/
DE

DJ Koze HHV Records 10 Artikel

Vinyl, CD & Tape 10 Hip Hop 1 Rock & Indie 1 Electronic & Dance 10
Filter & Kategorien verstecken Filter & Kategorien anzeigen
Ergebnisse filtern
Preis
Preis
10 – 15 €
15 – 30 €
30 – 50 €
Schließen
Sale
Sale
Keine Sale Artikel
Alle Sale Artikel
Bis 30%
Schließen
Artist
Artist
1UP
2Pac
A Certain Ratio
A Place To Bury Strangers
A Tribe Called Quest
ABBA
AC/DC
Acrylick
Adamo
Adrian Younge & Ali Shaheed Muhammad
Aerosmith
Aesop Rock
AIAIAI
airbag craftworks
Al Di Meola
Al Green
Al Jarreau
Alex Puddu
Alice Cooper
Alton Miller
America
Amorphis
Amy Winehouse
analogis
Andre Hazes
Angel Olsen
Animal Collective
Antilopen Gang
Arab Strap
Arcade Fire
Arch Enemy
Aretha Franklin
Art Blakey & The Jazz Messengers
Arthur Russell
ASC
Atmosphere
Audio-Technica
B.B. King
Bad Brains
Bad Religion
BAP
Barrington Levy
Bathory
Bay City Rollers
Beastie Boys
Beck
Bee Gees
Behemoth
Belle & Sebastian
Benny The Butcher
Berurier Noir
Beyonce
Bill Evans
Bill Evans Trio
Billie Holiday
Billy Cobb
Billy Joel
Billy Preston
Billy Talent
Björk
Black Sabbath
Blondie
Blur
Bob Dylan
Bob Marley
Bob Marley & The Wailers
Bobby Womack
Bonobo
Boo Williams
Boris
Boris Brejcha
Brant Bjork
Brian Eno
Bright Eyes
Britney Spears
Broadcast
Bruce Springsteen
Calibre
Can
Cannonball Adderley
Capcom Sound Team
Carole King
Cat Stevens
Charles Mingus
Charlie Parker
Chemical Brothers
Chet Baker
Chicago
Chris Farlowe
Chuck Berry
Clearaudio
Clutch
Coil
Colosseum
Commodores
Cream
Creedence Clearwater Revival
Crimeapple
Cro-Mags
Crosley
Cult Of Luna
Cypress Hill
Daft Punk
Danger Dan
Danko Jones
Danzig
Darkthrone
Daryl Hall & John Oates
Das Wetter
Dave Brubeck
David Bowie
De La Soul
Dead Kennedys
Death
Decksaver
Deep Purple
Def Leppard
Degiheugi
Deichkind
Depeche Mode
Destruction
Dexter Gordon
Diana Ross
Die Drei ???
Die Fantastischen Vier
Dinah Washington
Dinosaur Jr
Dio
Dionne Warwick
Dire Straits
Dismember
DJ BK
DJ Koze
DMX
Donald Byrd
Donna Summer
Doro
Dr. Dre
Dr. John
Dr. Suzuki
Dream Theater
Drive-By Truckers
Duke Ellington
Duke Ellington And His Orchestra
Duran Duran
Duster
Dynavox
Eagles
Earl Klugh
Earth, Wind & Fire
Eels
El Michels Affair
Elbow
Electric Light Orchestra
Ella Fitzgerald
Elton John
Elvis Costello
Elvis Presley
Eminem
Ennio Morricone
Eric Clapton
Etta James
Father John Misty
Fela Kuti
Five Finger Death Punch
Fleetwood Mac
Foo Fighters
Four Tops
