/
DE

Waxpoetics Print & Design 1 Artikel

Print & Design 1 Magazine 1
Filter & Kategorien verstecken Filter & Kategorien anzeigen
Ergebnisse filtern
Label / Marke
Label / Marke
1984 Publishing
20|20|20
33 1/3
404 Eros
49
Abrams
Africadelic
Akashic Books
Amaya Productions
and wander
Anthology
Antilopen Geldwäsche
Aurum Press Ltd
Baccala
Bamboo Dart Press
Bazillion Points
BBE Music
BETONAT
Big Crown
Big Takeover
Blank Forms Editions
Browse Gallery
C.P. Company
Cafe Royal
Cafe Royal Books
Canongate
Castle Face
Chopped Herring
Chronicle Books
Coalmine
Crosstown Rebels
Daisart
Dark Entries
Das Wetter
DCV
deadHYPE
Dear Life
Disco Pogo
Discoteca Uomo Records
Dokument
Drag City
Eden Books
Edition Klara
Edition Olms
Efficient Space
Ele-King Books
Erased Tapes
Exact Change
eye_C
Faith Magazin
Fang Bomb
Flee Project
Full One
Funko
Gazoo
GBV Inc.
Gestalten
Gingko Press
Goner
Goodfellas Edizioni
Goodwill
Grapefruit
Grönland
Groove
H13
Halvmall
Hartcopy
Head Voice
Heartworm Press
HHV
Hidden Notes
Holuzam
Hozac
Hyperdub
Iikk
IIKKI
Kabul Fire
Kiepenheuer & Witsch
Kinfolk Magasin
Korbinian
Korero
Kunstmuseum Reutlingen & Druckkontor Saar
Lannoo
Lanoo
LARM
Lärm
Lodown
Love And Victory
Love Injection
Luster
Macmillan
Maggot Brain
Maharishi
Masala Noir
Mechanical Reproductions
Medicom Toy
Minor Matters Books
Mint
Moof
Moon Juice Stomper
Moriarty Publishing
Moses & Taps
Mr. Bacon
MR.P GRFX
Mudpuppy Press
Musikexpress
Never Sleep
Oi Jazz
Oldcastle Books
Orienteer
Ortofon
Other People
Ox Productions
Patagonia
Phaidon
Pop Trading Company
Possible Books
Possible Books / Menetekel
Präsens Editionen
Präsens Editionen / Motto Books
Presspop
Princeton Architectual Press
Publikat
Racoon
Rare Bird Books
Realia
Recital
Reckatz
Record
Record Culture Magazine
Revelation
Rhymesayers
Rizzoli
Robert Winter
Roland Lifestyle
Rolling Stone
Rotary Head
Ryland Peters & Small
Sacred Bones
Seance Centre
Selfmadehero
Seltmann & Söhne
Seltmann Publishers
Shelter Press
Silver Sprocket
Sinecure
Smith Street Books
SNEEZE Magazine
Soul Jazz
Soul Jazz Books
Southside Circulars
Spex
Street Beat
Strzelecki Books
Studio M.O.G.
Subliminal Sounds
Suicidal Tendencies
Super7
Taschen
Tau
TECHUNTER
Teenage Engineering
Testcard
Thames & Hudosn
Thames & Hudson
The Wire
Third Man Books
Throbbleheads
Tresor
Type Slowly
UGSMAG
V&A
Velocity Press
Ventil
Ventil Verlag
Ventil Verlag/Tapete
Verbrecher Verlag
Verbrecher Vrlag
Vinyl On Demand
Waxmann
Waxpoetics
We Jazz
[transcript]
Schließen
Bonus Coins
Bonus Coins
Keine Bonus Coins
Schließen
Alle Filter zurücksetzen Waxpoetics Keine Bonus Coins
Zum Seitenanfang

Waxpoetics Print & Design

Wenn du dich auch den schwarzen Grooves verschrieben hast, stehen die Chancen gut, dass du bereits Abonnent des WaxPoetics-Magazins bist. Wenn Black Music ein Feld ist, dass du noch nicht solange beackert hast, solltest du dir unbedingt den Namen dieses Mags merken, denn es gibt wohl niemanden auf diesem Planeten, der so kompetent über betagte und neue Artists oder Musik aus diesem Genre berichtet. In den frühen 2000ern sah es düster aus, denn niemand kümmerte sich wirklich um Musikarten wie Jazz, Soul, Funk, Latin oder ähnliches, also beschlossen Andre Torres und Brian DiGenti diese Lücke zu stopfen und ein Magazin herauszubringen, dass sich genau diesen Stilen widmet. Seit der ersten Ausgabe Ende 2001 hat sich einiges getan, es wurde ein Label gegründet, es gibt einen Online Store, und auch an der Radio-Front ist die WaxPo-Familie aktiv. Waxpoetics Records ist ein 2007 gegründetes, auf Soul, Funk und Jazz spezialisiertes, dem zweimonatig erscheinenden, gleichnamigen Musikmagazin zugehöriges Plattenlabel aus New York City. Während das erste Magazin im Dezember 2001 publiziert wurde, ist das Plattenlabel erst 6 Jahre später gegründet worden. Anlass war der Fund von unglaublichen Aufnahmen amerikanischer Militärkapellen, die während ihrer Stationierung im ehemaligen Ostblock den Funk und Soul ihres Heimatlandes nachahmten. Diese Aufnahmen fanden sich auf der Compilation »East Of Underground« wieder. Die durch die Herausgabe des Magazins bereits zur Schau gestellte hohe Kenntnis in afro-amerikanischer Kultur war demzufolge auch die Grundlage für das Plattenlabel. Zunächst auf Reissues spezialisiert, darunter The Moments, Earl Zero, Melvyn Prize und The Lyman Woodard Organization wurde das Programm ab dem Jahre 2010 auch mit aufstrebenden, zeitgenössischen Künstlern wie Adrian Younge, Chico Mann und Kendra Morris ergänzt.