – Original
Genre:Pop
Das einheitliche Gesamtbild von Isolation Berlin setzt sich zusammen aus einer Vielzahl von dezidiert uneinheitlichen Einzelbildern, angefangen beim abstrakt-expressiven Drip-Painting des Albumcover von Yannick Riemer bis zu ihren Portraits und Videos. Es wird eine Weile vergehen, bis jemand mit so einem tollen Debut um die Ecke kommt.
Rocko Schamoni & Mirage - Die Vergessenen
Almut Klotz & Reverend Dabeler - Lass Die Lady Rein
Zwanie Jonson - I'm A Sunshine
Zum Seitenanfang
Tracklist
Tracklist
Player schließen