Frank Sinatra
Frank Zappa
Freddie Hubbard
Fucked Up
Funkadelic
Funko
Genesis
George Benson
George Harrison
Ghost
Gladys Knight And The Pips
Gloria Gaynor
Glorious
Godfather Don
Golden Earring
Gorillaz
Graham Parker
Grand Funk Railroad
Grant Green
Grateful Dead
Green Day
Gregory Isaacs
Gregory Porter
Guided By Voices
Guns N' Roses
Hank Mobley
Helloween
Herbie Hancock
HHV
Hot Water Music
Howlin' Wolf
Iain Matthews
Ice Cube
Iggy Pop
Ike & Tina Turner
INXS
Iron Maiden
Isaac Hayes
J Dilla
Jack White
James Brown
Jamiroquai
Janis Ian
Janis Joplin
Jay-Z
Jean-Louis Murat
Jefferson Airplane
Jermaine Jackson
Jesse Dean Designs
Jethro Tull
Jico
Jimi Hendrix
Jimi Tenor
Jimmy Smith
Joe Hisaishi
Joe Sample
John Carpenter
John Coltrane
John Lee Hooker
John Lennon
John Mayall
John Mayall & The Bluesbreakers
John Prine
John Williams
Johnny Cash
Johnny Clarke
Johnny Hallyday
Jon Hopkins
Joni Mitchell
Joy Division
Judas Priest
Julie London
Karma To Burn
Katatonia
Kate Bush
Keith Jarrett
Kelley Stoltz
Kendrick Lamar
Khruangbin
Killing Joke
King Crimson
King Gizzard & The Lizard Wizard
Kiss
Kool Keith
Kraftwerk
Kreator
Kylie Minogue
Lambchop
Led Zeppelin
Lee Morgan
Lee Perry
Lemon Demon
Lenco
Leonard Cohen
Lerosa
Lester Young
Liars
Linda Ronstadt
Linkin Park
Lodown Magazine
Lou Reed
Louis Armstrong
M. Ward
Mac Dre
Mac Miller
Mad Professor
Madlib
Madness
Madonna
Magma
Main Source
Manfred Mann's Earth Band
Manilla Road
Mariah Carey
Marianne Faithfull
Marillion
Marvin Gaye
Mastodon
Mayhem
Maynard Ferguson
Melvins
Men I Trust
Metallica
MF DOOM
Michael Jackson
Mike Oldfield
Miles Davis
Ministry
Misfits
Mobb Deep
Moby
Mogwai
Mono
Mort Garson
Motörhead
Mott The Hoople
Mr. G
Muddy Waters
Muse
Muslimgauze
Nagaoka
Nancy Wilson
Nas
Nazareth
Nebula
Neil Young
Neo d+
New Order
Nick Cave & The Bad Seeds
Nico
Nils Frahm
Nina Simone
Nirvana
NOFX
Norah Jones
Oasis
Oddisee
Olivia Newton-John
Omar Rodriguez-Lopez
Omar S
Opeth
Orlando Voorn
Ornette Coleman
Ortofon
Oscar Peterson
Otis Redding
OutKast
Ozric Tentacles
Ozzy Osbourne
Paradise Lost
Patti LaBelle
Paul McCartney
Paul Simon
Paul Weller
Pearl Jam
Pestilence
Pet Shop Boys
Piero Piccioni
Piero Umiliani
Pink Floyd
Pixies
PJ Harvey
Placebo
Porcupine Tree
Post Malone
Prefab Sprout
Primal Scream
Prince
Pro-Ject
Public Enemy
QED
Queen
Queens Of The Stone Age
Quincy Jones
R.A. The Rugged Man
R.E.M.
Radiohead
Rage Against The Machine
Rammstein
Ramones
Ramsey Lewis
Ray Charles
Ray Parker Jr.
Recognize Ali
Record Box - Vinyl Frame
Record Box - Vinyl Record Storage
Record Inner Sleeve
Record Outer Sleeve
Red Hot Chili Peppers
Reloop
Rico Friebe
Rico Puestel
Robert Johnson
Robot Koch
Rockets
Rod Stewart
Roland
Ron Trent
Run DMC
Run The Jewels
Rush
Ryuichi Sakamoto
Sam Cooke
Santana
Sarah Davachi
Sarah Vaughan
Sault
Savatage
Saxon
Scorpions
Scott Walker
Serato
Serge Gainsbourg
Sex Pistols
Sheena Easton
Sido
Sigur Ros
Simon & Garfunkel
Skinshape
Slade
Sleaford Mods
Sly & The Family Stone
Smokey Robinson
Sonic Youth
Sonny Rollins
Soul Jazz Records presents
Sparks
Spinners
Spiritualized
Spyro Gyra
Stanley Turrentine
Status Quo
Steely Dan
Stefan Goldmann
Stereo Total
Stereolab
Steve Miller Band
Stevie Wonder
Stones Throw
Sufjan Stevens
Suicidal Tendencies
Sun Ra
Tangerine Dream
Tank
Tarja
Taylor Swift
Technics
Teenage Engineering
The Beach Boys
The Beatles
The Black Keys
The Brian Jonestown Massacre
The Byrds
The Clash
The Crusaders
The Cure
The Damned
The Dave Brubeck Quartet
The Doobie Brothers
The Doors
The Fall
The Isley Brothers
The Kinks
The Meteors
The Modern Jazz Quartet
The National
The Notorious B.I.G.
The O'Jays
The Police
The Rolling Stones
The Roots
The Stylistics
The Supremes
The Temptations
The Unknown Artist
The Ventures
The Wedding Present
The Weeknd
The Who
The Wire
Thelonious Monk
Theo Parrish
Thin Lizzy
Thorens
Thunder
Tom Waits
Tool
Toto
Townes Van Zandt
Ty Segall
Tyler The Creator
U2
UDG
Udo Lindenberg
Ufo
Unknown Artist
Unwound
Uriah Heep
V.A.
Van Morrison
War
Weather Report
Weldon Irvine
Wes Montgomery
Whitney Houston
Willie Nelson
Wu-Tang Clan
XTC
Yellow Flower
Yes
Your Old Droog
Yungblud
Zomo
Schließen
Label / Marke
Label / Marke
!K7
Pampa
Schließen
Verfügbarkeit
Verfügbarkeit
Nur verfügbare Artikel
Schließen
DJ Koze
DJ Koze - Pick Up
DJ Koze
Pick Up
12" | 2018 | EU | Original (Pampa)
13,99 €*
Release: 2018 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
DJ Koze - Knock Knock
DJ Koze
Knock Knock
2LP+7" | 2018 | DE | Original (Pampa)
29,99 €*
Release: 2018 / DE – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
Mehr als auf früheren Platten von DJ Koze hören wir auf "Knock Knock" faszinierende, individualistische, wohlbekannte Stimmen, aber jede einzelne von ihnen ist in einer eigenartigen Weise eingesetzt, hinübergezogen in eine andere Realität.

Die unvergleichliche Róisín Murphy mutiert in zwei atemberaubenden Stücken zur Cyborg-Funk-Diva. Speech von Arrested Development liefert einen saftig schleppenden R&B-Funk auf "Colours of Autumn", aber dank Kozes irrer Bassline, dubbigen Echoeffekten und ausserweltlichen Natur-Sounds verwandelt sich das Stück in die tropische Landschaft eines Paralleluniversums. Kurt Wagner von Lambchop präsentiert sich als Bohème am Vocoder, Sophia Kennedy ist der Kabarett-Star eines Sci-Fi-Weimars, José Gonzalez eine holographische Projektion aus einem alten Film der Südsee-Inseln ... und so weiter, da ist nichts real, jeder ist Bewohner in der Koze-Welt.
Koze ist ein Weltenschaffer.

"Knock Knock" ist mit Abstand DJ Kozes bedeutendstes Statement. Ein Album, entstanden in einem ruhigen, stetigen Prozess, in geheimnisvollen, mysteriösen Arbeitsabläufen. Ein Album, vollständig, voller Details und Dichte in jeder Mikrosekunde, dass man schwören möchte, dass es akribisch geplant worden war - aber es gab keinen Masterplan, gar kein Verlangen, ein endgültiges Produkt zu erschaffen: Das Album entschied selbst, wann es fertig war. Und dann war es bereit, und hier ist es, ein formvollendetes Portal in diese andere Welt – und Du solltest besser auch bereit sein!
DJ Koze - Knock Knock Remixes
DJ Koze
Knock Knock Remixes
12" | 2022 | EU | Original (Pampa)
13,99 €*
Release: 2022 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
DJ Koze - DJ-Kicks
DJ Koze
DJ-Kicks
2LP | 2015 | EU | Reissue (!K7)
26,99 €*
Release: 2015 / EU – Reissue
Genre: Hip Hop, Rock & Indie, Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
Mit seiner freundlichen und manchmal melancholischen Art ist DJ Koze einer der bemerkenswertesten Akteure in der heutigen Clublandschaft und einer der wenigen international tätigen DJs, die auch außerhalb der Dance-Musik relevant sind. Für seine 70-minütige Reise für die Jubiläumsedition der Reihe "DJ Kicks" schafft es "Kosi Kos", dem Mix trotz der verschiedenen vertretenden Stile eine eigene Klangfarbe zu geben: sei es der reduzierte Hip-Hop von Madlib, brutalster Berghain-Techno, zeitloses Songwriting, fließender Indie-Pop und Tracks, die zwischen Absurdität und Melancholie oszillieren. "Ich wollte nicht mit Wissen glänzen", so Koze, "sondern lieber einige Perlen zusammenbringen, die auch für Leute Sinn ergeben, die nicht unbedingt Musiknerds sind." Es soll harmonisch zusamenpassen: "Die Idee war es, den Eindruck einer Radioshow zu erwecken, wie sie John Peel immer machte. Ein riesiger Musikkosmos, der durch meinen Filter rauscht." Für Fans von DJ Koze, Recondite, Mount Kimbie, Four Tet, Caribou, Matthew Dear, Simian Mobile Disco, Apparat, Efdemin.
DJ Koze - Amygdala Crystal Clear Vinyl Edition
DJ Koze
Amygdala Crystal Clear Vinyl Edition
2LP | 2013 | EU | Reissue (Pampa)
31,99 €*
Release: 2013 / EU – Reissue
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
2013 verblüffte DJ Koze die Menschheit mit seinem zeitlosen Meisterwerk `Amygdala´, einem Album voller psychedelischer Strahlkraft, Tiefe und magischen Klangwelten, in denen es auch nach 10 Jahren Dauerschleife immer noch neue Nuancen zu entdecken gibt. Dieses Jubiläum feiern wir nun mit einer gnadenlos limitierten Colored Vinyl Edition. Schnell Warenkorb Patsche Patsche machen!
DJ Koze - Reincarnations - The Remix Chapter Part 2
DJ Koze
Reincarnations - The Remix Chapter Part 2
3LP | 2014 | EU | Original (Pampa)
34,99 €*
Release: 2014 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
DJ Koze - Amygdala Remixes 2
DJ Koze
Amygdala Remixes 2
12" | 2014 | EU | Original (Pampa)
19,99 €*
Release: 2014 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
DJ Koze - Amygdala Remixes 1
DJ Koze
Amygdala Remixes 1
12" | 2013 | EU | Original (Pampa)
11,99 €*
Release: 2013 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
DJ Koze - Seeing Aliens EP
DJ Koze
Seeing Aliens EP
12" | 2018 | EU | Original (Pampa)
17,99 €* 19,99 € -10%
Release: 2018 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
DJ Koze - Rue Burnout
DJ Koze
Rue Burnout
12" | 2010 | EU | Original (Pampa)
18,99 €*
Release: 2010 / EU – Original
Genre: Electronic & Dance
In den Warenkorb Coming Soon Ausverkauft Derzeit nicht lieferbar Nicht genug Coins
Zum Seitenanfang

Systemkritik und Partytracks

1972 in Flensburg geboren, mischt Stefan Kozalla alias DJ Koze Anfang der 90er die lokale Szene als Rapper und Plattenverleger auf. Kurzerhand belegt er als DJ den zweiten Platz des deutschen DMC-Wettbewerbs, gemeinsam mit seinem Freund Stachy gründet er gleichzeitig die Daily Opressors, um seinen englischsprachigen Lyrics Raum in einem Projekt zu geben. In Hamburg treffen die beiden dann das Duo TBC Attack und vereinen sich zu einem Quartett mit dem Namen Fischmob – die humorgeladenen Rapper sind mitverantwortlich dafür, dass die Hafenstadt in den 90ern zu einer Deutschrap wird. Ey, Aller heißt die erste Single und verbreitet sich im Untergrund, 1995 kommt dann die Debut-LP Männer können seine Gefühle nicht zeigen. Da finden sich Sozial- und Systemkritik neben Partytracks im Hamburger Humor-Gewand, und das überzeugt auch die Kollegen von Fettes Brot : die laden DJ Koze und seinen Bandkollegen Cosmic auf ein Feature ein – eines führt zum anderen, und bald eröffnen Fischmob Konzerte für die Ärzte. Einen explosiven Nachfolger servieren die vier 1998 mit Power: gewohnt lässig mischen sich hier Funk, Electro und experimenteller Rock unter die Hip Hop, im gleichen Jahr ist es mit Fischmob dann aber vorbei, und DJ Koze stürzt sich zusammen mit Cosmic und seinem Freund Erobique in das neue Bandprojekt International Pony.

Mit einer Extraportion Soul

Die Fischmob- und Pony-Erfolge halten Koze kaum vom eigenen Solobestreben ab: in den 90ern kommt der Szene-DJ mit etlichen Remixes um die Ecke, die in Stätten wie dem lokalen Pudel Club ihr Publikum finden. Dabei liest sich neben seinem üblichen Pseudonym auch der Name Adolf Noise auf der einen oder anderen Platte, und nach dem ersten Album Wunden, s. Beine offen im Jahr 1996 erscheint die Mixplatte Music Is Okay, die seine hier und da erschienenen Kreationen vereint – diese reichen von Hip Hop bis Techno und in die experimentelle Electronic-Nische. Während er mit International Pony Anfang der 2000er an funkigen Dance-Beats bastelt, klopft der Sony-Ableger Columbia an die Tür – kurz später verlegt jener dann auch die erste Pony-Platte We Love Music, die mit einer Extraportion Soul daherkommt und aus den chaotischsten Ideen ein kohärentes Ganzes schafft. Es folgen die Remix-Platte Bass Is Boss sowie Mit Dir sind wir vier im Jahr 2006, bevor das Projekt ebenso sein Ende findet. Beim Kompakt-Label bringt Kozalla in der Zwischenzeit seine zweite Mix-LP All People Is My Friends heraus, bei internationalen Festivals ist er mittlerweile ebenso gefragt und performt unter anderem auf dem Coachella, dem Tomorrowland und dem Melt.

Irritation und Psychedelik

„Ich bin an Irritation und Psychedelik interessiert. An Verwirrung und Überraschung,“ meint DJ Koze zu der Ernsthaftigkeit seiner Musik, die manche im Kontrast zu seinem Namen sehen. Die genaue Ausführung seines planvollen Genre-Sprengens beweisen Alben wie Wo die Rammelwolle fliegt und Kosi Comes Around: der stets präsente Humor heißt nicht, dass Kozalla es nicht ernst meint. Die Gründung des eigenen Labels Pampa Records beweist seinen Status – 2013 erscheint dort mit Amygdala sein erstes Album, das sich seinen Platz in den landesweiten Charts sowie den Kritikerpreis bei der Echo-Verleihung 2014 sichert. Weltweite Anerkennung heimst er mit seinem Beitrag zur renommierten DJ-Kicks Reihe ein Jahr später ein, und seine 2018 erschienene LP Knock Knock speist sich aus den in gewohnter Weise um die Ecke gedachten Beats, gepaart mit so einigen R&B als Gästen. Für die Gorillaz remixt er den Track Humility, und auch bei Marteria ist er auf dem 2021er Album 5. Dimension zu Gast. DJ Kozes langjährige Arbeit und seine genreübergreifend kreative Vielfalt machen ihn zu einer respektierten Größe in den verschiedensten Szenen: „Ich gehöre nirgendwo dazu und mache aus der Not eine Tugend. Ich bin meine eigene Insel.“